IT-News iPad

iPad Pro (Bild: James Martin/CNet)

KGI: 3 neue iPad-Modelle erscheinen im 2. Quartal 2017

Laut KGI-Analyst Ming-Chi Kuo plant Apple ein mittelgroßes Modell in einer Displaygröße zwischen 10 und 10,5 Zoll. Er erwartet einen verlangsamten Rückgang der iPad-Verkaufszahlen, den ein höherer Durchschnittspreis ausgleicht. “Das Schlimmste ist vorbei für Apples iPad”, kommentiert er.

iOS 1^90, iPad, iPhone (Bild: Apple)

Sicherheitsforscher knacken Aktivierungssperre von iPhone und iPad

Überlange Zeichenfolgen für WLAN-SSID und Passwort lassen bei der Einrichtung eines iPads das Betriebssystem abstürzen. Das gibt einem Angreifer unter Umständen kurz Zugriff auf den Startbildschirm. Danach setzt das Gerät ohne Abfrage der Apple-ID die Einrichtung fort.

ios10-ipad-iphone (Bild: Apple)

Video-Link lässt iPhones und iPads einfrieren

Betroffen sind alle iOS-Geräte ab iOS 5. Der Fehler tritt auch unter iOS 10.2 Beta 3 auf. Das nur drei Sekunden lange Video muss in Safari wiedergegeben werden. Es wird derzeit über das russische Social Network VK verbreitet. Eingefrorene Geräte lassen sich per Hard-Reset reaktivieren.

G Data (Bild: G Data)

G Data macht Internet Security für iOS verfügbar

Bisher ließ sich nur eine Android-Version nutzen. Die ab 15,95 Euro erhältliche Security-Software bietet unter anderem einen integrierten Browser samt Cloud-Anbindung, eine Ortungsmöglichkeit bei Geräteverlust und Diebstahl, eine Kindersicherung sowie eine Jailbreak-Erkennung.

ios-9-homescreen (Bild: Apple)

iOS 9.3.1: Update korrigiert Hyperlink-Bug

Der verursacht unter Umständen Abstürze oder eingefrorene iPhones und iPads, sobald versucht wird, Links in Safari oder anderen Apps zu öffnen. Offenbar steht der Bug im Zusammenhang mit der Funktion Universal Links. Apple hatte vorher bereits einen Aktivierungsfehler in iOS 9.3 korrigieren müssen.

sidestepper-iphone (Bild: Check Point)

Sidestepper-Schwachstelle überlistet Gatekeeper unter iOS

Die Kommunikation zwischen iOS-Geräten und MDM-Lösungen wird dadurch verwundbar für Man-in-the-Middle-Attacken. Das ermöglicht wiederum das Einschleusen bösartiger Firmen-Apps. Allerdings muss ein Angreifer einen Anwender erst zur Installation eines manipulierten Konfigurationsprofils verleiten.

iOS9 (Bild: Apple)

iOS 9.3: Weblink-Fehler führt zu Abstürzen von iPhones und iPads

Gegebenenfalls können in der Google-Suche angezeigte Links weder in Safari noch in Chrome geöffnet werden. Als mögliche Verursacher für den Fehler kommen Apps wie Yelp oder OneDrive infrage, da sie Add-Ons verwenden. Mitunter wird empfohlen, JavaScript in den Safari-Einstellungen zu deaktivieren.

Frau mit Smartphone (Bild: Shutterstock/PathDoc)

Bestimmtes Datum macht iPhones möglicherweise unbrauchbar

Dabei kann es sich aber auch um ein anderes iOS-Gerät mit 64-Bit-Chip handeln, etwa ein iPad oder iPod sowie alle iPhones ab Modell 5S. Wer das Datum darauf manuell auf den 1. Januar 1970 festlegt, landet womöglich in einer Endlos-Bootschleife. Eine Lösung des Problems ist bislang nicht in Sicht.

iphone-touch-id (Bild: iFixit)

Apple sperrt iPhones nach unautorisierten Touch-ID-Reparaturen

Der Fehlercode 53, der nach einem Upgrade auf iOS 9 auftaucht, weist laut Apple auf eine “Sicherheitsfunktion” hin. Sie soll verhindern, dass der Touch-ID-Sensor manipuliert wird. Nutzer benötigen ein neues iPhone, wenn sie den Sensor nicht von durch Apple autorisierte Werkstätten austauschen lassen.

iPhone6s (Screenshot: Übergizmo)

Urheberrechtsabgaben: Apple hebt Preise für iPhones und iPads an

Sie erhöhen sich um 5,95 respektive 8,33 Euro. Der Preisaufschlag stimmt mit den im Dezember vereinbarten urheberrechtlichen Abgaben zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer überein. Manche Einzelhändler wollen die Gebühr jedoch nicht an ihre Kunden weitergeben.

Mediathek2Go macht öffentlich-rechtliche Sender offline verfügbar (Grafik: Stefan Schindler)

Mediathek2Go macht öffentlich-rechtliche Sender offline verfügbar

Die App eines Münchner Entwicklers erlaubt es, Sendungen aus den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Deutschlands, Österreichs und der Schweiz zu laden und bei Gelegenheit später auch ohne aktive Internetverbindung anzuschauen. Die Basisversion von Mediathek2Go ist kostenlos. Sie steht zunächst für iOS zur Verfügung und ist für das iPad gedacht.

Apple (Bild: Apple)

Apple löscht über 250 Spionage-Apps aus seinem App Store

Die betroffenen Anwendungen setzen ein Werbe-SDK des chinesischen Anbieters Youmi ein. Unter anderem erfasst dieses die Apple-ID samt der damit verknüpften E-Mail-Adresse. Zudem erstellt es eine Liste aller installierten Apps. Offensichtlich wussten viele Entwickler nichts von den Spionagefunktionen des SDK.

iOS9 (Bild: Apple)

Apple liefert erste Fehlerkorrekturen für iOS 9 aus

Mit der aktuellen Version iOS 9.0.1 korrigiert Apple den “Slide to Upgrade”-Fehler. Gegebenenfalls müssen Betroffene ihr Gerät dennoch auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Die Aktualisierung korrigiert zudem ein Problem mit manuell durchgeführten APN-Einstellungen.

iOS9 (Bild: Apple)

Update auf iOS 9 verursacht Probleme

In Sozialen Netzen beklagen Anwender Probleme mit Abstürzen, die während der und durch die Aktualisierung auftreten und das iOS-Gerät unbrauchbar machen. Dem sollen überlastete Update-Server zugrunde liegen. Binnen 24 Stunden nach der Freigabe erzielt iOS 9 daher einen vergleichsweise geringen Anteil von rund 12 Prozent.

ipad_pro_smart_keyboard (Bild: Apple)

Adobe verrät RAM-Ausstattung des iPad Pro

Der Softwareanbieter hat demnach versehentlich auf seiner Website preisgegeben, dass das Business-Tablet über 4 GByte Arbeitsspeicher verfügt. Apple hatte diesen Speicherausbau mit keinem Wort erwähnt. Diese RAM-Menge entspricht einer Verdoppelung im Vergleich zum iPad Air 2.

ios-9-watchos-2 (Bild: Apple)

iOS 9 und watchOS 2 sind am 16. September verfügbar

Sowohl die Nutzer eines iPhone, iPad und iPod Touch als auch die Besitzer einer Apple Watch werden ihr Gerät dann gratis mit einem entsprechenden Update des Mobil- respektive Smartwatch-Betriebssystems versorgen können. Unterstützung finden alle Modelle ab iPhone 4S, iPod Touch der fünften Generation, iPad 2 und dem iPad Mini.

ipad-pro-cook (Bild: ZDNet.com)

iPad Pro: Apple präsentiert Business-Tablet mit Stift und Tastatur

Dessen 12,9-Zoll-Screen liefert 2732 mal 2048 Bildpunkte und besitzt die bisher höchste Auflösung eines iOS-Geräts. Dank A9X-CPU soll das Tablet schneller als 80 Prozent der in den vergangenen zwölf Monaten verkauften Notebooks sein. Im November wird das iPad Pro dann ab 799 Dollar verfügbar sein.

iPhone 6s (Bild: Apple)

Apple führt iPhone 6s und 6s Plus mit 12-Megapixel-Kamera vor

Die Auflösung der Frontkamera erhöht sich auf 5 Megapixel. Zudem bieten die neuen iPhones ein 3D-Touch-Display und eine A9-CPU. Vorbestellen lassen sie sich ab 12. September. Erhältlich sind sie dann am 25. September mit 16, 64 oder 128 GByte Speicher. Das iPhone 6s beginnt bei 739 Euro, die Plus-Variante bei 849 Euro.

iPhone 6 Plus und iPhone 6 (Bild: Apple)

Kommendes iPhone 6S integriert offenbar 3D-Touchscreen

Der “3D Touch Display” genannte Screen soll drei Druckstufen besitzen. In puncto haptisches Feedback interagiert er mutmaßlich mit einer neuen Taptic Engine. Die neue Apple-Technik wird 9to5Mac zufolge künftig auch auf dem Business-Tablet iPad Pro eingesetzt.

iOS 8 Logo (Bild: Apple)

Apple stopft mit iOS 8.4.1 71 Sicherheitslecks

Zudem wurde Apple Music verbessert, das zuvor Probleme mit Wiedergabelisten und neu hinzugefügter Musik aufwies. Allein 25 Schwachstellen korrigiert das Update in der Browser-Engine WebKit. Das TaiG Jailbreak Team hat acht als kritisch zu bewertende Anfälligkeiten gefunden.

telekom mail app_icon (Bild: Google Play via Telekom)

Telekom Mail App jetzt für Android und iPad verfügbar

Zuvor war sie nur für das iPhone erhältlich. Einzige Voraussetzung zur Nutzung der kostenlosen App ist der Einsatz der ebenfalls kostenlosen Adresse E-Mail@t-online.de. Mit der Telekom Mail App lassen sich etwa Mails an speziell gekennzeichnete Adressen der Brancheninitiative “E-Mail made in Germany” verschlüsselt über deren Netzwerk versenden.

iPad Mini Retina (Bild: James Martin/CNET)

Apple sortiert erste Generation des iPad Mini aus

Die Modelle wurden von Apple bisher für 239 Euro verkauft. Künftig gibt es beim Hersteller selber nur noch iPad Mini 2 und iPad Mini 3. Der Einstiegspreis für ein Apple-Tablet erhöht sich somit auf 289 Euro. Dafür bekommt man dann das Mini 2 mit 16 GByte Speicher.

iOS9 (Bild: Apple)

Apple gibt ersten Einblick in iOS 9

Die Aktualisierung verbessert sowohl die Suche als auch den Sprachassistenten Siri. Das iPad bekommt überdies neue Multitasking-Funktionen. Zwei Apps lassen sich damit zum Beispiel zur gleichen Zeit Seite an Seite ausführen.