IT-News Smart Home

Smart Home-Portfolio von Medion (Bild: Medion)

Medion bietet ab sofort Smart Home-Portfolio an

Mit den Komponenten des Smart Home-Sortiments von Medion lassen sich Heizungen, Lampen, Steckdosen und viele weitere Produkte bequem per Smartphone, Zeitschaltung oder durch eine Wenn-Dann-Schaltung steuern oder automatisieren. Die ersten drei Sets für spezielle Szenarien sind ab 199 Euro sofort verfügbar und können beliebig ergänzt werden.

Amazon Echo (Bild: Übergizmo.de)

Amazon kündigt Echo und Echo Dot für Deutschland an

Das Standardmodell Echo kostet 180 Euro, das Modell Echo Dot ohne Lautsprecher 60 Euro. Mit der Auslieferung beginnt Amazon im Oktober. Über den integrierten Sprachassistent Alexa kann man dann etwa den Fahrplan der Deutschen Bahn und Fußballergebnisse abfragen sowie ein Taxi bestellen.

Bald wohl nicht mehr die einzige Möglichkeit, sein Smart Home auf Basis der Qivicon-Platztform zu steuern: die Qivicon Home Base (Bild: Deutsche Telekom).

Telekom baut Smart-Home-Plattform Qivicon um

Aus einer weitgehend deutschland-spezifischen Initiative soll eine europäische werden. Dazu wurden neue Protokolle und neue Partner aufgenommen. Ein offenes Ökosystem soll zudem den Zugang für weitere Partner erleichtern. Schaltzentrale im Smart Home werden künftig die Router sein.

Protonet ZOE (Bild: Protonet)

Protonet auch mit Crowdfunding für Smart-Home-Box ZOE erfolgreich

Protonet ZOE integriert sich mit Plattformen anderer Anbieter. Die Box soll aber im Gegensatz zu Amazon Echo oder anderen Ansätzen dafür sorgen, dass Daten lokal statt in der Cloud verarbeitet werden. Das Funding-Ziel wurde kurz nach dem Start der Kampagne bereits um nahezu das Doppelte übertroffen.

TP-Link-SR20 (Bild: TP-Link)

TP-Link kündigt als Smart-Home-Schaltstelle nutzbaren WLAN-Router an

Hierzu unterstützt das mit einem 4,3-Zoll-Touchscreen ausgestattete Modell SR20 nicht nur 802.11ac-WLAN, sondern auch die Funkstandards ZigBee und Z-Wave. Überdies funkt das Gerät im Dual-Band-WLAN mit einer kombinierten Übertragungsrate von bis zu 1,9 GBit/s und nutzt die Beamforming-Technologie.

parce-one (Bild: Parce)

Parce kündigt smarten Zwischenstecker für Apples HomeKit an

Laut dem Münchner Start-up handelt es sich bei dem “Parce One” genannten Produkt um Europas erste WLAN-Steckdose, die zu Apples Smart-Home-Lösung kompatibel ist. Mit Parce One können Geräte per iOS-App oder Siri ein- und ausgeschaltet werden. Zudem misst der Zwischenstecker den Energieverbrauch.

GfK-Studie zum Thema Smart Home (Grafik: GfK)

Deutsche finden Smart-Home-Produkte noch zu teuer

Einer Umfrage der GfK zufolge gehen 43 Prozent der deutschen Internetnutzer davon aus, dass die als Smart Home bezeichnete Heimautomatisierung und -steuerung große Veränderungen bringen wird. Aktuell sind für die Mehrheit die verfügbaren Angebote noch zu teuer. Potenzial sehen sie vor allem in den Bereichen Energie und Beleuchtung sowie Sicherheit und Steuerung.

devolo-home-control-bewegungsmelder (Bild: Devolo)

Smart-Home-Starterpaket: Devolo legt Bewegungsmelder gratis obendrauf

Wer sich bis 31. Januar 2016 für das aus einer Zentrale, einem Tür- respektive Fensterkontakt sowie Schalt- und Messsteckdose bestehende Home-Control-Starterpaket entscheidet, kann sich den Kaufpreis von rund 70 Euro für den Bewegungsmelder sparen. Der erfasst neben Bewegungen auch die aktuelle Helligkeit und Temperatur.

Mobilcom-Debitel (Grafik: Mobilcom-Debitel)

Mobilcom-Debitel gewährt kurzzeitig Rabatt auf SmartHome-Heizung

Das Aktionsangebot gilt bis 30. November. In dieser Zeit erhalten Kunden, die sich für die Pakete “SmartHome S” oder “SmartHome M” entscheiden, über die zweijährige Mindestvertragslaufzeit einen Rabatt auf die monatlichen Gebühren. Überdies gewährt Mobilcom-Debitel unter bestimmten Bedingungen eine “Geld-zurück-Garantie”.

Logos (Grafik: Google und DFKI)

Google kauft sich ins deutsche Software-Valley ein

Google ist neuer Gesellschafter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Die Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit sind groß – von Sprachtechnologien über das selbstfahrende Auto bis zum Smart Home.

Die vernetzte Waschmaschine WMH 721 WPS EditionConn@ct bietet Miele zunächst probewesie ab Frühjahr 2016 an (Bild: Miele).

Miele und Telekom verbinden Waschmaschine per WLAN mit Bestellsystem

Sie zeigen das Konzept jetzt auf der IFA in Berlin. Im Frühjahr 2016 sollen zunächst 2000 Exemplare der dafür erforderlichen Waschmaschine “WMH 721 WPS EditionConn@ct” verkauft werden. Im April2016 folgt ein vernetzter Miele-Geschirrspüler, der Verbrauchsmaterial selbst dosiert und per App zur Nachbestellung auffordert.

AVM DECT-Neuheiten IFA 2015 (Bild: ITespresso mit Material von AVM)

AVM stellt Fritz Fon C5 und Outdoor-Steckdose mit DECT vor

Das schwarze Fritz Fon C5 soll im vierten Quartal 2015 zur UVP von 79 Euro auf den Markt kommen. Es verfügt über ein Farbdisplay und die von anderen DECT-Telefonen von AVM bekannten Funktionen. Fritz DECT 210 ist eine spritzwassergeschütze Variante der per DECT steuerbaren Steckdose Fritz DECT 200.

Security (Bild: Shutterstock/voyager624)

Neue Sicherheitslücken in gängigen Smart-Home-Produkten aufgedeckt

Sicherheitsanbieter Tripwire hat die drei bei Amazon meistverkauften Smart-Home-Hubs untersucht. In allen fand er bislang unbekannte Lücken, die es Angreifern erlauben, die Kontrolle über alle Smart-Home-Funktionen zu übernehmen. Das funktioniert nicht nur das lokale Netzwerk, sondern auch via Internet aus der Ferne.

Smart-Home-Produkte von NodOn (Bild: NodOn)

NodOn bietet batterielose Smart-Home-Produkte nun auch in Deutschland an

Kern der Produktlinie des französischen Unternehmens Altyor sind der Smart Plug Adapter – eine steuerbare Steckdose – und der zugehörige Soft Remote Controller, über den sich die Steckdose aus bis zu 30 Metern Entfernung bedienen lässt. Die erforderliche Energie wird durch den Druck auf die Taste gewonnen.

HA-103AC (Bild: Trendnet)

Trendnet bringt steuerbare Steckdose mit WLAN-Extender

Der THA-103AC des Netzwerkhersteller kombiniert eine steurbare Steckdose mit leistungsfähigem AC750 Wireless Extender. Die Steckdose lässt sich mit Apps von Android- und iOS-Geräten aus steuern. Der WLAN-Repeater funkt nach den Standards 802.11a/b/g/n und ac mit maximal 433 MBit/s.

Eve-Sensoren (Bild: Elgato)

Elgato kündigt mit Eve Sensoren für Apples HomeKit an

Bei Elgato Eve handelt es sich um eine Reihe von Sensoren zur Heimautomatisierung. Die vier ersten Vertreter Eve Room, Eve Weather, Eve Door & Window und Eve Energy – lassen sich bei einigen Händler bereits vorbestellen und sind bei Apple ab im Online-Store. Die Preise der batteriebetriebenen, drahtlos kommunizierenden Sensoren liegen zwischen 40 und 80 Euro.

Google Logos (Grafik: Google/ITespresso)

Google greift mit Brillo nach dem Internet der Dinge

Eine erste Preview will Google im dritte Quartal dieses Jahres zeigen. Interessierten Entwicklern bietet es aber bereits jetzt Kontaktmöglichkeiten an. Da Brillo auf Basistechnologie von Android aufsetze, stünden ihnen eine breite Palette an Hardware und Chiptechnologie zur Auswahl. Eine Weave genannte Kommunikationsschicht sorgt für den Datenaustausch zwischen Geräten.

Teddybär (Shutterstock/BrAt82)

Google lässt sich vernetztes Plüschtier patentieren

Das Patentamt der Vereinigten Staaten hat jetzt einen bereits im Februar 2012 von Google-Mitarbeitern eingereichten Patentantrag auf einen vernetzten Plüschbären veröffentlicht. Demnach soll der Smart-Teddy in der Lage sein, durch Sensoren mit den Haushaltsmitgliedern zu interagieren und drahtlos mit diversen Geräten im Haushalt kommunizieren können.

smarter-Küchenherd (Bild: Miele)

Miele und Microsoft wollen smarte Küchenherde entwickeln

Auf Basis des Azure Internet of Things Service sollen schlaue Haushaltsgeräte entstehen. Über den Azure-Dienst lässt sich via Mobilgerät etwa ein Programm für eine bestimmte Mahlzeit an den Ofen schicken. Der stellt die exakte Temperatur, Betriebsart und Backzeit sowie andere Parameter ein. So sollen künftig perfekt zubereitete Gerichte aus den Öfen von Miele kommen.

RWE SmartHome-Rauchmelder (Bild: RWE)

RWE startet Aktionsangebot für mehr Sicherheit im Smart Home

Ab 13. April bietet es im Zuge seines Smart-Home-Programms vergünstigte Sicherheitspakete an. Ferner hat RWE weitere Sonderaktionen mit 20 Prozent Rabatt für den April angekündigt. Erstmals offeriert der Konzern Samsung-SmartCams als Erweiterung zum Basispaket. Das besteht aus Fenster- respektive Türsensoren, Bewegungs- und Rauchmeldern sowie einer Steuerungszentrale.

EEBus Initiative Logo (Grafik: EEBus)

EEBus Initiative kommt einheitlichem Smart-Home-Standard näher

Auf dem ersten Plugfest der EEBus Initiative im VDE-Institut in Offenbach haben 15 Hersteller aus ganz unterschiedlichen Bereichen eine übergreifende Vernetzung erprobt. Neben Bosch, Miele und Siemens waren auch Devolo und Intel, die Heizungsbauer Vaillant und Wolf sowie BMW dabei. Beteiligte sehen das als “wichtigen Meilenstein”.

Mydlink-Sensoren (Bilder: D-Link)

D-Link bringt sechs weitere Geräte für das Smart Home

In der zweiten Generation seiner Mydlink-Familie veröffentlicht der Anbieter Systeme, die Z-Wave, den Heimautomatisierungsstandard der Elektronikindustrie nutzen. Auch Neuerungen mit WLAN-Technik aus der IT sind geboten. Ein Zentrum fürs Connected Home soll alle miteinander verbinden.

Mydlink-App (Bild: D-Link)

D-Link liefert für 159 Euro Starter-Kit fürs intelligente Heim

Mit dem Paket DCH-100KT aus der Reihe Mydlink können Anwender ab sofort per WLAN die eigene Wohnung steuern und kontrollieren. Bewegungsmelder, Kamera und steuerbare Steckdose sieht der Hersteller als Einstiegspunkt zum Smart Home. Mobil-Apps und PC regeln die Heimelektronik, Komponenten zur individuellen Erweiterung bietet er ebenfalls.

HP (Bild: Hewlett-Packard)

HP prangert Sicherheitslücken in vernetzten Systemen zur Haussicherheit an

Die von Sicherheitsspezialisten des Unternehmens getesteten, ans Internet angebundenen Alarm- und Überwachungsanlagen für Privathaushalte weisen allesamt erhebliche Sicherheitslücken auf. Probleme gibt es nicht nur bei der Passwortsicherheit, sondern auch bei Verschlüsselung und Authentifizierung. Ursache ist meist eine schlampige Implementierung durch die Hersteller.

Enisa (Grafik: Europäische Union)

Smart-Home-Geräte sind eine Gefahr für die Privatsphäre

Das geht aus einer Studie der EU-Sicherheitsagentur ENISA hervor. Deren Autoren sehen primär integrierte Medien wie Smart-TVs als Problem für den Datenschutz. Sie könnten durch das Abgreifen persönlicher Daten eine Verbindung zwischen dem Nutzer und seiner Umgebung herstellen. Funktechniken wie ZigBee seien ebenfalls ein Angriffspunkt.

Microsoft Ventures Berlin

Microsoft Ventures Accelerator präsentiert sieben Start-ups

Sieben deutsche Start-ups haben auf der Demo Night des Risikokapitalzweiges von Microsoft ihre Geschäftsideen demonstriert. Sie zeigten dabei unter anderem Ideen rund um Smart Home, Social Recruiting und E-Payment. Jetzt werden Bewerbungen für die dritte Runde angenommen. Die Unternehmen der Runde Zwei sind bereits zu hundert Prozent folgefinanziert.