HP: »3PAR-Technik erweitert unsere IT-Strategie«

HP-Topmanager Guido Klenner spricht im Interview über den Kauf des Storage-Spezialisten 3PAR, die Trends auf der SNW 2010 und wie Cloud Computing die Arbeit der IT-Manager verändert.

von Mehmet Toprak 0

Mit mehr als 60 Herstellern, Besuchern aus mehr als 20 Ländern und 130 Konferenzen ist die »Storage and Networking World Europe« in Frankfurt (SNW, 26. und 27. Oktober) inzwischen die größte Storage-Messe Europas. Der Branchengigant HP zählt zu den »Platinum Sponsoren« der Veranstaltung, die Sie mit ITespresso.de kostenlos besuchen können.

HP hat gerade den Storage-Spezialisten 3PAR übernommen. Vorausgegangen war eine regelrechte Übernahmeschlacht mit Dell. Guido Klenner, Senior Business Manager bei HP Storage Works Deutschland spricht mit ITespresso.de über die Hintergründe der Übernahme, die wichtigsten Trends im Storage-Bereich und die Rolle von Cloud Computing in der IT.

ITespresso.de: HP hat 3PAR übernommen. Was sind die Vorteile der 3PAR-Technik?
Guido Klenner: Vor allem im Cloud-Umfeld bietet die 3PAR-Technik zwei wesentliche Vorteile: Einerseits kann durch das Grid-Konzept die Leistung und Kapazität in Disk-Array-Systeme im laufenden Betrieb skaliert werden. Auf der anderen Seite bietet die 3PAR-Technik Mandantenfähigkeit: Innerhalb einer Private Cloud lassen sich somit beispielsweise Daten von verschiedenen Fachbereichen hermetisch voneinander abgrenzen. Das steigert die Sicherheit und liefert die Grundlage, um Compliance-Anforderungen umzusetzen.

Auch andere Unternehmen wie Dell oder Oracle waren an 3PAR interessiert. Wie wichtig war es für HP, dass 3PAR nicht in die Hände der Mitbewerber gelangt?
Für HP standen die Vorteile der Technik für unsere Kunden im Vordergrund und nicht die Angst, dass die Technik in die Hände der Mitbewerber fallen könnte. Die 3PAR-Technik erweitert die IT-Strategie von HP an entscheidenden Stellen und ebnet für uns den Weg in das nächste IT-Jahrzehnt. HP plant erste Angebote mit der 3PAR-Technik bereits Ende des Jahres. Das zeigt auch, wie gut sich die 3PAR-Technik in das Portfolio von HP fügt.

Die »Storage and Networking World Europe« in Frankfurt ist inzwischen die größte Storage-Messe Europas. (Bild: SNW)

Was sind 2010 die großen Themen auf der SNW 2010?
Die SNW hat dieses Jahr ein zentrales Thema: den effektiven und vollständigen Schutz von Unternehmensdaten in virtuellen Umgebungen. Alle sind mittlerweile auf den Virtualisierungszug aufgesprungen. Doch wird Virtualisierung seinen Siegeszug nur fortsetzen, wenn auch wirklich sichere, vertrauenswürdige und skalierbare Lösungen zur Verfügung stehen. Das nehmen wir bei HP sehr ernst.

Das zeigen wir auf der SNW mit Lösungen für die Absicherung und das Management von heterogenen, virtualisierten Landschaften. Für geschäftskritische Daten präsentieren wir beispielsweise eine Zero-Downtime-Backuplösung mit »HP Data Protector« und dem Speichersystem »P4000 Left Hand«. Mit dem »Enterprise Virtual Array« (EVA) stellen wir eine Lösung für multiprotokollfähige Speichernetzwerke vor, die iSCSI, FCoE und FCIP unterstützt. Das Thema Deduplizierung in heterogenen IT-Landschaften zeigen wir mit unserer Lösung »Store Once«. Ein weiteres Schwerpunktthema ist schließlich das Management heterogener Speicherumgebungen mit »Storage Essentials«.

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu HP: »3PAR-Technik erweitert unsere IT-Strategie«

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>