Archiv

Die ThinkCentre Chromebox hat ein Volumen von einem Liter (Bild: Lenovo).

ThinkCentre Chromebox: Lenovo stellt Mini-PC mit Intel-CPU vor

Der PC mit einem Volumen von einem Liter ist mit einer aktuellen Intel-Core-CPU, 4 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte großer SSD ausgestatte. Als Betriebssystem dient Chrome OS. Lenovo empfiehlt den Einsatz in Bildungseinrichtungen sowie kleinen Unternehmen. Dort kann die Neuvorstellung auch mit dem All-in-One-System ThinkCentre Tiny-in-One kombiniert werden.

msi-cubi-colorbox (Bild: MSI)

MSI kündigt Mini-PC mit 0,45 Liter Volumen und Dual-Core-CPUs an

Die Cubi genannte Neuvorstellung wird ab April in drei Ausführungen für 319, 329 und 469 Euro erhältlich sein. Je nach Modell integriert der Mini-PC CPUs der Core-i3-, Pentium- oder Celeron-Serie, denen 2 oder 4 GByte DDR3L-RAM zur Seite stehen. Allen Geräten gemeinsam ist eine 128-GByte-SSD. Nur die Basisvariante bietet mit Windows 8.1 samt Bing ab Werk ein OS.

Logo Gartner (Bild: Gartner)

Gartner rechnet mit steigenden Preisen für PCs

Der Business-Bereich soll in der Eurozone besonders stark von den angekündigten Preiszuwächsen betroffen sein. Gartner rechnet hier mit 3 Prozent weniger verkauften PCs bei um 5 Prozent höheren Preisen. Bei Smartphones und Tablets fielen Preisanstiege hingegen weniger stark auf.

Medion_Akoya_E2225D (Bild: Medion)

Multimedia-PC Medion Akoya E2225D ab 26. Februar bei Aldi Nord

Der Discounter verlangt für den Tower-Rechner 399 Euro. Neben einem Intel-Pentium-Prozessor mit 3,2 GHz Takt, 4 GByte DDR3-RAM und 1 TByte Festplattenspeicher verfügt der Medion Akoya E2225D auch über das dedizierte Nvidia-Grafikkartenmodell Geforce GTX 750. Als Betriebssystem kommt Windows 8.1 Update zum Einsatz.

Acer Aspire XC und TC (Bild: Acer)

Acer aktualisiert Desktop-PCs der Serien Aspire TC und Aspire XC

Bei der Ausstattung der Geräte der Reihen Aspire TC und Aspire XC haben Kunden die Wahl zwischen AMD und einer Intel/Nvidia-Kombination. Die Preise beginnen für die Grundkonfiguration der TC-Serie bei 399 Euro, bei der XC-Serie bei 299 Euro. Die TC-Serie kommt im klassischen Micro-Tower-Format, die Geräte der XC-Serie sind deutlich kleiner.

Medion Akoya E2225 D (Bild: Medion)

Multimedia-PC Medion Akoya E2225 D ab 5. Februar bei Aldi Süd

Der Rechner kostet dann bei dem Discounter 399 Euro. Im Gegensatz zum letzten Multimedia-PC bei Aldi Süd Ende November ist diesmal aber eine dedizierte Grafikkarte von Nvidia enthalten. Allerdings unterstützt auch der diesmal verbaut Intel-Prozessor – mit zwei Kernen und einer Taktrate von 3,2 GHz – weder Hyper-Threading noch Turbo-Boost.

Intel Compute Stick (Bild: Intel)

Intel stellt Compute Stick mit Vierkern-Atom-Prozessor vor

Die Rechenkraft eines Tablets steht Nutzern damit im Format eines etwas größeren USB-Sticks zur Verfügung. Wahlweise ist Windows 8.1 oder Linux als Betriebssystem vorinstalliert. Die Windows-Version des Compute Stick liefert Intel mit 2 GByte RAM und 32 GByte Storage aus. Sie soll 149 Dollar kosten.

HP Pavilion Mini-PC (Bild: HP)

HP erweitert Pavilion-Serie um Mini-Desktop-PC für Privatanwender

Der Rechner wurde laut Hersteller speziell für die Heimunterhaltung konzipiert. Er verfügt über eine Bauhöhe von 52 Millimetern und ein Gewicht von 730 Gramm. Der Mini-PC lässt sich mit Prozessoren bis hinauf zu Intels Core i3 ausrüsten. Die CPU kann auf bis zu 8 GByte RAM zugreifen. Ferner sind zwei externe Bildschirme gleichzeitig anschließbar.

(Bild: Sarah Tew, cnet.com)

Diese Computer prägten 2014 den PC-Markt

Ein halbes Dutzend Laptops, Desktops, Tablets und Hybrid-Rechner stehen stellvertretend für den den Fortschritt, aber auch die Rückschläge, die der PC-Markt im Jahr 2014 erlebte. Neben Neuerungen bei Betriebssystemen und Prozessoren gehören dazu auch neuartige Computersysteme. Doch auch hier war nicht alles Gold, was glänzt.

Giada i200 Rückseite (Bild: Concept International)

Giada kündigt Mini-Barebone-PC mit Core-i5-CPU an

Im Giada i200 stecken die vierte Intel-Core-i5-Generation und bis zu 8 GByte RAM. Damit leistet der Rechner im Vergleich zum Vorgänger das Doppelte auf halbem Raum. Mit vier USB-3.0-Ports, RS232-Anschluss, Gigabit-Ethernet-Port, HDMI 1.4a mit Audio Support sowie DisplayPort 1.2 inklusive Audio ist er für Aufgaben bei Digital Signage und Industriesteuerung konzipirt.