IT-News O2

O2 Germany Firmenzentrale (Bild: Telefónica)

O2-Prepaid-Tarife bald mit EU-weit nutzbarem Datenvolumen

Die Prepaid-Tarife können Kunden ab März auch in EU-Ländern nutzen. O2 Prepaid Smart bietet für 9,99 Euro im Monat unter anderem 1 GByte Datenvolumen. Dr Tarif O2 Prepaid All-in kostet 19,99 Euro und umfasst 1,5 GByte Datenvolumen sowie eine Flatrate für Telefonie und SMS in alle deutschen Netze.

O2 Free (Grafik: Telefónica)

O2 erhöht mit O2 Free nach Verbrauch des Highspeed-Volumens verfügbare Bandbreite

Die ab 5. Oktober verfügbaren “O2 Free”-Tarife erlauben es Kunden nach Nutzung des enthaltenen Datenvolumens weiterhin mit 1 MBit/s auf das Internet zuzugreifen. Damit lassen sich zumindest wichtige Anwendungen mit passabler Bandbreite weiterhin nutzen. Die Preise beginnen mit dem Tarif O2 Free S mit 1 GByte Highspeed-Volumen bei 24,99 Euro pro Monat.

Telefonica (Grafik: Telefònica)

Bundesnetzagentur rügt Telefónica wegen zu hoher Roaminggebühren

Die EU sieht einen Maximalzuschlag von 5 Cent pro Gesprächsminute auf den gebuchten Inlandstarif vor. Telefónica berechnet jedoch bis zu 20 Cent pro Minute für Anrufe im EU-Ausland. Die Bundesnetzagentur fordert das Unternehmen daher auf, “die Verordnungskonformität unverzüglich herzustellen”. Betroffene könnten die zu viel bezahlten Gebühren erstattet bekommen.

Zusammenschluss der Netze von O2 und E-Plus (Grafik: Telefónica)

Netze von O2 und E-Plus demnächst auch auf der Mobilfunkrechnung vereint

Bei Telefongesprächen oder dem Versand von SMS und MMS ins jeweils andere Netz fallen für Kunden aller Eigen- und vieler Partnermarken mit Vorzugskonditionen für netzinterne Verbindungen ab 14. März keine Zusatzkosten mehr an. Außerdem entstehen dann etwaige Kosten für eine Fremdnetz-Flatrate ins jeweilige Partnernetz nicht mehr.

Zusammenschluss der Netze von O2 und E-Plus (Grafik: Telefónica)

Telefónica führt BASE- und E-Plus-Tarife unter der Marke O2 zusammen

Das bedeutet zugleich die Abschaffung der BASE- und E-Plus-Tarife. Damit werden die Kunden von E-Plus respektive BASE künftig zu Kunden von o2. Vertragslaufzeiten und Tarifkonditionen sollen von der Umstellung unberührt bleiben. Für die Kunden ändern sich nur die Marke und die Tarifbezeichnungen.

O2 Germany Firmenzentrale (Bild: Telefónica)

O2 Blue One: O2 kündigt zum 1. Februar Pakete aus Mobilfunk und DSL an

Der Anbieter verspricht, dass die monatliche Rechnung “deutlich günstiger” ausfällt, als die aufsummierten Kosten der jeweiligen einzelnen Tarife. Konkret lassen sich zwischen 2,50 und 10 Euro sparen. Bestandskunden können in das neue Angebot wechseln, indem sie die fehlende Komponente hinzubuchen.

bq-aquaris-x5-cyanogen-01 (Bild: BQ)

Smartphone BQ Aquaris X5 mit Cyanogen OS nun auch hierzulande verfügbar

Sein Preis beträgt ohne Vertrag rund 240 Euro. Das ab Werk installierte Cyanogen OS 12.1 setzt auf Android 5.1 Lollipop auf. Das Gerät ist mit einem 5-Zoll-Screen samt HD-Auflösung, Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 412, 2 GByte RAM, 16 GByte internem Speicher, LTE und Dual-SIM-Support sowie mit zwei Kameras ausgestattet.

frau-mit-smartphone-telefonierend-shutterstock (Bild: Shutterstock)

Deutsche Telekom stellt auf Voice-over-LTE um

LTE-Endgeräte müssen somit nicht extra in das UMTS- oder GSM-Netz wechseln, um Telefongespräche anzunehmen oder zu starten. Nutzer Voice-over-LTE-kompatibler Smartphones haben in der Praxis Vorteile hinsichtlich kürzerer Rufaufbauzeiten sowie längerer Akkulaufzeiten. Es werden auch keine zusätzlichen Kosten fällig.

Breitbandanschluss (Bild: Shutterstock/Georgii Shipin)

Aachener Experte deckt Schwachstelle im DSL-Netz von O2 auf

Unbefugte hätten dadurch auf Kosten von O2-Kunden mit VoIP-Anschlüssen telefonieren können. Sie benötigen dafür lediglich deren IPv4-Adresse. Laut O2 wurde die Lücke bislang nicht ausgenutzt. Eine weitere soll im Laufe des ersten Quartals 2016 vollständig geschlossen werden.

Zusammenschluss der Netze von O2 und E-Plus (Grafik: Telefónica)

Telefónica beginnt Netze von O2 und E-Plus zusammenzulegen

Die UMTS- und GSM-Netze sollen ab Januar auch physisch verschaltet werden. Der Prozess wird voraussichtlich fünf Jahre dauern werden. 2016 will das Unternehmen zunächst in den Ballungsräumen anfangen. Die gemeinsame LTE-Nutzung soll ab Mitte 2016 möglich sein.

Business Tablet (Bild: Shutterstock/photo_oles)

O2 ordnet Datentarife für Tablet-Nutzer neu

Die überarbeite Tarifstruktur “O2 Blue Data” gilt ab 16. November. Sie ersetzt die bislang als “O2 Go Daten” angebotenen Pakete. In den drei Stufen S, M und L werden dann 1, 3 respektive 6 GByte Datenübertragung pro Monat offeriert. Die Preise beginenn bei 4,99 Euro, sofern man bereits O2-Kunde ist.

O2-Sim-Karte (Bild: O2)

O2 bietet Firmenkunden optional LTE-Daten-Upgrades an

Sie helfen, das Inklusivvolumen an einen vorübergehend höheren Bedarf anzupassen, ohne in einen anderen Tarif wechseln zu müssen. In den drei O2-on-Business-Tarifen S, M und L werden jeweils zwei “LTE Data Upgrade Packs” mit drei Monaten Laufzeit angeboten. Sie unterscheiden sich bei Volumen und maximaler Bandbreite.

O2-Fahrtenbuch (Bild: O2)

O2 vertreibt Fahrtenbuch Pro als Teil seines Connected-Car-Angebots

Telefónica O2 hat eine eigene Version der App “Spots” des Berliner Start-ups Vimcar in seinen Autoservice integriert. Das Programm zeichnet automatisch Fahrtenbücher auf und erzeugt rechtskonforme Dokumente. Zudem lässt sich das Logbuch in Steuersoftware übertragen.

Zusammenschluss der Netze von O2 und E-Plus (Grafik: Telefónica)

Telefónica startet Zusammenschluss der UMTS-Netze von O2 und E-Plus

Der Netzbetreiber setzt nun seine Anfang des Monats gemachte Ankündigung um. Er verspricht Kunden damit auch eine bessere UMTS-Versorgung in ländlichen Gebieten. Letzte Tests vor der Umstellung im Raum Altenkirchen und im Raum Augsburg seien erfolgreich verlaufen. Von dem Schritt profitieren unter anderem auch Kunden von Simyo, Base, Fonic und Aldi Talk.

o2-e-plus (Bild: Telefónica)

Telefónica vereint UMTS-Netze von E-Plus und O2

Mit der Integration der Funknetze der beiden Mobilfunkanbieter folgt nach dem Zusammenschluss von E-Plus und O2 nun der nächste Schritt. Für die Anwender soll sich damit die Netzabdeckung verbessern. Auch ein Ausbau der LTE-Infrastruktur ist vorgesehen.

O2 LTE (Bild: O2)

O2-Kunden erhalten ab sofort kostenlos LTE dazu

Der Zugang zum 4G-Netz der Telefónica-Tochter wird innerhalb der nächsten Wochen automatisch freigeschaltet. Einzige Voraussetzungen für die Nutzung sind sowohl ein LTE-fähiges Smartphone als auch eine maximal zehn Jahre alte SIM-Karte. An den vertraglich festgeschriebenen Bandbreiten ändert sich jedoch durch die Freischaltung nichts.

O2-Sim-Karte (Bild: O2)

O2 führt Datenautomatik für seine Blue-Tarife ein

Das Angebot startet am 3. Februar und ähnelt stark dem von E-Plus bekannten. Ist das enthaltene Highspeed-Datenvolumen verbraucht wird für einen Aufpreis automatisch weiteres hinzugebucht. Auch ein einheitlicher Zugang zum LTE-Netz aller Nutzer der Blue-Tarife für Privat- und Geschäftskunden kommt neu hinzu.

O2 Homebox 2

Homebox 2: O2 erneuert seinen WLAN-Router

Zusammen mit den Online-Tarifen der Telefónica-Tochter kommt ein Router. Kunden können für entsprechenden Aufpreis zwischen einer von AVMs Fritz-Boxen und Telefónicas eigenen Geräten wählen. Die O2-Homebox hat der Anbieter nun in Version zwei aufgelegt. Sie liefert mehr Anschlussmöglichkeiten, 802.11ac-Funk und höhere WLAN-Reichweite.

Breitband (Bild: Shutterstock / Ensuper)

Im Vergleich: VDSL-Angebote für Privatanwender

Bei der Geschwindigkeit ist VDSL dank Vectoring inzwischen eine echte Alternative zum Breitband-Internet per Kabel. ITespresso vergleicht die aktuellen Consumer-Tarife der gängigen VDSL-Provider und klärt wichtige Fragen zu Vectoring, Drosselung und Bandbreiten.

Breitband (Bild: Shutterstock / Ensuper)

Im Vergleich: VDSL-Angebote für gewerbliche Nutzer

Dank Vectoring ist VDSL bei der Geschwindigkeit inzwischen eine echte Alternative zum Breitband-Internet per Kabel. Einige Anbieter haben zudem neue Angebotspakete geschnürt. ITespresso vergleicht die Business-Tarife der gängigen VDSL-Provider und klärt wichtige Fragen – unter anderem zu Vectoring und verfügbaren Bandbreiten.

Galaxy Alpha bei O2

O2 startet den Vorverkauf des Galaxy Alpha

Gebunden an einen Zwejahres-Tarif lässt sich das aktuelle Samsung-4,68-Zoll-Smartphone ab sofort vorbestellen. Das Galaxy Alpha wird früestens ausgeliefert ab dem 11. September. Das energiesparende Mobiltelefon mit Fingeradruckscanner und Pulsmesser kommt mit hoher Speicherkapazität.

O2 All-in XL VDSL

O2 verkauft VDSL-Internet-Zugang mit 100 MBit/s

Mit dem Paket “DSL All-in XL” macht sich die Telefónica-Tochter auf, die durch Vectoring beschleunigten VDSL-Leitungen der Deutschen Telekom weiterzuverkaufen. Der Tarif enthält eine Flatrate für Telefonate in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze. Die hohe Geschwindigkeit wird erst bei Übernutzung mit mehr als 500 GBytes auf immer noch 2 MBit/s gedrosselt.

Das Alcatel One Touch Fire E wird in Deutschland von Congstar und O2 vertrieben (Bild: Alcatel).

Firefox-Smartphone One Touch Fire E bei Congstar und O2 bestellbar

Bei O2 können Interessenten das Gerät in Kombination mit einem Mobilfunkvertrag für 29 Euro vorbestellen. Ohne Vertrag kostet es dort 149 Euro. Das One Touch Fire E arbeitet mit Firefox OS 1.3 und ist mit einem 4,5-Zoll-IPS-Display, 1,2-GHz-Dual-Core-CPU, 512 MByte RAM, 4 GByte erweiterbarem Speicher und zwei Kameras ausgestattet.

o2-e-plus (Bild: Telefónica)

EU erlaubt Telefónica Kauf von E-Plus unter Auflagen

Mit dem Kauf übernimmt der O2-Mutterkonzern Telefónica den in Deutschland größeren Mitbewerber. Das fusionierte Unternehmen wird mit 43 Millionen Kunden der größte Mobilfunkanbieter in Deutschland. Von den Auflagen profitiert voraussichtlich Mobilfunkdiscounter Drillisch als erstes.

o2-logo (Bild: Telefónica)

O2 startet Cloud-Telefonanlagendienst für Firmenkunden

Das Angebot “Digital Phone” nutzt die Technik der Nfon AG, um beliebige Telefone, Smartphones und andere Geräte als “Nebenstelle” einer großen Telefonanlage wirken zu lassen. Der Cloud-Service soll weniger als zehn Euro pro Nebenstelle im Monat kosten.

O2-Homebox-6431 (Bild: O2)

Für Geschäftskunden: O2 legt DSL-Komplettangebot auf

Es wird als “DSL All-in Professional” vermarktet und ist ab Mitte Juni in drei Varianten jeweils mit und ohne Vertragslaufzeit buchbar. Zum Paket gehört immer eine Telefon-Flatrate in alle deutschen Netze sowie Datenübertragung mit Geschwindigkeiten zwischen 8 und 50 MBit/s. Nach den ersten drei Monaten liegt der Grundpreis bei 30, 35 respektive 40 Euro.