IT-News Fernsehen

DVBT 2 HD (Grafik: Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland)

DVB-T2 HD: Regelbetrieb beginnt am 29. März 2017

Zeitgleich endet in den jeweiligen Regionen die bisherige DVB-T-Ausstrahlung. Von der Umstellung sind ein Großteil der heutigen rund vier Millionen DVB-T-Haushalte betroffen. Das hochauflösende digitale Antennenfernsehen soll zahlreiche Ballungsräume mit etwa 40 Programmen versorgen.

Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Unitymedia stellt analoges Kabel-TV Mitte 2017 ab

Sämtliche Sender im Kabelnetz können danach ausschließlich digital empfangen werden. Besitzen Kunden schon einen DVB-C-Receiver oder TV mit entsprechendem Tuner, kommen keine Zusatzkosten auf sie zu. Bereits zum 25. April senkt Unitymedia die Zahl der analogen Kanäle von 29 auf 25.

DVBT 2 HD (Grafik: Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland)

Fernsehen: DVB-T2 HD geht Ende Mai in Betrieb

Zunächst lassen sich dann in HD-Qualität Das Erste, ZDF, RTL, ProSieben, Sat.1 und VOX empfangen. Zudem wird ein zu dem neuen Standard kompatibler Receiver benötigt. Ab Frühjahr 2017 können dann die Privatsender nur noch kostenpflichtig empfangen werden.

Zattoo (Grafik: Zattoo)

Zattoo erweitert Angebot um Video-on-Demand

Bisher lieferte Zattoo die gerade ausgestrahlten Sendungen von über 100 Sendern via Internet auf den Rechner. Jetzt wurde das Angebot um eine Mediathek erweitert. Das neue Angebot ist werbefinanziert und für Zattoo-Nutzer gratis.

Sky Online Logo (Grafik: Sky)

Sky Online jetzt auch auf Android-Smartphones und -Tablets möglich

Dazu gehören das Google Nexus 5, Nexus 7 und einige Smartphones- und -Tablets aus Samsungs Galaxy-Reihen. Mit Sky Online lassen sich Filme, Serien, die Bundesliga und Spiele der UEFA Champions League auf die Geräte streamen. Der Service ist ab 9,99 Euro pro Monat erhältlich und monatlich kündbar.

Sky Logo (Grafik: Sky)

Sky erprobt 360-Grad-Fernsehtechnologie FreeD von Replay

Damit bekommen Abonnenten im Rahmen eines Pilotprojekts die Möglichkeit, bei Sportübertragungen entscheidende Szenen noch während der Veranstaltung aus jedem Blickwinkel zu betrachten. In Europa ist das eine Premiere, in Brasilien gibt es die Möglichkeit schon, in den USA wurde sie bereits 2013 ausprobiert.

Multithek Logo (Grafik: Media Broadcast)

TV-Portal Multithek nun auch mobil nutzbar

Dazu wird ein Teil der im regulären Angebot verfügbaren Streams auch über die Website ausgeliefert. Die wurde dafür überarbeitet und liefert mit dem sogenannten Responsive Design nun für jede Bildschirmgröße – also Desktop, Tablet und Smartphone – angepasste Inhalte aus. Das Angebot bleibt nach wie vor kostenlos.

In Kooperation mit Roku bietet Sky ab sofort eine Streaming-Box an (Bild: Matthias Sternkopf/Gizmodo)

Sky bringt eigene Streaming-Box auf den Markt

Nutzer können mit der Sky Online TV Box Inhalte von Sky Online und Sky Snap auf ihren Fernseher streamen. Über Rokus Channel Store lassen sich zusätzlich Video- und Musik-Apps herunterladen. Zum Start kostet die Streaming-Box 49,90.

Sky Go für Android (Bild: Sky)

Sky Go nun endlich auch für erste Android-Geräte verfügbar

Das Angebot hat der Bezahlsender bereits vor dreieinhalb Jahren gestartet. Auf iPhone und iPad sowie im Web ist Sky Go schon seit April 2011 abrufbar. Nun liegt ein Android-Client vor – allerdings zunächst nur für Nexus 5 und Nexus 7 sowie die Samsung-Galaxy-Modelle S3, S4, S5, Note 2, Note 3, Note 10.1 und Tab 3 (10.1).

Boxshot OnlineTV 11 (Bild: concept/design)

Software OnlineTV 11 unterstützt jetzt Mediatheken

Nutzer können mit OnlineTV11 auch eigene Stationen in die Auswahllisten einfügen und nur die Audiospur aufnehmen. Das Programm kann Fernsehender auf PCs empfangen. Eine spezielle TV-Karte ist nicht notwendig. OnlineTV 11 ist kostenlos und finanziert sich über Werbung.

Sky Online steht auch Nutzern ohne Sky-Abo offen (Screenshot: ZDNet.de)

Sky macht Streaming-Angebot auch ohne Abo zugänglich

Der On-Demand-Service wird als “Sky Online” vermarktet. Er wird mit zwei monatlich kündbaren Programmpaketen angeboten. Sie kosten 10 beziehungsweise 20 Euro. Für weitere 20 Euro kann ein Tageszugang für Live-Sportübertragungen hinzugebucht werden.

Der Fire TV Stick wird mit einer Fernbedienung ausgeliefert (Bild: Amazon)

Amazon stellt Streaming-Stick Fire TV Stick vor

Mit dem Fire TV Stick will sich Amazon gegen Googles Chromecast positionieren. Das Gerät des Online-Versandhändlers ist mit einem leistungsfähigeren Prozessor, mehr Speicher und schnellerem WLAN ausgestattet. Er wird per HDMI an den Fernseher angeschlossen.

fernseher (Bild: Shutterstock / Roger-costa morera)

Nach ARD verknüpfen auch ZDF und ProSieben TV-Sendung und App

Das ZDF strahlt am kommenden Montagabend den Film App aus. Zu dem Thriller gibt es Begleitsoftware für Android und iOS. Bei ProSieben startet heute um 20 Uhr 15 die Musik-Casting-Show “Keep Your Light Shining”, bei der Zuschauer via App über´s Weiterkommen der Kandidaten entscheiden können.

Quizduell (Screenshot: ITespresso bei NDR.de)

Fernsehexperiment Quizduell stolpert in die Technikfalle

Moderator Jörg Pilawa und der NDR kreierten aus einer äußert beliebten App eine Fernsehsendung. Die Premiere ging allerdings daneben: Während der Sendung vermutete Pilawa einen Hackerangriff und lud die Verantwortlichen ins Studio ein. Inzwischen spricht der NDR vorsichtiger von “technischen Problemen” und betreibt Ursachenforschung.

apple-tv (Bild: CNET)

Neue Version von Apple-TV kommt wohl im Juni

9to5Mac zufolge wird die Settop-Box derzeit intern getestet. Ihr Betriebssystem soll noch stärker auf iOS beruhen und weitere Inhaltstypen bringen. Die neue Software könnte auch zu älteren Apple-TV-Generationen kompatibel sein.

sky-snap

Sky lockt mit Online-Videothek Snap Nutzer ohne Sky-Abo

Snap soll die bestehenden On-Demand-Angebote Sky Go und Sky Anytime ergänzen. Im Gegensatz zu diesen richtet Snap sich aber auch an Nutzer ohne Sky-Abonnement. Der Zugang kostet 9,90 Euro pro Monat und ist damit teurer als bei den Konkurrenten Lovefilm, Maxdome und Watchever.

chromecast-

Google bringt HDMI-Streaming-Stick Chromecast

Der etwa 7 Zentimeter lange Chromecast unterstützt Android, iOS sowie Macs und PCs mit Google Chrome. Der Stick überträgt Videos und andere Inhalte von Smartphones oder Tablets auf Fernseher. Die Meidenquellen dienen auch als Fernbedienung für den HDMI-Stick.

apple-tv

Apple arbeitet angeblich an TV-Angebot mit Werbeunterdrückung

US-Medienberichten zufolge verhandelt der Konzern derzeit mit Kabelnetzbetreibern. Die Werbeunterdrückung soll Teil eines kostenpflichtigen Zusatzdienstes für Apple-TV sein. Die damit erzielten Einnahmen will sich Apple mit den TV-Sendern teilen.

sandberg-antennenkabel-lte-shielded

Sandberg schützt Antennenkabel vor Störungen durch LTE-Geräte

Die von Fernsehfreunden befürchteten Störungen ihres Hobbys durch die LTE-Netze blieben aus: Die Sendestationen sind in der Regel vernünftig eingestellt. Unter Umständen kann aber der Betrieb eines LTE-Endgerätes für Probleme sorgen. Die soll eine Reihe von Kabeln und Komponenten von Sandberg abstellen.

Vodafone und Secusmart stellen zur CeBIT 2014 die Verschlüsselungs-App Secure Call vor.

Vodafone nimmt Sky-Programm in sein IPTV-Angebot auf

Mit dem Paket Sky Fußball Bundesliga können Abonennten auch bei Vodafone alle Spiele auch live auf Smartphone oder Tablet anschauen. Vodafone bietet dieselben Buchungskonditionen wie Sky selbst. Die Deutsche Telekom bietet via Entertain Sky bereits ab Juli an.

telekom-entertain

Deutsche Telekom erweitert Entertain um Inhalte von Sky

Das Sky-Angebot ist ab Juli für Entertain-Kunden via IPTV verfügbar. Sie können über 50 TV-Sender buchen, darunter auch die HD-Angebote. Liga-total-Kunden tröstet der Konzern damit, dass sie Fußball-Bundesliga, UEFA Champions League, Formel 1 und Sportereignisse eine Saison zu den bisherigen Konditionen erhalten.

avm-fritzbox-6490-cable

AVM zeigt Fritz!Box 6490 Cable und Live-TV-Technologie

Die Fachmesse Anga Com, bei der Breitband, Kabel und Satellit im Mittelpunkt stehen, nutzt AVM um seine Fritz!Box 6490 Cable vorzustellen. Sie kommt mit WLAN nach 802.11ac und kann so DVB-C-Signale über WLAN/IP auf Smartphones und Tablets verteilen.

Sender müssen Internet-Videorecordern möglicherweise Lizenzen einräumen

Die Betreiber der Internet-Videorecorder “Shift.TV” und “Save.TV” greifen in Rechte der Fernsehsender ein. Laut einem Urteil des Bundesgerichtshof von heute ist aber zu prüfen, ob sie sich gegenüber den Fernsehsendern darauf berufen können, dass diese ihnen eine Lizenz einräumen müssen.

iPhone App findet den besten DVB-T-Sender

Das iPhone-Tool für das “Überallfernsehen” hilft, DVB-T Antennen richtig auszurichten und die passenden Sendungen zu empfangen. Die App soll auch helfen, Frust zu vermeiden, wenn an bestimmten Orten kein terrestrisches Digitalfernsehen empfangbar ist.

Intel bringt noch 2013 sein Online-TV

Der Chipriese Intel bestätigt Pläne für sein Online-TV: Mit seiner Sparte Intel Media will er Fernseh-Dienst samt zugehöriger Settop-Box bald einführen. Intels Idee eines personalisierten Fernsehes nutzen eine integrierte Kamera, um auf den Verbraucher zu reagieren.

YouTube bereitet angeblich kostenpflichtige Angebote vor

Einem Bericht von AdAge zufolge will Googles Videoplattform mit TV-Sendern und Kabelanbietern in Wettbewerb treten – zumindest in begrenztem Umfang. Der Start des Angebots sei im zweiten Halbjahr mit zunächst rund 25 Channels zu erwarten. Eine Stellungnahme von YouTube scheint die Pläne zu bestätigen.

RTL-Gruppe will angeblich aus DVB-T aussteigen

Im Großraum München könnten einem Bericht zufolge RTL, RTL II, Super RTL und Vox schon ab 1. Juni nicht mehr über DVB-T zu empfangen sein, nach 2014 in ganz Deutschland. Als Grund nennt die Sendergruppe das Fehlen politischer Planungssicherheit und eines “belastbaren Geschäfstmodells”.

Bericht: Sony arbeitet an eigenem Dienst für Online-TV

Er soll bei der Anzahl der Kanäle sowohl mit Kabel- als auch Satelliten-TV konkurrieren können. Derzeit laufen angeblich Gespräche mit Studios. Das Streaming-Angebot könnte via Bravia-TVs und Playstation-Konsolen abrufbar gemacht werden.