IT-News BREKO

Breitbandausbau (Bild: Shutterstock/Kirill__M)

DSL-Vectoring: Auch neuer Entwurf der Bundesnetzagentur erntet Kritik

Ausbauwilligen Wettbewerbern der Telekom macht es die Behörden deren Ansicht nach unnötig schwer. Der neue Entwurf verschärfe die Bedingungen für sie vielfach sogar noch. Mehrere Verbände fordern die EU daher auf, ein Verfahren gegen die Bundesnetzagentur einzuleiten.

Bundesnetzagentur (Grafik: Bundesnetzagentur)

Bundesnetzagentur bleibt ihrer Vorliebe für VDSL2 Vectoring treu

Auch nachdem der überarbeitete Entscheidungsentwurf zum VDSL2 Vectoring vorliegt ist klar: Die Deutsche Telekom hat sich mit ihrem Antrag weitgehend durchgesetzt. Der Regulierer lässt Impulse für den Glasfaserausbau ebenso vermissen wie Einsicht in die am ersten Entwurf vorgebrachte Kritik.

Breitband (Bild: Shutterstock / Ensuper)

VDSL2 Vectoring: Geheimniskrämerei der Bundesnetzagentur

Der Entscheidungsentwurf wurde heute den zuständigen Gremien übermittelt. Was drin steht ist allerdings weitgehend unklar: Statt ihn öffentlich zu machen begnügts sich die Bundesnetzagentur mit Hinweisen in einer Pressemitteilung, die viele Fragen offen lässt.

Breitband (Bild: Shutterstock / Ensuper)

Breitband: Netzbetreiber kündigen Praxistest von G.fast an

Die Technologie G.fast basiert auf Kupferdoppeladern. Für den flächendeckenden Ausbau mit Breitbandanschlüssen im ländlichen Raum hält sie der BREKO-Verband, in dem Telekom-Wettbewerber organisiert sind, daher nur für bedingt geeignet. Im Mittelpunkt des Tests steht die Erhöhung der Bandbreite über die Kupfer-Hausverkabelung.

Bundestag beschließt Plan zur Breitbandversorgung in ländlichen Gebieten

Ihm zufolge soll der Breitbandausbau “im Rahmen verfügbarer Haushaltsmittel” vorangetrieben werden. Außerdem ist ein Sonderfinanzierungsprogramm für Netzbetreiber bei der KfW-Bankengruppe geplant. Als wichtigster Aspekt könnte sich jedoch die Lockerung von Auflagen für die Netzbetreiber und der vorgesehene Bürokratieabbau erweisen.

Breitband (Bild: Shutterstock / Ensuper)

Breitbandausbau: Heute startet die Vectoring-Liste

In sie können Netzbetreiber Ausbauprojekte eintragen lassen. Das Datum für die Erschließung darf höchstens zwölf Monate in der Zukunft liegen. Wer sich zuerst einträgt, hat den Kableverzweiger für sich reserviert. Haben allerdings mehrere gleichzeitig Interesse an einem bekundet, erhält der den Zuschlag, der ihn schnellsten mit VDSL2 Vectoring ausbaut.

Wählscheiben-Telefon

Anbieter wehren sich gegen drohendes Aus für Call-by-Call

Weil inzwischen fast alles per Mobilfunk und mobilem Internet zu günstigen Preisen erreichbar ist, sei das Festnetz nicht mehr dringend notwendig – und damit auch die Call-by-Call-Dienste nicht mehr, meinen Sprecher der EU-Wettbewerbskommission im Rahmen der “Digitalen Agenda”. Der Telekom-Wetbewerb ist da anderer Meinung.

Breitband (Bild: Shutterstock / Ensuper)

Wettbewerber: Deutsche Telekom betreibt taktische Rosinenpickerei

Der Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. (BREKO) wirft dem Konzern die gezielte Behinderung des Wettbewerbs vor. Er gestalte den Breitbandausbau nicht bedarfsgerecht, sondern nutze ihn als strategisches Instrument zur Verhinderung von Wettbewerb. Die Deutsche Telekom weist die Vorwürfe energisch zurück.

Telekom-Konkurrenten sehen Öffnung des VDSL-Netzes kritisch

Nach Meinung des Bundesverbandes Breitbandkommunikation (BREKO) besteht beim Angebot der Telekom, ihr VDSL-Netz für die Wettbewerber zu öffnen, noch Klärungsbedarf. Es dürfe nicht dazu kommen, dass die Telekom sich aussuche, welchen Wettbewerb sie haben wolle, mahnt man.