IT-News Shuttle

Shuttle_Aufmacher (Bild: Shuttle)

Shuttle liefert Mini-PC mit bis zu vier Laufwerken aus

Das ab sofort für 383 Euro erhältliche Modell SZ170R8 hat der Hersteller für vier 3,5-Zoll-Laufwerke ausgelegt. Bisher ließen sich nur zwei Festplatten oder SSDs sowie ein optisches Laufwerk verbauen. Der Einschub für Letzteres fällt dafür nun weg. Das soll auch mehr Raum für große Grafikkarten schaffen.

SH170R6-55view-L-1 (Bild: Shuttle)

Shuttle bringt Mini-PC für Intels aktuelle Core-Prozessoren

Das Barebone-Modell SH170R6 unterstützt Intels Celeron-, Pentium-, Core-i3-, Core-i5- und Core-i7-CPUs der sechsten Generation Skylake mit LGA1151-Sockel. Erstmals bietet ein Mini-PC von Shuttle zudem Unterstützung für bis zu 64 GByte DDR4-RAM. Bis zu drei externe 4K-Bildschirme lassen sich an dem Gerät betreiben.

Shuttle-SH81R4-Cube vorne

Shuttle bringt Mini-Barebones für aktuelle Intel-Core-Generation

Die Einstiegs-Mini-PCs kommen mit Sockeln der Bauart LGA1150 – darin bringt Intels vierte Generation der Core-i3- bis i7-Serie ihre volle Leistungsfähigkeit zur Geltung. Die Basis für den Aufbau neuer kompakter Rechner enthält die wichtigsten Grundbausteine.

Shuttle DSA2LS (Bild: Shuttle)

Mini-PCs: Shuttle bietet nun auch Android-PCs auf ARM-Basis an

Der lüfterlos arbeitende DSA2LS ist mit einem Dual-Core-Prozessor von Freescale mit 1 GHz Takt ausgerüstet. Ihm stehen 1 GByte RAM zur Seite. Als Betriebssystem kommt Android 4.2.2 zum Einsatz. Besonderheit des ab 156 Euro erhältlichen Mini-Rechners ist ein SD-Karteneinschub mit Diebstahlschutz.

Shuttle DS437T

Shuttle quetscht lüfterlosen Dualcore-PC in vier Zentimeter dickes Gehäuse

Die geräuschlose Desktop-PC-Alternative kommt mit fest aufgelötetem Celeron-Prozessor, unterstützt bis zu 16 GByte Arbeitsspeicher und nimmt 6-GBit/s schnelle SATA-Laufwerke auf. Die Leistungsaufnahmen des Minirechners für energiesparenden Dauerbetrieb ist mit 11 Watt im laufenden Betrieb spezifiziert. Ein LPC-Anschluss kann den Rechner per TPM schützen.

Shuttle DS81 Slim-PC

Shuttle zeigt sich selbst anschaltenden Minirechner für die Industrie

Der 43 Millimeter dicke Mini-PC für den LGA1150-Prozessorsockel nimmt nahezu alle aktuellen Intel-Prozessoren vom Einsteigermodell Celeron bis hin zum Core i7 auf. Er kann über Intels HD-Grafikchip und einen der zwei verbauten Displayports die vierfache HD-Auflösung darstellen.

Shuttle-R6-Barebones

Shuttle bringt Mini-PC-Barebones mit Sockeln für Haswell-CPUs

Die Intel-Core-Prozessoren der vierten Generation benötigen neue Sockel und Chipsätze auf dem PC-Mainboard, um ihre Leistung voll entfalten zu können. Zwei Barebone-Modelle mit Intels H87- oder Z87-Chipsatz und dem LGA1150-CPU-Sockel sollen dies im Mini-PC-Format umsetzen. Die Systeme unterstützen Dual-Slot-Grafikkarten, eines auch Dual-Gigabit-Netzwerkverbindungen.

shuttle-ds47

Shuttle stellt Slim-PC für raue Umgebungen vor

Der DS47 ist nur 3,9 Zentimeter dick. Im Inneren des Stahlgehäuses arbeitet ein Intel Celeron-Prozessor 847. Zudem ist Platz für ein 2,5-Zoll- SATA-Laufwerk, bis zu 16 GB Arbeitsspeicher und eine Mini-PCIe-Steckkarte. Für die Anbindung stehen alle wichtigen Schnittstellen zur Verfügung.

Shuttle packt den Barebone in den Bildschirm

Als “All-in-one”-PCs könnte man die neuen Rechner von Mini-PC-Hersteller Shuttle bezeichnen, doch anders als Aldi- oder Dell-All-in-Ones bietet Shuttle viele Einsteck- und Ausbaumöglickeiten.

Shuttle: 3-Liter-PC mit Intel Sandy Bridge

XH61 heißt der jüngste Slim-PC des bekannten Barebone-Herstellers. Mit den aktuellen Intel Core-Prozessoren soll das kompakte System die Ansprüche von Profis befriedigen.

Shuttle baut Mini-PC mit Maxi-Gesschäftsnutzen

Hinter dem ominösen Kürzel »XPC H7 5820S« verbirgt sich ein kleiner Desktop-Rechner, der aber ganz viel Eindruck machen kann, steuert er doch bei Bedarf eine Phalanx von 16 Bildschirmen gleichzeitig an.

Shuttle legt Minicomputer für Profi-Einsatz auf

In der jüngeren Vergangenheit hat Shuttle Computer mehr als einmal bewiesen, potente Gaming-Computer in platzsparenden Desktop-Gehäusen unterbringen zu können. Nun steht der Büro-Einsatz auf der Agenda.

Computex: Shuttle baut Mini-PCs für Sandy Bridge

Auf der Elektronikmesse in Taipeh stellte der Barebone-Spezialist eine Serie von Kleinstgehäusen vor, die sich eignen, Systeme mit den Hochleistungs-Chipsätzen von Intel auf die Füße zu stellen.

Shuttle XS35GT im Test

Shuttle präsentiert mit dem XS35GT einen kleinen Mini-PC, der im Büro kaum Platz benötigt und auf eine stromsparende Hardware-Plattform mit Atom-Prozessor setzt. Genug Grafik-Power ist dank Nvidia Ion 2 an Bord, so dass sich bei Bedarf auch HD-Videos wiedergeben lassen.

ECS verklagt Shuttle

Die Klage richtet sich gegen Shuttle-Chef David Chen und einige Mitarbeiter, die zuvor bei ECS angestellt waren.

CeBIT: Shuttle steigt ins Netbook-Geschäft ein

Der Hersteller ist berühmt für seine platzsparenden Barebones. Bislang war ein All-In-One-Desktop die einzige Ausnahme. Nun folgt mit dem Netbook B10 ein zweiter Ausflug in fremde Gewässer.

Shuttle: Stromsparender Mini-PC mit HD-Grafik

Dünn, leise und energiesparend – das sind die Vorzüge des Shuttle Barebone XS35, der auf der Cebit vorgestellt wird. Der ultrakompakte Rechner eignet sich laut Hersteller Shuttle als Arbeitstier und fürs Wohnzimmer. In dem 3,3 Zentimeter dünnen Gehäuse stecken ein Intel Atom D150 Dual Core mit zwei Mal 1,66 GHz und eine Nvidia-GT218-Ion2-Grafikkarte, die 3D-Grafik und Videos in HD-Qualität flüssig über den HDMI-Ausgang liefert.

Shuttles All-in-One-PC wird zum Barebone

Den mit Atom-Prozessor bestückten All-in-One-Rechner gibt es nicht mehr nur mit feststehender Konfiguration, sondern auch als Barebone, so dass ihn der Nutzer mit den Komponenten seiner Wahl bestücken kann.