IT-News Green-IT

Ausgedienter Desktop-PC (Bild: Shutterstock)

Umweltbundesamt empfiehlt: PCs mindestens sechs Jahre lang nutzen

Einer vom UBA in Auftrag gegebenen Studie zufolge sind die bislang empfohlenen Mindestnutzungszeiten deutlich zu kurz. Für Notebooks liegt sie beispielsweise aktuell bei drei Jahren. Folgt die Bundesverwaltung der Empfehlung, könnten in zehn Jahren 71.000 Tonnen CO2 und fast 100 Millionen Euro eingespart werden.

Phonest: Das Smartphone, dass es zum Glück leider gar nicht gibt

Ein “transparentes” Smartphone versprach Jonathan Schöps von der Abteilung der Erfurter phonest GbR Journalisten in einer Pressemitteilung. Dazu gab es ein paar beeindruckend klingende technische Daten sowie eine Sperrfrist. Nach der enthüllte Phonest, was es mit dem “Smartphone” wirklich auf sich hat.

Fairphone 2 (Bild: Fairphone)

Fairphone 2: Studie bestätigt Nachhaltigkeit

50 Experten von Universitäten, Umweltschutzverbänden und anderen Organisationen wurden nach ihrer Einschätzung befragt. Fairphone berichtet gleichzeitig vom erfolgreichen Aufbau einer Lieferkette für konfliktfreies Wolfram. Schon bisher bezog es mit Zinn, Tantal und Gold fair abgebaute Rohstoffe.

Elektroschrott (Bild: Shutterstock)

Aktion: 7mobile belohnt Handy-Recycling

Schließen Kunden des Anbieters einen gewöhnlichen Telekom-Vertrag inklusive Samsung-Smartphone ab, erhalten sie nach Vertragsabschluss einen 50-Euro-Gutschein durch das Start-up Teqcycle. Dafür müssen sie ihr altes Handy einschicken, mittels eines Dekra-Gutachtens bewerten und recyceln lassen.

Server im Rechenzentrum (Bild: Shutterstock/Kjetil Kolbjornsrud)

Dell: Ein Drittel aller Server ist unnötig

Der Hersteller verweist auf eine kürzlich veröffentlichte Studie der Stanford University und der Anthesis Group. Der Energiebedarf dieser Systeme liegt demnach bei weltweit vier Gigawatt. Außerdem beschäftigen sie die IT-Abteilung, belegen unnötig Speicherplatz und verursachen Lizenzkosten.

Alte Handys (Bild: Peter Marwan)

Bundestag verabschiedet Reform des Elektrogesetzes

Ziel ist es, die schon 2012 vom Europäischen Parlament erlassene Richtlinie 2012/19/EU, die sogenannte WEEE-Richtlinie, in nationales Recht umzusetzen. Dass hätte eigentlich bis Februar schon erledigt sein sollen. Die Neuerungen sollen es Verbrauchern erleichtern, alte oder defekte Elektrogeräte bei Händlern zurückzugeben.