Smartphones

Smartphonekauf (Bild: Shutterstock/Christos Georghiou)

Smartphone-Markt: Goldgräberzeiten sind vorbei

IDC zufolge legte der Markt im zweiten Quartal 2016 gemessen an den Stückzahlen um 0,3 Prozent zu. Schuld ist nicht zuletzt die abflauende Kauflaune in China. In Deutschland rechnet der Bitkom 2016 zwar mit einem neuen Absatzrekord, aufgrund niedrigerer Durchschnittspeise aber erstmals auch einem Umsatzrückgang.

Junge Frau mit Smartphone im Straßenverkehr (Bild: Shutterstock)

Funktion Anrufer-ID von Google erkennt Spam-Anrufe

Es handelt sich um eine Erweiterung der Funktion Anrufer-ID von Google. Sie liefert normalweise Google bekannte Informationen zu Telefonnummern, die nicht in den eigenen Kontakten gespeichert sind. Der Spam-Schutz steht für Nexus-Geräte mit Android 4.4 und neuer zur Verfügung.

Das Moto G4 Play entspricht technisch weitgehend dem Vorjahresmodell Moto G3 (Bild: Lenovo).

Lenovo hat Moto E3 und Moto G4 Play vorgestellt

Die dritte Generation des Moto E kommt mit 5-Zoll-HD-Display, Quad-Core-CPU, 1 GByte RAM, 8 GByte erweiterbarem Speicher, 8-Megapixel-Hauptkamera und Android 6.0. Das Moto G4 Play entspricht technisch weitgehend dem Moto G3. Beide kommen zunächst in Großbritannien für umgerechnet 120 respektive 155 Euro iauf den Markt.

Das Archos 50e Neon ist ab sofort für 79,99 Euro erhältlich (Bild: Archos).

Archos stellt günstiges 5-Zoll-Smartphone 50e Neon mit Dual-SIM vor

Das 5-Zoll-Gerät mit austauschbarer Rückseite und Wechselakku ist ab sofort für 79,99 Euro erhältlich. Es kommt mit Quad-Core-CPU, 1 GByte RAM, 8 GByte erweiterbarem Speicher, 8-Megapixel-Hauptkamera und Android 6.0 Marshmallow. Schwachpunkte sind das niedrig auflösende Display und die fehlende LTE-Unterstützung.

Die vierte Generation des Moto G kommt mit 5,5 Zoll großem Full-HD-Display und Octa-Core-CPU (Bild: Lenovo).

Moto G 4 und Moto G 4 Plus ab sofort erhältlich

Basisversionen mit 16 GByte Speicher kosten 249 respektive 299 Euro. Die Plus-Variante bietet eine höher auflösende 16-Megapixel-Kamera und einen Fingerabdrucksensor. Zur sonst identischen Ausstattung gehören ein 5,5-Zoll-Full-HD-Display, eine Snapdragon-617-CPU, 2 GByte RAM, LTE und Android 6.0.1.

Aus Simyo wird Blau (Bild: Telefónica)

Telefónica überführt Kunden von Simyo zu Blau

Sie werden in den kommenden Monaten schrittweise umgestellt. Dabei sollen sie zum bisherigen Preis die gleiche Leistung erhalten. Die Vertragskonditionen, Laufzeiten und Rufnummern ändern sich nicht, sondern lediglich der Name der Tarife. Die aktuellen Simyo-Tarife laufen zum Monatsende aus.