Archiv

Asus EB1036 (Bild: Asus)

Asus rüstet seine Asuspro-Mini-PCs auf

Dank der knappen Abmessungen eignen sich die Modelle EB1036 und EB1037 für den Einsatz als platzsparende Office-Systeme. Auf beiden Systemen ist ASUS Business Manager vorinstalliert, womit Routinearbeiten wie Software- und System-Updates, Passwort-Sicherheit, Back-up/Wiederherstellung und Power Management deutlich vereinfacht werden. Bis auf eine mit Windows 8.1 ausgestattete Variante sind die Geräte für Preise unter 300 Euro verfügbar.

Medion_Akoya_E2050D_2 (Bild: Medion)

Aldi Süd verkauft ab 27. November Entertainment-PC mit 1-TByte-Festplatte

Das Medion Akoya E2050 D genannte Modell kommt überdies mit dem von anderen Medion-Angeboten her bekanntem “Datenhafen”. Über ihn lässt sich via USB 3.0 eine externe Festplatte ohne Kabelverbindung andocken. Der Aldi-PC wird von Intels Core-i3-CPU mit zwei Kernen und einer Taktrate von 3,6 GHz angetrieben. Ihr stehen 4 GByte RAM zur Seite.

Raspberry Pi A+ (Bild: Raspberry)

Raspberry Pi Model A+ nun lieferbar

Es handelt sich um eine verbesserte Neuauflage des Raspberry Pi Model A. Sie bietet nahezu alle Neuerungen des im Juli vorgestellten Model B+, besitzt aber keine Ethernet-Funktionalität mehr und bringt nur noch einen USB-Port mit. Dadurch ist es kleiner, leichter und energieffizienter als der Vorgänger. Außerdem kostet es ein Fünftel weniger.

Asuspro E810

Asus erweitert Mini-PC-Palette um die Serie Asuspro E810

Der PC-Produzent ergänzt seine Geschäftskunden-Rechner mit kleinem Platzbedarf um die Serie Asuspro E810. Sie zunächst soll in vier Varianten auf den Markt kommen. Das erste Exemplar kommt noch ohne optisches Laufwerk. Das lässt sich andocken.

Motiv aus dem zur Finanzierung des Digital Retro Park verkauften Nerd-Dreams-Kalender 2015 (Bild: A. Schnauss).

Crowdfunding-Kampagne für interaktives Computermuseum angelaufen

Das Projekt Digital Retro Park e.V wird von der durch Kalender und Kartenspiele bekannt gewordenen Gruppe Nerd Dreams verfolgt. Ziel ist ein Retro-Rechner-Museum zum Anfassen. Dazu benötigen sie als Anschubfinanzierung 5000 Euro, über 1300 Euro sind bereits zusammengekommen. Die Kampagne endet am 11. November.

iMac mit 5K-Retina-Display (Bild: Apple)

Apple verkauft ab sofort 27-Zoll-iMac mit 5K-Display

Die günstigste Ausführung kostet allerdings 2599 Euro. Das 5K-Display löst 5120 mal 2880 Bildpunkte auf. Es biete damit siebenmal mehr Pixel als ein Full-HD-Fernseher. Im Rechner sind immer mindestens Intel-Prozessor mit 3,5 GHz Takt sowie ein 1 TByte Speicherplatz verbaut.

Samsung Ultrabook Ativ Book 9 2014 Edition (Bild: Samsung)

Samsung gibt Verkauf von Notebooks in Europa auf

In anderen Regionen sollen die Geräte aber weiterhin angeboten werden. Samsung begründet den Schritt als notwendige Anpassung an die Marktbedingungen. Betroffen sind davon auch All-in-One-PCs sowie Mobilrechner mit Chrome OS. In allen Segemnten ereichte der koreanische Hersteller in der Vergangenheit nur bescheidene Marktanteile.

Giada i39B

Giada i39B packt Quad-Core-PC ins Taschenbuch-Format

Der Mini-PC mit Intel Celeron J1900 liefert HD-Grafik über HDMI, WLAN-Signale für 802.11n-Netze und kann mit bis zu acht GByte Abeitsspeicher ausgerüstet werden. Das Barebone-System für Windows arbeitet mit ein oder zwei Monitoren und lässt sich auf deren Rückseite befestigen.