IT-News Hardware

HP Pavilion Mini-PC (Bild: HP)

HP erweitert Pavilion-Serie um Mini-Desktop-PC für Privatanwender

Der Rechner wurde laut Hersteller speziell für die Heimunterhaltung konzipiert. Er verfügt über eine Bauhöhe von 52 Millimetern und ein Gewicht von 730 Gramm. Der Mini-PC lässt sich mit Prozessoren bis hinauf zu Intels Core i3 ausrüsten. Die CPU kann auf bis zu 8 GByte RAM zugreifen. Ferner sind zwei externe Bildschirme gleichzeitig anschließbar.

Acer Chromebook 15 (Bild: Acer)

Acer präsentiert 15,6-Zoll-Chromebook

Der taiwanische Hersteller zeigt auf der CES erstmals ein Geschäftskunden-Notebook mit dem Google-Betriebssystem. Bisherige Chromebooks des Herstellers sprachen vor allem Konsumenten an. Der Rechner funkt mit dem aktuellen WLAN-Stanard 802.11ac.

Intel (Bild: Intel)

Intel stellt fünfte Core-Generation vor

Mit den nächsten Core-CPUs will Intel den Notebook-Markt wiederbeleben. Insgesamt präsentiert der Hersteller 17 neue Dual-Core-Modelle auf Basis seiner 14-Nanometer-Architektur Broadwell. Der Prozessorgigant steckt noch viel mehr Power in weniger Platz. Gleichzeitig zeigt Intel seine Tablet-CPU Cherry Trail.

Samsung SE790C

Samsung stellt Curved-Bildschirme auf der CES vor

Die neuen gebogenen Monitore von Samsung sind durch den TÜV Rheinland geprüft auf Einhaltung aller Vorgaben zu Augenfreundlichkeit, Ergonomie und Produktionsmaterial. Ein 34-Zöller mit “Ultra-WQHD”-Auflösung von 3440 mal 1440 Bildpunkten (21:9-Format) ist das größte der Curved-Displays. Das VA-Panel ermöglicht Einblickwinkel von 178 Grad.

Samsung Ultrabook Series 9- CES2015 (Bild: Samsung)

Samsung plant kleineres Ultrabook der Serie 9

In koreanischer Sprache hat der asiatische Elektronikgigant schon einmal in Aussicht gestelllt, seine Ultrabook-Serie technisch zu erneuern und auf der CES zu zeigen. Der Mobilcomputer wird kleiner (12,2 Zoll) und leichter (900 Gramm) als die bisherige Serie 9.

Samsung Ativ One 7 Curved (Bild: CNET)

Samsung krümmt den All-in-One-PC

Auf der CES will der koreanische Hersteller einen All-in-One-Rechner mit gekrümmtem Monitor vorstellen. Der PC im 27-Zoll-Display zeigt 1920 mal 1080 Bildpunkte. Durch die leichte Biegung soll er größer wirken als er ist.

(Bild: Sarah Tew, cnet.com)

Diese Computer prägten 2014 den PC-Markt

Ein halbes Dutzend Laptops, Desktops, Tablets und Hybrid-Rechner stehen stellvertretend für den den Fortschritt, aber auch die Rückschläge, die der PC-Markt im Jahr 2014 erlebte. Neben Neuerungen bei Betriebssystemen und Prozessoren gehören dazu auch neuartige Computersysteme. Doch auch hier war nicht alles Gold, was glänzt.

Epson Perfection V39 (Bild: Epson)

Epson kündigt horizontal und vertikal einsetzbaren Desktopscanner an

Der Epson Perfection V39 scannt mit LED-Technik und somit ohne Aufwärmzeiten. Der Flachbettscanner wird mit Software für das Zusammensetzen von Überformaten und für die Fotobearbeitung geliefert. Der Scanner soll im Februar zur unverbindlichen Preisempfehlung von rund 110 Euro auf den Markt kommen.

Lenovo Thinkcentre Tiny (Bild: Lenovo)

Lenovo baut modulare Minirechnerreihe Thinkcentre Tiny aus

Die schon im Oktober zur VMWorld angekündigten Systeme für den Betrieb in virtuellen Umgebungen sind jetzt erhältlich. Sie werden als Thin Clients und im klassischen Desktop-PC-Format zangeboten. Mit den Modellen Think Centre M53, M73, M83 und M79 ergänzt der Hersteller die bereits bestehende M-Serie.

Bnq-BL3201PT

Benq stellt 32-Zoll-Display mit 3840 mal 2160 Bildpunkten vor

Der UHD-Bildschirm BL3201PT liefert eine Ultra-High-Definition-Anzeige im 16:9-Format mit 350 Candela Helligkeit aus. Das Display mit statischem Kontrast von 1000:1 soll die 1,07 Milliarden darstellbaren Farben auch bei Blickwinkeln von 178 Grad vertikal und horizontal farbecht darstellen. Der Monitor kann höhenverstellt und im Pivot-Modus betrieben werden.

Bitdefender Box (Bild: Bitdefender)

Bitdefender Box soll IoT-Geräte im Heimnetzwerk schützen

Dem Sicherheitsanbieter zufolge handelt es sich um eine “Kombination aus Router, Netzwerk-Firewall und Intrusion Prevention System”. Die Box kann vor oder hinter einen bestehenden Router geschaltet werden und soll unter anderem den Netzwerk-Traffic von vernetzter Hardware überwachen. Zudem kann das ab kommendem Jahr erhältliche Gerät auch Schutz vor Viren bieten.

Red Brrick Größenvergleich

Red Brick: Tinkerforge stellt Minisystem für Programmierung des Internets der Dinge vor

Ein Baustein in der Größe von 4 mal 4 Zentimetern soll als eine Art “Hardware-Middleware” die Steuerung von Sensor-, Motorsteuerungs- und Ein-/Ausgabe-Modulen übernehmen. Auf dem Kleinstrechner kann Software per grafischer Oberfläche konfiguriert und übertragen werden, ohne dass sie zu hardwarenah auf den einzelnen Bauteilen eingebettet werden muss. Spezielle Programmiersprachen für Einzelelemente sind nicht erforderlich.

Igel-UD5 (Bild: Igel Technology)

Igel Technology erneuert Technik im Thin Client Igel UD5

Der UD5 kommt ab 13. Januar mit schnellerem Dual-Core-Prozessor, mehr Arbeitsspeicher und erweiterten Multimediafähigkeiten. Der Thin Client übernimmt Flash-Animationen und dergleichen wie ein “richtiger” PC und entlastet so den Server. Das System wird in drei vorkonfigurierten Varianten erhältlich sein.

Acer G277HU (Bild: Acer)

Acer stellt 27-Zoll-Display mit einer Millisekunde Reaktionszeit vor

Der schnell auf Änderungen reagierende 27-Zoll-Bildschirm G277HU-Display zeigt WQHD-Auflösung. Durch unterdrücken von Flackern und Blau-Anteilen soll er die Augen schonen. Der Monitor mit einem Rahmen von 2,2 Millimetern kommt in diesen Tagen zur UVP von 599 Euro in den Handel.

Asuspro AiO A4310 (Bild: Asus)

Asus bringt 20 Zoll großen Business-All-in-One Asuspro AiO A4310

Der Hersteller bietet drei Varianten des Asuspro AiO A4310 an: Zwei ohne und eines mit Touch-Display. Sie unterscheiden sich zudem in der Prozessor-Ausstattung. Immer an Bord sind 4 GByte Arbeitsspeicher, eine-500 GByte-Festplatte zahlreiche Schnittstellen sowie eine 2-Megapixel-Kamera im Rahmen über dem Display.

Acer Veriton N6630 (Bild: Acer)

Acer bringt flexibel ausrüstbaren Mini-Tower Veriton N6630G

Der Hersteller erweitert seine Serie kleiner Rechner für kleine Unternehmen abermals. Der Acer Veriton N6630G bietet Platz für viele Erweiterungen. Er ist bereits mit Intels vPro-Technik, Sicherheitsfunktionen und zahlreichen Schnittstellen ausgestattet.

Hannspree Hannspad SN80w7

Hannspree bringt 8-Zoll-Tablet mit Dual-SIM für 159 Euro

Der Hersteller will mit seinem dem Hannspad SN80W71B Nutzer im mittleren Preis-Leistungssegment ansprechen. Das Gerät rechnet mit einem ARM-Lizenzprozessor und kommt mit Android 4.4 als Betriebssystem. Das IPS-Display zeigt 1280 mal 800 Bildpunkte an.

Toshiba Tecra Z50-A-17W (Bild;: Toshhiba)

Toshiba bringt Business-Notebook Tecra Z50-A-17W mit LTE

Das Tecra Z50-A-17W kommunizieren auch im WLAN mit dem neuesten Standard 802.11ac. Die Akkulaufzeit liegt laut Toshiba bei acht Stunden. Das 15,6 Zoll große Display des Notebook ist entspiegelt. Für Business-Leistung sorgen der Intel-Prozessor Core i7-4600U, dem 16 GByte RAM zur Seite stehen.

Samsung Small Signage Display DB10D (Bild: Samsung)

Digital Signage: Samsung erweitert Angebot um 10-Zoll-Screen DB10D

Beim Schlagwort Digital Signage denke die meisten an große und auffällige Displays zur Präsentation. Samsung sieht aber auch für kleine Formate zahlreiche Einsatzgebiete. Nach einem 21,5 Zoll großem Display im Sommer bringt es jetzt ein 10-Zoll-Modell als Stand-alone-Lösung mit integriertem Medien-Player. Die DB10D genannte Anzeige nimmt Präsentationen per WLAN oder HDMI entgegen.

Acer S277HK (Bild: Acer)

Acer kündigt 27-Zöller mit Ultra-HD-Auflösung für 700 Euro an

Der Acer S277HK stellt 3840 mal 2160 Bildpunkte dar. Der Hersteller empfiehlt den Bildschirm, der den sRGB-Farbraum abdeckt, speziell für Arbeitsplätze, an denen viele Bilder bearbeitet und intensiv CAD-Anwendungen genutzt werden. Der Monitor mit HDMI 2.0 kommt Mitte Dezember für 699 Euro in den Handel.

MMD-Dock Philips 231P4QUPES- (Bild: MMD)

MMD bringt aktualisierte Version seines 23 Zoll großen Docking-Monitors

Er ist in erster Linie als Notebook-Erweiterung vorgesehen und verbindet die mobilen Rechner zugleich mit Peripheriegeräten und Netzwerk. Das USB-Docking-Display Philips 231P4QUPES löst 1920 mal 1080 Bildpunkte auf. Das IPS-Panel des zur UVP von 299 Euro angebotenen Monitors gewährt hohe Einblickwinkel.

Comp-Mall-IEI-TANK-801-BT (Bild: Comp-Mall)

Comp-Mall verkauft robusten Schaltschrank-PC

Der TANK-801-BT passt zwar ins Server-Rack oder auf den Schreibtisch, vorgesehen ist der Schrank-Rechner aber vor allem für Embedded Computing. Den Einbau in beengte Umgebungen ermöglicht der Hersteller durch leicht zugängliche Einschübe und Schnittstellen. Das schockresistente System arbeitet bei Temperaturen von minus 20 bis plus 70 Grad Celsius.

Raspicomm+ (Bild: Amescon Software)

Erweiterung für Raspberry Pi startet mit Open-Source-Plattform für Automotive-Lösungen

Das österreische Start-up Amescon hat auf der Electronica das modulare Erweiterungssystem RasPiComm+ für den Raspberry Pi-Einplatinencomputer vorgestellt. Gleichzeitig startete auf der Crowdfunding Plattform Indiegogo eine Kampagne, um den Start der Massenproduktion finanzieren zu können. Klappt es mit der Anschubfinazierung, soll die Erweiterung ab April 2015 fpr knapp 80 Dollar verfügbar sein.

NEC PA322UHD (Bild: NEC Display Solutions)

NEC PA322UHD bietet 32-Zoll-Diagonale mit UHD-Auflösung

Der 32-Zoll-Bildschirm Multisync PA322UHD kann 3840 mal 2160 Bildpunkte anzeigen. Bei einer Helligkeit von 350 Candela erreicht er einen statischen Kontrast von 1000:1. Der 16:9-Monitor nutzt ein IPS-Panel. Er ist durch seine Reaktionszeit von 10 Millisekunden vor allem für Büroaufgaben konzipiert.

Asus EB1036 (Bild: Asus)

Asus rüstet seine Asuspro-Mini-PCs auf

Dank der knappen Abmessungen eignen sich die Modelle EB1036 und EB1037 für den Einsatz als platzsparende Office-Systeme. Auf beiden Systemen ist ASUS Business Manager vorinstalliert, womit Routinearbeiten wie Software- und System-Updates, Passwort-Sicherheit, Back-up/Wiederherstellung und Power Management deutlich vereinfacht werden. Bis auf eine mit Windows 8.1 ausgestattete Variante sind die Geräte für Preise unter 300 Euro verfügbar.

Acer Aspire R7-371 (Bild: Acer)

Acer bringt Windows-Convertible Aspire R13 mit sechs Betriebsmodi

Ein spezieller Zelt-Modus kann etwa bei eingeschränktem Platzangebot, zum Beispiel im Flugzeug, genutzt werden. Je nach Ausstattungsvariante ist das durch Gorilla Glas 3 geschützte Display entweder in einer Full-HD-Ausführung mit 1920 mal 1080 Pixeln oder als WQHD-Variante mit 2560 mal 1440 Bildpunkten erhältlich. Als Betriebssystem kommt Windows 8.1 zum Einsatz.

Synology_DS1515+ (Bild: Synology)

Synology bringt NAS mit Quad-Core-CPU und bis zu 30 TByte Speicher

Das DS1515+ kommt mit einem Intel-Atom-Prozessor mit 2,4 GHz Takt. Er kann auf 2 GByte RAM zugreifen, der sich auf bis zu 6 GByte erweitern lässt. Die Laufwerksschächte bieten regulär Platz für fünf 6-TByte-Festplatten. Über via eSATA angeschlossene Eerweiterungseinheiten kann die Kapazität des DS1515+ auf bis zu 90 TByte ausgebaut werden.