Flash-Lücke geflickt, PDF noch offen

SicherheitSicherheitsmanagement

Adobe patcht eine kritische Lücke in Flash . Sie sollte von hand geflickt werden. Das kürzlich gemeldete PDF-Leck sll erst am 11.3. beseitigt werden.

Adobe meldet wieder einmal  einen kritischen Bug im Flash Player. Adobe berichtet, dass manipulierte Web-Seiten den Rechner mit Schadsoftware infizieren könnten. Der Fehler findet sich in Flash Player 10.0.12.36 und vorherigen Versionen. Sogar die Linux-Version 10.0.15.3) sei anfällig.

Wer aber den lokalen Flash-Player über die Adobe-Website updated, sollte sich das Intervall der automatichsen Updates erhöhen – oder das Update (auf Flash Player 10.0.22.87) hier herunterladen.

So auf Flash konzentriert, konnte sich Adobe nicht durchringen, dws bekannte PDF-Loch zu beseitigen. Auf der Website wird nach wie vor der 11. März als Zeitraum für den Patch genannt. (Manfred Kohlen)

Lesen Sie auch :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen