Archiv

apple-imac (Bild: Apple)

Apple hebt Preise für iMacs um bis zu 300 Euro an

Der Konzern begründet die Maßnahme mit dem starken Dollarkurs. Von der Preiserhöhung sind Kunden in Europa und Kanada betroffen. In Deutschland erhöht Apple die Preise um bis zu 300 Euro. Auch der Preis für den Mac Pro wird nach oben angepasst: Er kostet nun bis zu 600 Euro mehr. Das entspricht je nach Modell einer Preissteigerung von bis zu 17 Prozent.

Windows Intune Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft ergänzt Intune um App-Wrapper für Android

Bereits seit Dezember 2014 steht die Sicherheitsmaßnahme in Microsofts Management-Dienst für iOS zur Verfügung. Firmen haben nun zudem die Möglichkeit, obligatorische Apps ´für Android-Nutzer über Google Play zu verteilen. Administratoren profitieren von einigen Verbesserungen bei der Verwaltungsoberfläche und -funktionen.

Microsoft Februar-Patchday (Bild: silicon)

Microsoft schließt kritische Lecks in Windows und Office

Im Zuge des Mai-Patchdays sind 13 Updates erhältlich, die insgesamt 48 Anfälligkeiten beseitigen. Drei Patches betreffen als kritisch eingestufte Schwachstellen, da sie Remotecodeausführung ermöglichen. Die restlichen Updates gelten als wichtig und verhindern unter anderem Rechteerweiterung und Denial of Service.

Windows 10 Logo (Logo: Microsoft)

Final von Windows 10 für Tester nicht kostenlos

Microsoft-Manager Gabriel Aul berichtigt damit seine eigene missverständliche Aussage via Twitter. Demnach ist auch für Teilnehmer des Insider-Programms respektive Tester der Vorabversion von Windows 10 eine gültige Windows-7- oder 8-Lizenz für den Umstieg auf die Final erforderlich. Weitere Details zum Upgrade der Preview auf die Final sollen demnächst folgen.

Edge-Logo (Bild: Microsoft)

Browser: Microsoft hat Code für Edge gründlich entrümpelt

Einige veraltete und unsichere Technologien aus dem Internet Explorer, darunter ActiveX und Browser Helper Objects (BHO), fallen weg. Auch Hunderte APIs, die nicht interoperabel sind und Kompatibilitätsprobleme verursachen, wurden aussortiert. Die Edge-Entwickler verzichten so insgesamt auf 220.000 Zeilen Code.

microsoft-surface-3-intel (Bild: Microsoft)

Microsoft startet Verkauf des Surface 3 in Deutschland

Käufer können zwischen zwei Fassungen wählen: der 599 Euro teuren Basisvariante mit 2 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Datenspeicher sowie einer Ausführung mit jeweils doppelter Speichermenge für 719 Euro. Beide verfügen zwar über WLAN, jedoch nicht über Mobilfunkmodule. LTE-Modelle sollen allerdings später folgen.