IT-News Western Digital

Pi314_image01 (Bild: Western Digital)

Western Digital bringt auf Raspberry Pi zugeschnittene 314-GByte-HDD

Die WD PiDrive 314GB wurde mit einer speziellen Magnetdatenspeicherung und einer bestimmten elektrotechnischen Auslegung versehen, um gegenüber einer Standardfestplatte effektiver mit dem Raspberry Pi zusammenzuarbeiten. Sie unterstützt die Modelle Raspberry Pi Model B+, 2 Model B und 3.

Prototyp der "Self-Hosting"_Lösung von ownCloud und Western Digital (Bild: ownCloud)

Western Digital will ownCloud verbrauchertauglich machen

Western Digital und ownCloud wollen gemeinsam ein zunächst auf dem Raspberry Pi basierendes Set anbieten, mit dem Verbraucher eine eigene Cloud in ihrem Heimnetzwerk einrichten können. Sie soll ab Anfang 2016 in diversen Ausführungen übers Web vermarktet werden.

wd-ultrastar-he10 (Bild: WD)

Ultrastar He10: HGST bringt heliumgefüllte Festplatte mit 10 TByte

Der Western-Digital-Tochter zufolge handelt es sich um die weltweit erste Festplatte dieser Kapazität mit vertikaler magnetischer Aufzeichnung. Das mit Helium gefüllte 3,5-Zoll-Laufwerk erzielt im Schnitt Übertragungsraten von 249 MByte/s beim Lesen und 225 MByte/s beim Schreiben.

Praxistest WD My Cloud: die Cloud für Zuhause

Mit My Cloud hat Speicherspezialist Western Digital eine externe Festplatte im Angebot, die Zuhause oder im Büro als private Cloud funktioniert. Die neue Version arbeitet mit verbesserter Software und zwei Festplatten im RAID-1-Betrieb. Der ITespresso-Test zeigt, ob das Konzept aufgeht.

WD My Passport Ultra 2015 (Bild: Western Digital)

Externe Festplatten: WD aktualisiert Serie WD My Passport Ultra

Sie umfasst für den Einsatz unterwegs konzipierte Festplatten für PC und Mac in vier Gehäusefarben mit nun bis zu 3 Terabyte Speicherplatz. Mit WD Grip ist zudem für die PC-Ausführung der Speichermedien ein passender Bumper neu im Angebot. Der ist für knapp 10 Euro in fünf Farben erhältlich.

ts5400dwr_buffalo (Bild: Buffalo)

Buffalo bringt NAS-Server mit Dual-Core-CPU und RAID für KMU

Es handelt sich um eine Desktop- und eine Rackmount-Variante. Die vier Einschübe der Terastation-Modelle 5400DWR und 5400RWR sind bereits ab Werk mit Western-Digital-Red-HDDs mit einer Gesamtkapazität von bis zu 16 TByte bestückt. Ferner unterstützen sie die RAID-Modi JBOD, 0, 1, 5, 6 und 10. Beide Neuvorstellungen werden von einer Intel-Atom-CPU angetrieben.

WD Sentinel DX4200 (Bild: Western Digital)

Western Digital stellt Speicherserver Sentinel DX4200 vor

Der mit dem Windows Storage Server 2012 R2 Workgroup ausgestattete WD Sentinel DX4200 wird in zwei Versionen mit 8 und 16 TByte Speicher angeboten. Das NAS positioniert der Hersteller als Komplettlösung für kleine und mittelständische Unternehmen. Der UVP liegt je nach Speicherausstattung bei 1249 respektive 1599 Euro.

WD_Red

NAS-Festplatten: Western Digital bietet in der Red-Serie nun bis zu 6 TByte

Bislang waren Modelle mit maximal 4 TByte erhältlich. Generell eignen sie sich für im SoHo-Bereich eingesetzte Netzwerkspeicher mit bis zu acht Einschüben. Für Systeme mit 8 bis 16 Einschüben in mittleren bis großen Unternehmen bietet WD hingegen ab sofort die Serie Red Pro mit Kapazitäten von 2 bis 4 TByte an.

WD-MyBook-Duo-4TB

Western Digital stellt My Book Duo mit bis zu 8 TByte Speicher vor

Wie der Name schon nahelegt, kommt das My Book Duo in den drei verfügbaren Ausführungen – mit 4, 6 und 8 TByte – immer mit zwei Platten. Die mitgelieferte Software sorgt für Backups, entweder lokal oder in der Cloud. Der UVP liegt bei 259, 319 beziehungsweise 369 Euro.

WDBlack2 Dual Drive (Bild: CNET).

Test: WD Black² Dual Drive – die etwas andere Hybrid-Festplatte

Die Idee, herkömmliche Magnetspeicher mit Flash-Bausteinen zu kombinieren, ist nicht neu. Doch mit der WD Black² Dual Drive geht Western Digital einen neuen Weg abseits der bekannten Hybrid-Festplatten. Unser Test zeigt: Die ersten Schritte auf diesem neuen Pfad sind noch etwas unsicher.

WD TV Personal

Western Digital modernisiert Heimvideo-Zentrale WD TV

WD TV spielt nahezu all Dateiformate von verschiedenen Speichermedien ab. Die “Personal Edition” des Geräts kommt mit einer Fernbedienung wie ein Fernseher. Installierte Apps und Streaming-Dienste machen es zum Entertainment Center.

wd mypassport avtv

WD bringt für USB-Recording ausgelegte externe Festplatte

Sie wird als My Passport AV-TV mit einer Kapazität von 500 GByte und 1 TByte verkauft. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 59 beziehungsweise 79 Euro. Laut Hersteller ist sie kompatibel zu Fernsehern, Blu-ray-Recordern und Camcordern von Panasonic, Philips, Samsung, Sony, Toshiba und Sharp.

WD und Seagate liefern für Videoüberwachung ausgelegte Festplatten

Die 3,5-Zoll Festplatten sind zum einen in der Reihe WD Purple zusammengefasst, zum anderen werden sie als Seasgate Surveillance HDD bezeichnet. Es gibt jeweils vier Varianten mit einer Speicherkapazität von 1, 2, 3 und 4 TByte, die sich für Überwachungssysteme im Dauerbetrieb eignen. Für ihre Aufgabe sind beide Reihen mit einigen Sonderfunktionen gerüstet.

Datenwolke im Büro: WD My Cloud im Test

Mit “My Cloud” will Western Digital die Private Cloud auch im Home Office etablieren. Der vielseitige Datenspeicher ermöglicht dort auch den mobilen Zugriff via Smartphone oder Tablet. Der Test von ITespresso zeigt, ob das Konzept in der Praxis funktioniert – und ob versteckte Nachteile damit verbunden sind.

Western Digital Elements 3.0: externe Festplatte (Bild: Western Digital)

1-TByte-Festplatte für 66 Euro bei Conrad

Der Elektronik-Fachhändler bietet aktuell eine externe Festplatte von Western Digital an. Die Elements 3.0 verfügt über USB 3.0. Das Speicherprodukt ist zu den gängigen Windwos-Systemen kompatibel und lässt sich für den Einsatz mit Mac OS formatieren. Das Angebot gilt bis zum 7. Dezember.

Erste vollwertige Laufwerks-Kombi aus SSD und Festplatte erhältlich

Das Modell Black² von Western Digital besteht aus einem 120 GByte fassenden Flash-Speicher und einer 1-TByte-Festplatte. Sie sind zusammen in einem 2,5-Zoll-Gehäuse untergebracht. Somit verfügt das Doppellaufwerk über erheblich mehr SSD-Kapazität als bisherige Hybridlösungen. Dafür ist es mit 299 Euro auch wesentlich teurer.

osx-mavericks-logo

Mavericks-Upgrade kann Datenverlust verursachen

Davor hat jetzt Western Digital gewarnt. Der Festplattenanbieter vermutet einen Zusammenhang mit seinen Tools WD Drive Manager, Raid Manager und SmartWare. Offenbar treten aber auch bei Produkten anderer Hersteller Probleme auf, etwa bei einem externen RAID-System von Promise.

wd-sentinel-ds6100

WD stellt NAS samt Speicher-Server für KMU vor

Die Modelle WD Sentinel DS5100 und DS6100 richten sich an Firmen, die Windows Server nutzen wollen. Neben den eigenen Festplatten hat der Hersteller Intels Xeon-Prozessoren verbaut und Windows Server 2012 R2 Essentials vorinstalliert. Die maximale Speicherkapazität liegt bei 16 TByte.

Seagate und Western Digital wetteifern um dünne Festplatten

Während WD zur Computex in Taipeh extrem dünne Platten für Notebooks vorstellte, setzt Mitbewerber Seagate noch eins drauf: Zwei Millimeter schmaler als das Konkurrenzprodukt ist die neue Harddisk. WD steckt ein Terabyte in 7 Millimeter Bauhöhe, bei Seagate sind auf fünf Millimetern halb so viele Daten gespeichert.

Mini-Festplatte für mobile Backups

Speicherspezialist Buffalo Technology bringt eine extrem kompakte 2,5-Zoll-Festplatte für mobile Backups. Zur Ausstattung der USB-3.0-Festplatte gehören auch Software-Tools für die Datensicherheit.

NAS-Boxen von Zyxel mit Festplatten bei Notebooksbilliger.de

Zyxel bewirbt derzeit die Media Server NSA320 und NSA325 über Notebooksbilliger.de zum Sonderpreis. Die Speicherboxen sind mit Festplatten von Western Digital mit 2 oder 4 TByte Speicherplatz ausgerüstet und kosten zwischen 259 und 329 Euro. ITespresso hat geprüft, ob sich das Schnäppchen lohnt.

Neue Festplatten mit Heliumfüllung vorgestellt

Sie stammen von der Western-Digital-Tochter HGST und wurden auf dem Investor Day des Herstellers gezeigt. Sie sollen beim 3,5-Zoll-Formfaktor erhebliche höhere Kapazitäten ermöglichen und zunächst in Rechenzentren die Storage-Betriebskosten senken.

Western Digital bringt Festplatten speziell für kleine NAS-Systeme

Die für den Dauerbetrieb konzipierten Modelle der Red-Serie kommen mit einer eigens entwickelten Firmware. Diese soll für eine optimale Leistung in NAS- und RAID-Umgebungen sorgen. Die 3,5-Zoll-Laufwerke bieten zwischen 1 und 3 TByte Speicherplatz und sind bereits von gängigen Anbietern von NAS-Boxen zertifiziert.

Western Digital bietet nun auch WLAN-Router an

Die Geräte der Serie My Net bringen schon integrierte festplatten mit. So lassen sich Datenspeicherung und Backup im Heimnetzwerk zentralisieren. Die Modelle My Net N900, My Net N750, My Net N600 und My Net Switch kosten zwischen 60 und 429 Euro.

Western Digital hat sich von der Flut in Thailand erholt

Der Festplattenhersteller kann die Nachfrage wieder erfüllen. Im dritten Fiskalquartal verkaufte er insgesamt 44,2 Millionen Einheiten. Hauptkonkurrent Seagate setzte im gleichen Zeitraum 60,1 Millionen HDDs ab. Damit verdrängte er WD vom Spitzenplatz im Festplattenmarkt.