IT-News Green-IT

Ausgedienter Desktop-PC (Bild: Shutterstock)

Umweltbundesamt empfiehlt: PCs mindestens sechs Jahre lang nutzen

Einer vom UBA in Auftrag gegebenen Studie zufolge sind die bislang empfohlenen Mindestnutzungszeiten deutlich zu kurz. Für Notebooks liegt sie beispielsweise aktuell bei drei Jahren. Folgt die Bundesverwaltung der Empfehlung, könnten in zehn Jahren 71.000 Tonnen CO2 und fast 100 Millionen Euro eingespart werden.

Phonest: Das Smartphone, dass es zum Glück leider gar nicht gibt

Ein “transparentes” Smartphone versprach Jonathan Schöps von der Abteilung der Erfurter phonest GbR Journalisten in einer Pressemitteilung. Dazu gab es ein paar beeindruckend klingende technische Daten sowie eine Sperrfrist. Nach der enthüllte Phonest, was es mit dem “Smartphone” wirklich auf sich hat.

Fairphone 2 (Bild: Fairphone)

Fairphone 2: Studie bestätigt Nachhaltigkeit

50 Experten von Universitäten, Umweltschutzverbänden und anderen Organisationen wurden nach ihrer Einschätzung befragt. Fairphone berichtet gleichzeitig vom erfolgreichen Aufbau einer Lieferkette für konfliktfreies Wolfram. Schon bisher bezog es mit Zinn, Tantal und Gold fair abgebaute Rohstoffe.

Elektroschrott (Bild: Shutterstock)

Aktion: 7mobile belohnt Handy-Recycling

Schließen Kunden des Anbieters einen gewöhnlichen Telekom-Vertrag inklusive Samsung-Smartphone ab, erhalten sie nach Vertragsabschluss einen 50-Euro-Gutschein durch das Start-up Teqcycle. Dafür müssen sie ihr altes Handy einschicken, mittels eines Dekra-Gutachtens bewerten und recyceln lassen.

Aufkommen an Verpackungsmüll nimmt durch Online-Handel stark zu (Bild: ITespresso)

Online-Handel trägt wesentlich zum Rekordaufkommen an Verpackungsmüll bei

Das erklärt die Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion. Demnach stieg die Menge pro Einwohner von 187,5 Kilogramm im Jahr 2003 auf 212,5 Kilogramm im Jahr 2013. Auf Papier und Kartons entfällt der “mit Abstand” größte Anteil. Und der nimmt insbesondere durch den Online-Handel zu.

Server im Rechenzentrum (Bild: Shutterstock/Kjetil Kolbjornsrud)

Dell: Ein Drittel aller Server ist unnötig

Der Hersteller verweist auf eine kürzlich veröffentlichte Studie der Stanford University und der Anthesis Group. Der Energiebedarf dieser Systeme liegt demnach bei weltweit vier Gigawatt. Außerdem beschäftigen sie die IT-Abteilung, belegen unnötig Speicherplatz und verursachen Lizenzkosten.

Alte Handys (Bild: Peter Marwan)

Bundestag verabschiedet Reform des Elektrogesetzes

Ziel ist es, die schon 2012 vom Europäischen Parlament erlassene Richtlinie 2012/19/EU, die sogenannte WEEE-Richtlinie, in nationales Recht umzusetzen. Dass hätte eigentlich bis Februar schon erledigt sein sollen. Die Neuerungen sollen es Verbrauchern erleichtern, alte oder defekte Elektrogeräte bei Händlern zurückzugeben.

Fairphone 2 (Screenshot: ITespresso)

Fairphone 2: nachhaltiges Baukasten-Smartphone ab Sommer bestellbar

Das niederländischen Unternehmen hat jetzt erste Bilder veröffentlicht und eine Website freigeschaltet, auf der es das Fairphone 2 präsentiert. Das nachhaltig produzierte Telefon verfügt über ein 5 Zoll großes Full-HD-Display, basiert auf dem Qualcomm Snapdragon 801 und bietet eine Dual-SIM-Funktion. Der Vorverkauf des LTE-Telefons beginnt im Sommer. Es wird 525 Euro kosten.

Alte Handys (Bild: Peter Marwan)

Deutsche Umwelthilfe und Telekom bieten Handysammelcenter an

Mit der Aktion sollen in zwei Jahren 100.000 Geräte eingesammelt werden. An der Durchführung sind die Kirchen in Baden-Württemberg beteiligt, deren Jugendorganisationen parallel über ökologische und gesellschaftliche Auswirkungen des Herstellungsprozesses informieren. Kostenlose Handysammelboxen können aber alle Motivierten anfordern.

Elektroschrott (Bild: Shutterstock)

Bundesbürger verursachen pro Kopf über 21 Kilogramm Elektroschrott

Deutschland gehört neben Industrienationen zu den Hauptproduzenten von elektronischen Abfällen. Das höchste Aufkommen pro Einwohner findet sich in Norwegen mit 28,3 Kilogramm. Insgesamt verursachen die USA und China zusammen knapp ein Drittel des weltweiten Elektroschrotts.

alter-ausgedienter-desktop-pc

Neue Energieeffizienz-Standards für Computer sind in Kraft getreten

Ab 1. Juli müssen in der Europäischen Union verkaufte Computer und Netzteile bestimmte Anforderungen erfüllen. Betroffen sind nur Geräte, die neu auf den Markt kommen. Bereits produzierte PCs und Netzteile sind von der sogenannten Ökodesign-Richtlinie ausgenommen.

Laserdrucker (Bild: Shutterstock / Piotr-Adamowicz).

Emissionen durch Laserdrucker: Neue Studie gibt Entwarnung

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat in ihrer Publikation eine neuerliche Untersuchung zur möglichen Schadstoffbelastung durch Laserdrucker vorgelegt. Das Ergebnis: Selbst hohe Druckleistungen führen in Büroräumen nicht zu gesundheitlich bedenklicher Belastung – weder mit ultrafeinen Partikeln noch flüchtigen organischen Stoffen.

Dell Logo (Bild: Dell)

Abfallvermeidung: Dell steckt seine Notebooks in eine Strohverpackung

Damit will der PC-Hersteller seinem Ziel näherkommen, bis 2020 nur noch vollständig “müllfreie” Verpackungen zu verwenden. In einem neuartigen Verfahren werden Weizenstrohfasern zu Kartons und Pappen verarbeitet. Ein Nebeneffekt ist, dass sich so auch die Luftverschmutzung reduzieren lässt.

Iameco D4R von MicroPro (Bild: ITespresso)

MicroPro zeigt Notebook mit Holzgehäuse und Gebrauchtkomponenten

Das auf der CeBIT vorgestellte Modell D4R der Reihe Iameco soll rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen. Der irische Hersteller gewährt drei Jahre Garantie. Der Rechner wiegt ungefähr so viel wie ein handelsübliches Notebook in der Größe, beim Preis will man sich an den Apple-Produkten orientieren.

Studie begutachtet 3D-Druck aus ökologischen Gesichtspunkten

Das Freiburger Öko-Institut hat sich im Auftrag der Fraktion “Die Grünen/Europäische Freie Allianz” im EU-Parlament mit dem Thema befasst. Positiv fallen die Einsparung von Ressourcen bei der Herstellung sowie reduzierte Lagerhaltung, Transportkosten und weniger Verpackungen ins Gewicht. Negativ wirkt sich die Dominanz von Kunststoff und Metall beim 3D-Druck aus.

Tonerkartuschen von Brother

Was geschieht mit gebrauchten Tonerkartuschen?

Alleine in Deutschland fallen jedes Jahr rund 17,9 Millionen leere Tonerkartuschen an. Der Großteil landet nach Gebrauch im Müll. Druckerhersteller Brother bemüht sich nun intensiv darum, diesen Anteil zu reduzieren: Ein Werk in der Slowakei macht aus alten Kartuschen neue. Der Verbraucher soll keinen Unterschied bemerken.

concept-Silent-PC-526

Silent-PC 526 soll sich durch Stromersparnis bezahlt machen

Ein Desktop-Mini-PC ohne Lüfter soll Ruhe an den Arbeitsplatz und Erleichterung in die Finanzsorgen bringen. Das Gerät kann mit Windows 7 Pro oder Linux sowie mit großer Hardware-Ausstattung – oder “ohne alles” als noch preiswerterer Barebone erworben werden. Der Intel-Core-i5-PC ist ab sofort in mehreren Ausstattungsvarianten zu haben.

fraunhofer-izm-studie-tablet-recycling

Forscher: Tablets sind durch Konsumenten kaum reparierbar

Das Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM hat 21 Tablet-Modelle zerlegt und untersucht, wie recycling- und reparaturfreundlich sie sind. Im Feld waren auch ein iPad Mini, das Samsung Galaxy Tab 2 und das von Asus gebaute Google Nexus 7. Das Ergebnis: Je hochwertiger und robuster ein Gerät ist, umso komplizierter lässt es sich demontieren.

gembird-energenie

Smartphone steuert Steckdosenleiste

Per WLAN-Verbindung oder sogar aus der Ferne übers Internet können Mobiltelefon-User die angeschlossenen Stromverbraucher wie Kühlschränke, PCs und dergleichen steuern. Gembird liefert die passende Steckdosenleiste und die Software dazu.

Belkin Echo

Belkin-Sensor analysiert Stromverbrauch von Elektrogeräten

Elektromagnetische Interferenzen im Stromnetz zeigen, wieviel Energie einzelne Geräte wirklich brauchen. Diese “Signatur” der Systeme verrät viel mehr, als die Hersteller häufig offiziell aussagen wollen. 2014 soll der Testbetrieb in den USA starten.

sunpartner-wysips-display

Smartphone-Hersteller baut Solarstrom-Displays ins Handy ein

Die Technik Wysips Crystal macht Mobiltelefon-Anzeigen zu Solarstrom-Generatoren. Der französische Entwickler Sunpartner hat nun ein Abkommen mit der chinesischen TCL zur Integration der Erfindung in neue Systeme geschlossen. TCL produziert zum Beispiel das “Firefox-Smartphone” Alcatel One Touch.

Kabellose-Leuchten-Fraunhofer-800

Induktive Stromversorgung ersetzt Kabel

Kabellose Lampen “unterhalten” sich drahtlos mit einem Energiesender, der ihnen bei Berechtigung Strom über Induktion zuteilt. Ende 2014 sollen die drahtlosen Lichtspender erhältlich sein. Die Forscher vom Fraunhofer-Institut denken aber auch schon über die Versorgung von Handys und Tablets mit Energie nach.

Green Mountain Rechenzentrum

Ein grünes Rechenzentrum im ehemaligen NATO-Bunker

Nahe der norwegischen Hafenstadt Stavanger wurde in malerischer Umgebung ein Rechenzentrum in einer früheren NATO-Basis eingerichtet. Die Betreiber werben mit minimalen CO2-Emmissionen sowie geringen und langfristig kalkulierbaren Kosten Das “Green Mountain” genannte Projekt schöpft alle Energie für Strom und Kühlung aus natürlichen Ressourcen.

Mobilfunkprovider führen Öko-Indizes für Smartphones ein

Aktuelle Studien belegen, dass ökologische und soziale Gesichtspunkte Mobilfunkkunden beim Kauf wichtig sind. Aber wie ethisch, nachhaltig und umweltbewusst sind Mobilfunkprovider? ITespresso hat die Aktionen der Deutschen Telekom sowie von E-Plus, Telefónica O2 und Vodafone unter die Lupe genommen.

samsung-galaxy-s4-tco-certified

Galaxy S4 ist erstes Smartphone mit Nachhaltigkeitszertifikat

Das Galaxy S4 von Samsung erfüllt als erstes Smartphone die Anforderungen von TCO Development an umweltfreundliches Design und die soziale Verantwortung bei der Produktion. TCO Development ist ein Ableger des durch sein Monitorsiegel bekannt gewordenen Dachverbandes der schwedischen Angestelltengewerkschaften.

fairphone-logo

Fair produziertes Android-Smartphone kann jetzt bestellt werden

Es kostet 325 Euro. Die Idee des Projekts ist es, ein Smartphone möglichst nachhaltig zu produzieren. Dazu wird auf Rohstoffe aus Kriegsgebieten verzichtet sowie auf Recyclingfähigkeit und Reparierbarkeit geachtet. Zudem sollen alle beteiligten Arbeiter gerechte Löhne bekommen.