IT-News Displays

Benq_PD3200Q (Bild: BenQ)

Benq bringt 32-Zoll Monitore BenQ PD3200Q und PD3200U mit WQHD- beziehungsweise UHD-Auflösung

Benq ergänzt die Produktreihe „Monitor for Designers“ um zwei großformatige Modelle. Der PD3200Q kommt mit einem VA-Panel im 16:9-Format und bietet eine Auflösung von 2560 mal 1440 Pixel, der PD3200U hingegen ist mit einem IPS-UHD-Panel ausgestattet, das eine Auflösung von 3840 mal 2160 Pixel schafft. Der PD3200U kostet 989 Euro, der PD3200Q 549 Euro. Beide sind ab sofort im Handel erhältlich.

JDI (Bild: Japan Display Inc.=

Japan Display produziert ab 2018 flexible LCDs

Die biegbaren LCD-Panels sind kostengünstiger als OLEDs, erlauben aber ebenfalls Smartphone-Designs wie beim Galaxy Edge. Laut Wall Street Journal zieht Apple die neuen Displays für künftige iPhone-Modelle in Betracht. Japan Display zufolge sind mehrere Smartphonehersteller interessiert.

Microsoft Foldable Tablet (Bild: MicrosoftUSPTO)

Microsoft patentiert faltbares Mobilgerät

Auch Microsoft denkt offenbar schon länger an faltbare Geräte, die Smartphone und Tablet zugleich sein könnten. Die Patentanmeldung illustrieren Abbildungen von einmal oder zweimal gefalteten Mobilgeräten. Samsung und Apple haben bereits reihenweise ähnliche Patente beantragt.

Philips Brilliance BDM4037UW/93 (Bild: MMD)

Philips BDM4037UW: MMD stellt größten 4K-Curved-Computermonitor vor

MMD, Markenlizenzpartner für Philips Monitore, hat mit dem Philips Brilliance BDM4037UW ein 40 Zoll (101,6 Zentimeter) großes 4K-Ultra-HD-LCD-Display mit MultiView-Feature vorgestellt. Es handelt sich dem Hersteller zufolge um den zurzeit größten 4K-Curved-Computermonitor auf dem Markt. Er bietet sich laut MMD beispielsweise für CAD- und 3D-Grafikanwendungen aber auch die Wiedergabe von 4K-Filmen an. Der BDM4037UW ist

27-Zoll-Monitor Eizo EV2780 (Bild: Eizo)

Eizo stellt 27-Zoll-Monitor mit USB-Typ-C-Anschluss vor

Der 27-Zoll-Monitor ist unter anderem auch mit einem USB-Typ-C-Anschluss ausgestattet. Video-, Audio- und USB- Signale lassen sich damit mit einer Geschwindigkeit von bis zu 5 GBit/s mit einem einzigen Kabel zwischen dem FlexScan EV2780 und angeschlossenen Geräten übertragen. Er ist ab Januar zur UVP von 987 Euro im Handel erhältlich.

iPhone 6 plus

Touch Disease: Apple führt Reparatur-Programm ein

Es gilt für Besitzer eines iPhone 6 Plus, bei dem der Touchscreen nicht mehr reagiert. Apple tauscht gegen eine reduzierte Servicegebühr von 167,10 Euro das Display und weitere Komponenten aus. Normalerweise kostet die Reparatur bei Apple 361,10 Euro.

Microsoft Surface Hub (Bild: Microsoft)

Microsoft beginnt mit der Auslieferung des Surface Hub

Der neuerlichen Ankündigung gingen mehrere Verzögerungen voraus. Nun soll das Whiteboard- und Konferenzsystem über spezialisierte Partner ausgeliefert werden. Es kommt in zwei Ausführungen mit Bildschirmdiagonalen von 55 respektive 84 Zoll. Die Preise steigerten sich zuvor schon um jeweils 2000 Dollar.

tuc-vga_v1 (Bild: Trendnet)

Trendnet bringt USB-C-zu-VGA-Adapter zum Anschluss von HD-Displays

Er soll Ende März für 39 Euro ausgeliefert werden. Der Adapter unterstützt zur Anbindung von HD-Bildschirmen mehrere Modi. Im Extend-Modus lassen sich etwa mehrere hochauflösende Displays zu einem Sichtfeld kombinieren. Im Mirror-Modus lässt sich ein Sichtfeld auf einen anderen Bildschirm spiegeln.

samsung-oled-videowand-transparent (Bild: Samsung)

Samsung präsentiert spiegelnde und transparente OLED-Videowände

Das System setzt sich aus vier 55 Zoll großen Einzelbildschirmen zusammen. Samsung hatte die dahinter stehende Technik bereits im Juni 2015 gezeigt. Nun kombiniert er sie jedoch zum ersten Mal mit seinen Videowand-Panels. LG hat hingegegn wellenförmige und gebogene LED-Signage-Displays vorgeführt.

Samsung OM24E (Bild: Samsung)

Digital Signage: Samsung baut Angebot um Displays mit 24 Zoll aus

Beide Neuzugänge bieten eine Helligkeit von bis zu 1500 nit und kommen mit integriertem System-on-a-Chip, um selbständig Inhalte abspielen zu können. Das Modell OH24E ist mit Antireflektionsbeschichtung und IP56-Zertifizierung für den Einsatz draußen vorgesehen, das OM24E für den Einsatz im Schaufenster.

apple_iphone-6s-plus (Bild: Apple)

Apple will iPhones ab 2018 offenbar mit OLED-Screens versehen

Angeblich hat LG Display schon damit begonnen, seine Fertigungskapazitäten auszudehnen. Als zweiter potenzieller Lieferant wird Samsung genannt. Apples Bedarf für die vorgesehenen Aktivmatrix-OLED-Displays wird auf über 200 Millionen OLED-Panels pro Jahr geschätzt.

iPhone 6s (Bild: Apple)

Apple-Patent könnte künftig Display-Brüche vermeiden

Der Konzern aus Cupertino beschreibt in einem kürzlich bekannt gewordenen Patent eine neuartige Technik, der zufolge beim Herunterfallen des iPhones kleine Stoßdämpfer ausgefahren werden, um den Sturz abzufangen. Sensoren wie das Gyroskop oder auch die Kamera sollen helfen, einen Sturz zu erkennen.

schott-wafer (Bild: Schott AG)

Schott präsentiert haardünne Glastypen für IT-Geräte

Es ist etwa 100 Mikrometer dick und erlaubt somit kurze Leitungen mit entsprechend niedrigem Energieverlust. Da es viermal härter als Standardglas und überdies kostengünstig herzustellen ist, lässt sich das biegsame Glas D 263 besonders für Abdeckungen einsetzen. Das Glas AF 32 eco kann indes mit Silizium kombiniert werden.

iPhone 6 Plus und iPhone 6 (Bild: Apple)

Kommendes iPhone 6S integriert offenbar 3D-Touchscreen

Der “3D Touch Display” genannte Screen soll drei Druckstufen besitzen. In puncto haptisches Feedback interagiert er mutmaßlich mit einer neuen Taptic Engine. Die neue Apple-Technik wird 9to5Mac zufolge künftig auch auf dem Business-Tablet iPad Pro eingesetzt.

samsung_transparentes-oled (Bild: Samsung))

Samsung führt transparente und spiegelnde OLED-Panel mit 55-Zoll-Diagonale vor

Das transparente Full-HD-Display übertrifft mit einer 45 prozentigen Durchlässigkeit sowie einer 100-prozentigen NTSC-Farbraumabdeckung vergleichbare LCDs um Längen. Selbiges gilt für das genannte Spiegel-OLED mit einer Reflexionsrate von 75 Prozent. Die Displays könnten in Kombination mit Augmented-Reality-Technik in Verkaufsräumen eingesetzt werden.

LG Display hat einen 55-Zoll-OLED-TV vorgestellt, der wie ein Poster an die Wand gehängt werden kann (Bild: LG Display).

LG präsentiert extrem dünnen OLED-Fernseher mit 55 Zoll

Mittels einer Magnetmatte lässt sich der biegsame und weniger als 1 Millimeter dicke Bildschirm an der Wand montieren und ebenso einfach wieder davon ablösen. Es handelt sich bislang aber nur um eine Machbarkeitsstudie. LG Display wollte damit sein Bekenntnis zu OLED als künftiger Standardtechnologie festigen.

Samsung SE790C

Samsung stellt Curved-Bildschirme auf der CES vor

Die neuen gebogenen Monitore von Samsung sind durch den TÜV Rheinland geprüft auf Einhaltung aller Vorgaben zu Augenfreundlichkeit, Ergonomie und Produktionsmaterial. Ein 34-Zöller mit “Ultra-WQHD”-Auflösung von 3440 mal 1440 Bildpunkten (21:9-Format) ist das größte der Curved-Displays. Das VA-Panel ermöglicht Einblickwinkel von 178 Grad.

Bnq-BL3201PT

Benq stellt 32-Zoll-Display mit 3840 mal 2160 Bildpunkten vor

Der UHD-Bildschirm BL3201PT liefert eine Ultra-High-Definition-Anzeige im 16:9-Format mit 350 Candela Helligkeit aus. Das Display mit statischem Kontrast von 1000:1 soll die 1,07 Milliarden darstellbaren Farben auch bei Blickwinkeln von 178 Grad vertikal und horizontal farbecht darstellen. Der Monitor kann höhenverstellt und im Pivot-Modus betrieben werden.

Acer G277HU (Bild: Acer)

Acer stellt 27-Zoll-Display mit einer Millisekunde Reaktionszeit vor

Der schnell auf Änderungen reagierende 27-Zoll-Bildschirm G277HU-Display zeigt WQHD-Auflösung. Durch unterdrücken von Flackern und Blau-Anteilen soll er die Augen schonen. Der Monitor mit einem Rahmen von 2,2 Millimetern kommt in diesen Tagen zur UVP von 599 Euro in den Handel.

Samsung Small Signage Display DB10D (Bild: Samsung)

Digital Signage: Samsung erweitert Angebot um 10-Zoll-Screen DB10D

Beim Schlagwort Digital Signage denke die meisten an große und auffällige Displays zur Präsentation. Samsung sieht aber auch für kleine Formate zahlreiche Einsatzgebiete. Nach einem 21,5 Zoll großem Display im Sommer bringt es jetzt ein 10-Zoll-Modell als Stand-alone-Lösung mit integriertem Medien-Player. Die DB10D genannte Anzeige nimmt Präsentationen per WLAN oder HDMI entgegen.

MMD-Dock Philips 231P4QUPES- (Bild: MMD)

MMD bringt aktualisierte Version seines 23 Zoll großen Docking-Monitors

Er ist in erster Linie als Notebook-Erweiterung vorgesehen und verbindet die mobilen Rechner zugleich mit Peripheriegeräten und Netzwerk. Das USB-Docking-Display Philips 231P4QUPES löst 1920 mal 1080 Bildpunkte auf. Das IPS-Panel des zur UVP von 299 Euro angebotenen Monitors gewährt hohe Einblickwinkel.

NEC PA322UHD (Bild: NEC Display Solutions)

NEC PA322UHD bietet 32-Zoll-Diagonale mit UHD-Auflösung

Der 32-Zoll-Bildschirm Multisync PA322UHD kann 3840 mal 2160 Bildpunkte anzeigen. Bei einer Helligkeit von 350 Candela erreicht er einen statischen Kontrast von 1000:1. Der 16:9-Monitor nutzt ein IPS-Panel. Er ist durch seine Reaktionszeit von 10 Millisekunden vor allem für Büroaufgaben konzipiert.

Raspberry_Pi_Foundation_Logo (Bild: Raspberry Pi Foundation)

Raspberry-Pi-Erfinder stellt Touch-Display vor

Das kapazitive 7-Zoll-Display ist primär für die Bedienung eingebetteter Systeme vorgesehen. Damit will Rasperry-Pi-Erfinder Eben Upton weitere kreative Projekte mit dem günstigen Einplatinen-Computer ankurbeln. Auf der Konferenz Techcrunch Disrupt Europe kündigte er zudem eine verbesserte Version von “Model A” an.