IT-News Office

Microsoft Office Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft bestätigt Marktstart von Office 2016 am 22. September

Firmenkunden mit Volumenlizenzen können das neue Büroprogrammpaket erst ab 1. Oktober nutzen. Microsoft ändert mit Office 2016 die Upgrade- und Installationsverfahren. Die Upgrade-Option Current Branch for Business (CBB) erlaubt es Unternehmen, neue Funktionen vor der firmenweiten Verteilung zu prüfen.

Update (Bild: Shutterstock)

Microsoft behebt an seinem Patchday 56 schwerwiegende Schwachstellen

Für den September sind zwölf Patches erhältlich, die alles in allem 56 Sicherheitslücken schließen. Fünf Updates sind als kritisch klassifiziert, da die zugrunde liegenden Lecks andernfalls Remotecodeausführung ermöglichen. Die restlichen Aktualisierungen gelten als wichtig und erlauben etwa Rechteerweiterung und DOS-Attacken.

Softmaker Office Mobile (Bild: Softmaker)

SoftMaker Office Mobile für Android erhält kostenloses Update

Es bringt neue Funktionen, liefert eine aktualisierte Dropbox-Anbindung und stellt die Kompatibilität zu den Dateiformaten von SoftMaker Office 2016 für Windows her. Schon zuvor hatten die Office-Pakete TextMaker Mobile, PlanMaker Mobile und Presentations Mobile auch die entsprechenden Microsoft-Pendants unterstützt.

LibreOffice (Bild TDF)

LibreOffice 5.0 bringt Verbesserungen an der Benutzeroberfläche

Die aktuelle Hauptversion kommt mit neuen Icons und einer überarbeiteten Nutzerführung in den Menüs und in der Sidebar. Außer für das neue Windows 10 ist die quelloffene Bürosoftware ab sofort auch für Linux und Mac erhältlich. Für die professionelle Nutzung von LibeOffice in Firmen empfehlen die Entwickler jedoch die ältere Version 4.4.5.

softmaker-office-hd-textmaker (Bild: SoftMaker).

Kostenloses Update von SoftMaker Office HD für Android bringt neue Funktionen

Die Aktualisierung hebt die Tablet-Ausführung auf den Stand der bereits im Mai aktualisierten Windows-Variante, einschließlich aller Verbesserungen. Ebenfalls neu ist die direkte Anbindung an Amazon Cloud Drive. Für das Office-Paket zahlen Neukunden 19,99 Euro, alternativ kosten die drei Einzelprogramme jeweils 5,99 Euro.

Microsoft Office Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft stellt Office 2016 für Mac bereit

Ab sofort ist es für Office-365-Abonnenten zugänglich. Ab August bekommen auch Volumenlizenzkunden das Update. Im Einzelhandel ist Office 2016 für Mac ab September zudem im Einzelhandel verfügbar. Microsoft macht bislang allerdings noch keine Angaben zu den Preisen.

Skype for Business (Grafik: Microsoft)

Skype for Business: Microsoft stellt drei neue Dienste als Preview bereit

Skype Meeting Broadcast überträgt Meetings und stellt sie für bis zu 10.000 Personen im Browser bereit. PSTN Conferencing erlaubt es Nutzern, sich über Festnetz oder Mobilfunk bei einem Skype-for-Business-Meeting einzuwählen. Cloud PBX mit PSTN Calling ermöglicht es, gewöhnliche Telefongespräche mit einem Skype-for-Business-Client zu führen.

Microsoft-Patchday (Bild: silicon)

Microsoft schließt gravierende Lücken in Windows und Internet Explorer

Im Zuge seines Juni-Patchdays liefert der Softwarekonzern insgesamt acht Updates aus. Zwei Patches sind für als kritisch bewertete Schwachstellen gedacht, die übrigen sechs Updates gelten als wichtig. Sie stopfen zusammen 45 Lecks in Windows, Office, Internet Explorer und Exchange Server. Angreifer können sie für Remotecodeausführung und Rechteausweitung ausnutzen.

softmaker-office-2016-box (Bild: SoftMaker)

Final von Softmaker Office 2016 für Windows erhältlich

Insgesamt knapp 400 Neuerungen und Verbesserungen liefert die neue Bürosoftware. Darunter fallen auch für Unternehmenskunden wichtige Funktionen wie Gruppenrichtlinien sowie eine automatisierte Installation. Die Standardfassung kostet 69,95 Euro. Für die Professional-Ausgabe mit zusätzlichen Wörterbüchern werden 99,95 Euro fällig.

LibreOffice (Bild TDF)

LibreOffice 4.4.3 bringt mehr als 80 Bugfixes

Der sogenannte “Fresh”-Zweig der freien Büroanwendung wendet sich an Nutzer, die immer die neuesten Funktionen verwenden wollen. Wer primär Wert auf hohe Stabilität legt, kann auf die vor knapp zwei Wochen herausgebrachte “Still”-Variante 4.3.7 zurückgreifen. Die nächste Hauptversion 5.0 wird Ende Juli erhältlich sein.

Microsoft Office Logo (Bild: Microsoft)

Office 2016: Öffentliche Preview ist zum Download bereit

Die zweite Vorabvariante der Software läuft auf Windows 7, 8 und 10. Sie kann nicht parallel zu Office 2013 eingesetzt werden. Mit der finalen Version der Softwaresuite kann im Herbst 2015 gerechnet werden. Die Zahl der neuen Funktionen ist überschaubar, Microsoft hat vor allem die Cloud-Anbeindung verbessert.

Microsoft (Bild: Microsoft)

April-Patchday: Microsoft bringt elf Patches für 26 Lücken in Windows und Office

Vier der Updates sind als kritisch eingestuft, da die dadurch geschlossenen Lecks Remotecodeausführung erlauben. Zu den beseitigten Anfälligkeiten gehört unter anderem eine Zero-Day-Lücke in Office. Die übrigen Patches gelten als wichtig, da die damit behobenen Schwachstellen etwa Rechteerweiterung und Denial of Service ermöglichen.

Office Lens (Bild: Microsoft)

Office Lens steht ab sofort für Android und iOS bereit

Die App erlaubt es Nutzern, Whiteboards, Visitenkarten und Dokumente zu scannen. Dabei optimiert Office Lens die Lesbarkeit und begradigt die Aufnahmen. Während die iOS-Version als Final vorliegt, befindet sich die App für Android noch in der Betaphase.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Office auf Android-Geräten: Microsoft und Samsung erweitern Partnerschaft

Außerdem hat Microsoft Abkommen mit Dell und mehreren regional tätigen Herstellern – in Deutschland Trekstor – getroffen. Auch sie werden Word, Excel, PowerPoint, OneNote, OneDrive und Skype auf ihren Android-Geräten vorinstallieren. Firmen wollen die Partner mit einem neuen Bundle aus Office 365 und Samsung Knox ansprechen.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Skype for Business unterstützt künftig Festnetztelefonie

Der Service ist zu Beginn allerdings nur in den USA verfügbar. Der Lync-Nachfolger wird laut Microsoft dadurch zu einer umfassenden Lösung für die schriftliche sowie die Sprach- und Video-Kommunikation in Firmen. Für Konferenzlösungen arbeitet Microsoft mit Polycom zusammen.

Box.net Logo (Bild: Box.net)

Box integriert Unterstützung für Office 365

Der Cloud-Speicherdienst unterstützt außer Microsofts Office 365 nun auch die Cloud-Bürosoftware Office Online. Die Nutzer dieser Anwendungen können bei Box abgelegte Dokumente öffnen und bearbeiten. Als erstes profitieren Office für iPhone und iPad von der neuen Funktionalität.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft spendiert Intune für Android neue Verwaltungsfunktionen

Das Februar-Update ermöglicht das Management von Office Mobile auf Android-Smartphones- und Tablets. Unter anderem lassen sich nun Funktionen wie Kopieren und Einfügen limitieren. Künftig will Microsoft seine MDM-Lösung Intune im monatlichen Rhythmus aktualisieren.

office-for-windows10-word (Bild: Microsoft)

Windows 10: Microsoft präsentiert auf Touch-Bedienung ausgelegtes Office

Wie das Betriebssystem selbst lassen sich die “universellen” Apps auf Geräten mit unterschiedlich großen Displays nutzen. Zu diesem Zweck wurden Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook mit neuen Features versehen. Zeitgleich arbeitet Microsoft weiterhin an der Desktop-Variante Office 2016, die in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen soll.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft sperrt im Kampf gegen Softwarepiraterie 50.000 Produktschlüssel

Sie gehören meist zu zeitlich befristeten Lizenzen für Testversionen oder OEM-Lizenzen. Online wurden sie jetzt aber als angebliche Lizenzen zur Aktivierung von Windows und Office illegal vertrieben. Aber auch Product Keys von Volumenlizenzen für Bildungseinrichtungen sind von der Sperre betroffen

tablet-nutzung-office-gruppe (Bild: Shutterstock/dotshock)

Mitarbeiter vertrödeln täglich bis zu zwei Stunden mit Office-Programmen

Ein durchschnittlicher Büromitarbeiter verbringt jeden Tag sechs Stunden mit Office-Programmen. Davon entfallen mehr als zwei auf sich regelmäßig wiederholende Prozesse, so das Ergebnis einer von der GfK im Auftrag der Made in Office GmbH durchgeführten Untersuchung. Der Auftraggeber nutzt die Erkenntnis, um seine Software-Erweiterungen zur Automatisierung zu bewerben.

Microsoft bietet Studentenrabatt an (Bild: Microsoft)

Microsoft bietet Studentenrabatt auf Smartphones und Tablets

Auch die Xbox sowie Office und Windows können Studierende günstiger beziehen. Das Surface Pro 3 kostet sie beispielsweise 719,10 Euro statt 799 Euro. Die Angebote sind ganzjährig verfügbar und können von Studenten, Lehrkräften und Mitarbeitern einer anerkannten Bildungseinrichtung in Anspruch genommen werden.

Office 365 (Bild: Microsoft)

Office 365: Microsoft vereinfacht kostenloses Studentenprogramm

Zunächst können nur Schüler und Studenten aus den USA die Office-Suite einfacher kostenlos beziehen. In anderen Ländern soll das Angebot aber im Laufe dieses Jahr folgen. Neben Office 365 erhalten sie 1 TByte Cloud-Speicher bei OneDrive. Allerdings müssen ihre Bildungseinrichtungen an Microsofts Volumenlizenzprogramm teilnehmen.

microsoft-onenote (Bild: Microsoft)

Microsoft veröffentlicht OneNote für Android-Tablets

Im Gegensatz zur Smartphone-Variante unterstützt die Software auch handschriftliche Notizen mit Finger oder Stift. Zudem stehen Formatierungsoptionen für Texte zur Verfügung. Für den kostenlosen Download bei Google Play ist Android 4.1 oder höher Voraussetzung.