Archiv

Browser 7 der Deutschen Telekom

Telekom liefert ihren Browser 7 mit gravierender Sicherheitslücke aus

Das Browser 7 genannte Programm des Konzerns soll feststellen können, ob vom Rechner des Nutzers aus ohne sein Wissen Cyber-Angriffe ausgehen. Außerdem bietet ein Button “Sicherheit” schnellen Zugriff auf entsprechende Einstellungen. Allerdings kommt der auf Firefox basierende Browser 7 mit aktiviertem SSL 3.0 – und ist damit selbst unsicher.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Mozilla will Videochat-Lösung Hello in Firefox integrieren

Nutzer können mit Hello direkt in Mozillas Browser Sprach- und Videotelefonate oder Chats führen. Dabei ist kein eigener Account udn keine separate Software notwendig, wie es Hangouts oder Skype voraussetzen. Die Lösung kommt erstmals mit Firefox 34. In einer ersten Beta ist sie bereits enthalten.

sicherheit-tastatur-schloss-security-shutterstock-artgraphics

Google-Experten warnen vor gravierender Sicherheitslücke in SSL 3.0

Die Schwachstelle wird von ihnen als “Poodle” (Padding Oracle on Downgraded Legacy Encryption) bezeichnet. Sie erlaubt es Unbefugten, ein als “sicher” geltendes HTTP-Cookie zu stehlen. War das erfolgreich, kann der Angreifer in der digitalen Welt die Identität seines Opfers annehmen. Um sich zu schützen, sollten Nutzer SSL 3.0 in ihrem Browser deaktivieren.

TOR Project Logo (Bild: Tor Project)

Mozilla will offenbar Anonymisierungsdienst Tor in Firefox integrieren

Das Tor-Projekt hat jetzt von bereits länger geführten Gesprächen über die Zusammenarbeit mit einem Browseranbieter gesprochen. Firefox wird nicht ausdrücklich gennant, aber die abgegebene Bechreibung passt nur auf den Mozilla-Browser. In ihm könnte Tor als “Private-Browsing-Modus” zum Einsatz kommen.

Logo Raspberry Pi Foundation

Epiphany: Raspberry Pi Foundation veröffentlicht Browser

Die Grundlage für Epiphany bildet Gnome Web. Die Raspberry Pi Foundation hat den Browser zusammen mit der Open-Source-Beraterfirma Collabora entwickelt. Er ist ab sofort verfügbar und soll in Zukunft den in Raspbian integrierten Browser Midori ersetzen.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Firefox 32 soll gefälschte Zertifikate erkennen

Dies soll durch das Feature “Public Key Pinning” ermöglicht werden. Version 32 von Firefox unterstützt die Überprüfung jedoch nur für einige Twitter-Domains sowie das Add-On-Netzwerk und die Download-Server von Mozilla.

Google Chrome (Bild: Google)

Fast jede zehnte Chrome-Erweiterung gefährdet Anwender

Sicherheitsforscher haben insgesamt 48.000 Erweiterungen für den Google-Browser analysiert. Davon zeigten 4712 verdächtiges Verhalten. Weitere 130 Erweiterungen klassifizierten sie als Malware. In der Folge hat Google die Kontrollen in seinem Chrome Web Store verschärft.