IT-News Antivirus

G Data Logo (Bild: G Data)

G Data legt bei Updates seiner Antiviren-Suiten den Fokus auf Online-Banking

Neben erneuerten Scan-Engines und dem verbesserten Online-Banking-Schutz BankGuard wurde der G Data USB KeyBoard Guard zum Schutz vor Bad-USB-Angriffen in die Suiten integriert. In G Data Total Protection steht nun ein Browser Cleaner bereit. Ein Update-Manager soll in der Android-App durch UMTS- und LTE-Verbindungen entstehende Kosten vermeiden.

Opswat Metascan (Bild: Opswat)

Prosoft bietet Scan-Engine-Kombi Metascan nun auch in Deutschland an

Die Anti-Malware-Lösung Metascan von Opswat nutzt viele Virenscanner, um die jeweils schnellste Reaktion auf neue Bedrohungen zu ermöglichen. Metascan bettet dazu zwischen vier und 16 Antivirenprodukte auf API-Ebene in ein Programm ein. Mit der Lizenz dafür ist für Firmen auch die Nutzung aller Scan-Engines abgedeckt.

Hacker-Angriff (Bild Shutterstock)

Osteuropas Weg von der Malware-Brutstätte zum Eldorado für Security-Firmen

Aus den Ländern des ehemaligen Ostblocks kam lange Zeit viel und besonders gefährliche Malware. Allerdings ist inzwischen viel Know-how, das sich damals bei den Virenschreibern angesammelt hat, auf der Gegenseite angekommen: Firmen wie Kaspersky, Bitdefender und Eset haben nicht zuletzt damit den Markt für PC-Security erobert.

Teamviewer (Grafik: Teamviewer)

Teamviewer präsentiert Cloud-basierende Sicherheits-Abos für KMU

Das als “ITbrain Anti-Malware” vermarktete Angebot soll komplexe IT-Infrastruktur und kostspielige Server-Wartung ersetzen. Es soll sich auch von weniger versierten Anwendern über Teamviewers Management-Konsole bedienen lassen. Firmen können darüber unter anderem auch Umfang und Intervall der Malware-Scans festlegen. Der technische Unterbau setzt sich aus Heuristiken und einer signaturbasierenden Erkennung zusammen.

Comodo_Internet_Security_Pro8 (Bild: Comodo)

Comodo bringt Antiviren-Software erstmals als Kaufversion in den Handel

Bisher war Comodo Internet Security 8 nur als Gratis-Download verfügbar. Nun kommt der Malware- und Firewall-Schutz in der aktualisierten Pro-Version in den Handel. Wichtigste Neuerung ist die Containment-Technik, die dubiosen, unbekannten Anwendungen den Systemzugriff verwehrt. Bei Virenbefall zahlt Comodo unter gewissen Bedingungen bis zu 300 Euro.

Dr. Web Logo (Bild: Doctor Web)

Malware Linux.BackDoor.Fgt.1 bereitet geschickt DDos-Angriffe vor

Sie zielt insbesondere auf Linux-PCs und -Server. Laut den Experten des Security-Anbieters Doctor Web sucht er mit einem Hin und Her von Nachrichten und Codes einen Angriffsvektor. Er forscht auch “sichere” IP-Adressen aus, die er dann verwendet, um DDos-Attacken auszuführen.

Kaspersky Lab (Bild: Kaspersky)

Kaspersky Lab zeigt KMU Lösungswege für Security-Probleme auf

Anhand von prototypischen IT-Sicherheitsvorfällen und einer Studie zur aktuellen Bedrohungslage gibt das Unternehmen europäischen KMU Tipps zum Schutz ihrer Infrastruktur. Unter anderem verweist es auf seinen automatischen Exploit-Schutz und empfiehlt den Einsatz eines verschlüsselten Datencontainers. Zudem soll eine Datenchiffrierung immer mit einem vorherigen Backup einhergehen.

security-sicherheit (Bild: Shutterstock)

AV-Test: Selbstschutz bei Sicherheitssoftware nicht die Regel

Das Sicherheitsinstitut hat den Programmcode von insgesamt 32 Security-Suiten auf den Einsatz der Schutzmechanismen ASLR und DEP hin überprüft. Konkret wurden 32- und 64-Bit-Dateien aus 24 Consumer- sowie 8 Business-Suiten untersucht. Das Ergebnis: Nur insgesamt zwei Lösungen integrieren einen hundertprozentigen Selbstschutz.

Dr. Web Logo (Bild: Doctor Web)

Doctor Web stellt Version 10 von Dr. Web für Windows vor

Die PC-Sicherheits-Software Dr. Web geht in die zehnte Runde. Für die aktuelle Version hat der Hersteller die Bedienerführung umgekrempelt. Zudem wurde die Konfiguration vereinfacht und viele vorher notwendige Einzelschritte sidn nun automatisiert.

Avast (Bild: Avast)

Avast weitet Funktionen seiner Security-Suiten aufs Heimnnetzwerk aus

Der Hersteller hat die 2015er-Versionen seiner Suiten Avast Free Antivirus, Pro Antivirus, Internet Security sowie Premier und Mac Security vorgestellt. Neu ist, dass auch Schwachstellen in Router und Heimnetzwerk identifiziert werden. Hierfür bieten die Software-Pakete auch die Verschlüsselung des Traffics zwischen Rechner und DNS-Server sowie eine Scan-Funktion zur Überprüfung der HTTPS-Verbindung auf Malware.

Avira Logo (Bild: Avira)

Avira bringt 2015er-Ausgabe seiner Antivirus-Suiten

Insgesamt gibt es drei Pakete. Alle kommen mit einer neuen Scan-Engine zur Beschleunigung des Systemstarts und Funktionen zur Schonung der System-Ressourcen. Außerdem bieten sie im Vergleich zu den Vorgängern einen verbesserten Schutz für Browser und Privatsphäre.

mcafee-intel (Bild: McAfee)

McAfee aktualisiert seine Security-Pakete für KMU

Die Small Business Security Suite richtet sich an Firmen mit mindestens fünf und maximal 25 Geräten. Unternehmen mit bis zu 250 Geräten können auf die Suiten Endpoint Protection Essential und Endpoint Protection Advanced zurückgreifen. Letztere bietet auch besonderen Schutz für unverzichtbare Geschäftsdaten.

Trend Micro (Bild: Trend Micro)

Trend Micro bringt 2015er-Version seiner Sicherheitssuite

Die aktuellen Versionen des aus vier Bausteinen bestehenden Pakets richten sich primär an Nutzer, die häufig zwischen Mobilgeräten und Desktop-Rechner wechseln. So ist die Variante Maximum Security für PCs und Macs sowie Android und ab sofort auch iOS erhältlich. Sie kommt in der 2015er-Version zudem mit einem Passwortgenerator.

Eset Smart Security und Nod32 Antirus 2015 (Bilder: Eset)

Eset stellt 2015er Editionen von Nod32 Antivirus und Smart Security vor

Sowohl bei Nod32 Antivirus als auch bei Smart Security hat der Hersteller sich vor allem darum bemüht, Systemressourcen zu schonen und die Arbeitsgeschwindigkeit zu erhöhen. Neu ist zudem eine Funktion in Smart Security, die Nutzer davor bewahren soll, dass ihr Rechner als Teil eines Botnetzes am Angriff auf andere Systeme beteiligt ist. Die Pakete sind ab sofort für 29,95 Euro respektive 34,95 Euro im Handel.

McAfee_2015_Live_Safe

McAfee stellt 2015er-Generation seiner Security-Software vor

Vor allem McAfee LiveSafe hat wesentliche Neuerungen erfahren. Es schützt laut Anbieter nun Daten auf beliebig vielen vernetzten Endgeräten wie Smartphones oder Macs sowie per Sprach- und Gesichtserkennung in der Cloud. Zudem kann es aus der Ferne Daten löschen und via Foto Diebe identifizieren.

NSS11

Norman rüstet Security Suite 11 mit Fernwartungsfunktion auf

Neben verbesserter Schadcode-Erkennung und -Beseitigung bietet die Suite nun eine Logging-Funktion. Für einen verringerten Ressourcenbedarf und eine verkürzte Boot-Zeit soll unter anderem eine überarbeitete Benutzeroberfläche sorgen. Signatur-Updates werden nun in maximal halbstündlichen Intervallen geliefert.

Norton (Grafik: Symantec)

Nächste Version von Norton Security kommt mit Garantie für Virenfreiheit

Ähnlich wie bei einem Streamingdienst wird ein Log-in genügen, um den Dienst zu nutzen. Außerdem führt Symantec die Einzelprodukte Norton Antivirus, Norton Internet Security, Norton 360, Norton 360 Multi-Device und Norton 360 Premier Edition in einem Produkt zusammen: Dieses heißt Norton Security und wird am 23. September offiziell vorgestellt.

Malware (Bild: Shutterstock / Maksim Kabakou)

So schlagen sich gängige Antiviren-Suiten im Test von AV-Comparatives

Von März bis Juni 2014 standen in dem Innsbrucker Testlabor insgesamt 23 Internet-Security-Suiten auf dem Prüfstand. Am besten abgeschnitten diesmal haben Panda, Avira, Bitdefender, Emsisoft, Kaspersky, Qihoo, Eset und Fortinet. ITespresso fasst die Ergebnisse und Erkenntnisse der Tests zusammen.

Bitdefender for Mac

Bitdefender produziert Antivirus-Engine speziell für Macintosh

Die Software schützt Mac-Anwender vor Viren, Phishing, Drive-by-Infektionen und anderer Malware. Seit dem Flashback-Wurm, der mehr als 600.000 Macs infiziert hatte, wissen auch die Apple-Fans, dass auch ihr Betriebssystem nicht sicher ist. Darauf setzt nun das rumänische Security-Unternehmen.

Dr. Web 9.0

Dr. Web erneuert seine Sicherheitsprodukte

Die Versionen 9.0 von Dr. Web Security Space und Dr. Web Antivirus für Windows wurden um neue Funktionen ergänzt. Dazugekommen sind Verhaltensanalyse, Entdeckung von Bedrohungen in gepackten Dateien und die Wechseldatenträgerprüfung im Kinderschutz.

Avira Logo (Bild: Avira)

Avira verteilt Updates für Antivirus-Produkte

Neben höherer Arbeitsgeschwindigkeit und weniger Ressourcenbedarf verspricht Avira auch das Ende der Werbe-Pop-ups bei Free-AV-Nutzern – sofern diese die Toolbar installieren. Als erstes erhalten Anwender der Consumer-Antivirusprodukte der Version 2010 das kostenfreie Upgrade auf die Version 2013. Anschließend werden Nutzer der 2012er-Versionen versorgt.

Neue Antiviren-Technologie von G Data

Das Bochumer Softwarehaus stellt mit Close Gap auf der CeBIT eine neu entwickelte Antiviren-Technik vor. Diese kombiniert signaturbasierte und proaktive Erkennungsmethoden. Die Technik soll bereits in der kommenden Version der Antiviren-Software eingebaut sein.

Ist Antivirensoftware eigentlich nutzlos?

In Diskussionen werden Ergebnisse von “Antivirentests” immer wieder als Argumente gegen die Sinnhaftigkeit der dabei getesteten Software angeführt. Das ist vollkommen danebengegriffen, meint Jarno Niemelä, Security-Forscher bei F-Secure. Im Expertenbeitrag für ITespresso legt er seine Meinung ausführlich dar.

TrustGo bietet kostenlose Security-Lösung für Android

Mit seinem Schutzprogramm “Antivirus&Mobile Security” bringt der US-Hersteller TrustGo eine mächtige Konkurrenz zu den kostenpflichtigen Mobil-Sicherheitsprogrammen anderer Security-Unternehmen. Version 1.3.1 steht ab sofort auf Google Play bereit.

Kostenlose Sicherheits-Tools

Wer seinen PC oder sein Smartphone vor Viren und Malware-Attacken schützen will, muss nicht unbedingt viel Geld bezahlen. Kostenlose Security-Tools bieten zumindest einen soliden Basis-Schutz. ITespresso stellt eine Auswahl empfehlenswerter Sicherheits-Tools vor.