IT-News Desktop-Virtualisierung

Landesk kauft Appsense (Grafik:Landesk)

Landesk übernimmt AppSense

Die Übernahme erweitert das Angebot vor allem um neue Möglichkeiten zur Endgeräteverwaltung, um VDI sowie Management von Nutzerprofilen und mobilen Inhalten. Von ihnen machen derzeit weltweit rund 3500 Unternehmen mit insgesamt 8 Millionen Geräten Gebrauch.

virtualBox_5_4_3 (Bild: Oracle)

VirtualBox 5.0 bringt Unterstützung für Windows 10 und USB 3.0

Gast-Betriebssyteme erkennen in Oracles kostenloser Virtualisierungslösung nun direkt an den Wirt angeschlossene USB-3.0-Geräte. Virtualbox erlaubt jetzt zudem das Verschieben von Inhalten sowohl im Gast- als auch im Hostsystem per Drag and drop. Ebenso integriert es ab sofort Paravirtualisierungstechniken und AES-256-Datenverschlüsselung.

Lenovo Thinkcentre Tiny (Bild: Lenovo)

Lenovo baut modulare Minirechnerreihe Thinkcentre Tiny aus

Die schon im Oktober zur VMWorld angekündigten Systeme für den Betrieb in virtuellen Umgebungen sind jetzt erhältlich. Sie werden als Thin Clients und im klassischen Desktop-PC-Format zangeboten. Mit den Modellen Think Centre M53, M73, M83 und M79 ergänzt der Hersteller die bereits bestehende M-Serie.

Igel-UD5 (Bild: Igel Technology)

Igel Technology erneuert Technik im Thin Client Igel UD5

Der UD5 kommt ab 13. Januar mit schnellerem Dual-Core-Prozessor, mehr Arbeitsspeicher und erweiterten Multimediafähigkeiten. Der Thin Client übernimmt Flash-Animationen und dergleichen wie ein “richtiger” PC und entlastet so den Server. Das System wird in drei vorkonfigurierten Varianten erhältlich sein.

Dell Logo (Bild: Dell)

Wyse vWorkspace 8.5 liefert skalierbare VDI-Desktops über das Netz

Die Desktop-Virtualisierung aus Microsofts Hypervisor-System Hyper-V kann mit Hilfe der Software von Dell-Tochter Wyse konfiguriert und im laufenden Betrieb angepasst werden. Die aktualisierte Version des VDI-Connection-Brokers funktioniert mit Thin Clients oder Zero Clients. Dell oder seine Handelspartner fungieren als Gesamtdienstleister.

Desktopnow

AppSense erweitert plattformübergreifendes Desktop-Management Desktopnow

Die Bereitstellung konsistenter Windows-Arbeitsplätze über unterschiedliche Systemumgebungen hinweg soll in der neuen Version benutzerfreundlicher werden. Die Administrations-Tools zum Steuern und Überwachen virtueller Desktops sind ebenfalls erweitert worden. Die Nutzerführung für den Anwender wurde vereinfacht.

lenovo_thinkcentre-tiny-all-in-one

Lenovo präsentiert Thin Clients für modulares All-in-One-System

Die ThinkCentre-Modelle M73 Tiny und M53 Tiny können in den 23-Zoll-Monitor des ThinkCentre Tiny-in-One eingeschoben werden. Laut Lenovo ermöglicht dies “einfache und kostengünstige Upgrades, ohne die Notwendigkeit, das Display austauschen zu müssen”.

windows-blue_logo

Microsoft stellt Vorabversion von Desktop-as-a-Service bereit

Die Preview kann kostenlos genutzt werden. Der Dienst nennt sich offiziell Azure RemoteApp. Anwender erhalten damit Zugang zu Windows-Server-Applikationen. Hierfür kann eine Reihe von Mobilgeräten verwendet werden. Noch in diesem Jahr soll eine Finalversion herauskommen.

Dell-Wyse-Cloud-Connect

Dell präsentiert mobilen virtuellen Desktop

Das sogenannte “Smart Connected Device” Cloud Connect stellt unter anderem Mitarbeitern auf Geschäftsreisen virtualisierte Desktops und Inhalte aus der Wolke bereit, indem es an HDMI- und MHL-fähige Monitore und TVs angeschlossen wird. Das Gerät ist ab sofort zum Preis von rund 125 Euro erhältlich.

Telekom-IFA2013

Telekom kündigt Arbeitsumgebung aus der Cloud an

Auf der Preview zur CeBIT 2014 stellte das Telekommunikationsunternehmen in München unter anderem einen “Managed Workplace” vor, der den Arbeitsplatz-Desktop in die Telekom-Wolke auslagert. Auch das Telekom-Paket rund um die Telefonanlage aus der Cloud wird auf Basis von Microsoft Lync erweitert.

Dell und VMware machen Fortschritte bei ihrem VDI-Angebot

Die dafür benötigten Server, Storage-Komponenten, Netzwerkhardware, Thin Clients und Verwaltungssoftware für die Infrastruktur kommt von Dell. VMware steuert die eigentliche Desktopvirtualisierung. Vermarktet wird das Angebot als Dell DVS Enterprise – Active System 800 für VDI mit VMware Horizon View 5.2.

Desktop-Virtualisierung: Parallels Desktop 8 ist fertig

Der neue Virtualisierer kann auch ChromeOS, Android und Windows 8 sowie Linux-Distributionen als Gastbetriebssystem betreiben. Als Vollversion für 80 Euro, als Update für 50, wird der Betriebssystem-Jonglierer auf OS X Snow Leopard betrieben.

VMware präsentiert neue Workstation mit Web-Interface

Unternehmen benötigen optimierte Lösungen für das Arbeiten mit virtuellen Maschinen. VMware präsentiert mit der neuen Version 9 von VMware Workstation eine Anwender-orientierte Virtualisierungssoftware, die unter anderem eine optimierte Windows-Unterstützung und neue Funktionen für das Arbeiten mit virtuellen Maschinen bietet.

Oracle bezieht Apple iPad in die Virtual Desktop Plattform ein

Eine neue Version des Virtual Desktop Clients macht das Werkzeug nun auch auf einem iPad von Apple einsetzbar. Damit können Kunden sich frei auf dem Firmengelände bewegen und jederzeit mit Oracles Virtual Desktop Infrastruktur verbinden oder auf eine Sun Ray Plattform zugreifen.

VMware holt Windows-Desktops aufs iPad

VMware hat einen iPad-Client für seine Desktop-Virtualisierungslösung VMware View vorgestellt, mit der sich virtuelle Windows-Desktops auf das Apple-Tablet holen lassen.

Desktop-PCs: Chancenlos in einer virtuellen Welt

Virtuelle Desktop-PCs werden herkömmliche, statische Desktops bald alt aussehen lassen, meint Cameron Sturdevant. Gefragt ist kein Heilmittel gegen diesen Trend, sondern die richtige Vorsorge.

Meinung: 2011 werden Desktops virtuell

Wenn Sie sich die Verwaltung von Arbeitsplatzrechnern zum Beruf gemacht haben, dann wird sich ihr Berufsbild im nächsten Jahr deutlich verändern, schreibt Cameron Sturdevant. Denn eines der großen Themen 2011 wird die Desktop-Virtualisierung.

Bitkom: Desktop-Virtualisierung liegt im Trend

Dem Bitkom zufolge setzen Firmen immer häufiger auf schlanke und stromsparende Rechner, die ihre Arbeitsumgebung von einem Server beziehen. Der Branchenverband geht davon aus, dass der Markt für Desktop-Virtualisierung im nächsten Jahr um 13 Prozent wächst.

Widerstand zwecklos: Consumer-IT im Unternehmen

IT-Verantwortliche lieben PC-Monokulturen. Bei Mitarbeitern beliebte Geräte wie iPhones oder Mini-Notebooks gelten als Teufelszeug – und werden ihren Weg trotzdem ins Unternehmen finden.