Ist das »UIPad« ein Lockvogel-Angebot?

BreitbandMobileNetzwerkeTablet

Der iPad-Konkurrent von United-Internet-Gründer Ralph Dommermuth soll »das Tabet für alle« sein, wird aber zuerst nur mit DSL-Verträgen angeboten werden. Manche Internet-User beschweren sich nun schon, bevor es das Angebot überhaupt gibt.

Am Wochenende berichtete die Wirtschaftswoche, United Internet würde einen eigenen iPad-Clone bringen; Schon am Montag war das Web voll mit Interpretationen der Meldung:

Dommermuth würde vielleicht erstmal nur versuchen, sein geplantes Android-Tablet  als Lockmittel für Zweijahres-DSL-Verträge zu nutzen.

Gemach, gemach… : Im Juli erst soll das Gerät auf den Markt kommen und es könnte sich noch Vieles ändern in der kurzen Zeit. Über den »iPad-Konkurrent« (Wirtschaftswoche) sind noch keine technischen Daten bekannt außer die Entscheidung des Unternehmens für Android als Betriebssystem.

Zu rechnen ist zwar mit Touchscreen und WiFi – und Dommermuth erwähnt im Interview »umfangreiche Multimedia-Software« -,  aber mehr ist nicht bekannt.
Nur der Hinweis, dass das »UIPad« zusammen mit DSL–Zugängen vertrieben würde, brachte die Netznutzer auf. Das sei doch nur ein Lockvogel-Angebot! – wir kommentieren dazu: Ja, wie alle anderen günstigen oder kostenlosen Zugaben von Telekomunikationsanbietern und Providern beim Abschluss längerfristiger Verträge. Ist das etwas Neues? (Manfred Kohlen)

Lesen Sie auch :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen