IT-News Qnap

QNAP_TS-831X-Front (Bild: Qnap)

Qnap zeigt IoT-fähigen Netzwerkspeicher für KMU

Standardmäßig ist das Tower-Modell TS-831X mit acht Einschüben ausgerüstet, in welche sich bis zu 64 TByte einschieben lassen. Kleinen und mittleren Firmen soll es die zügige Entwicklung und Nutzung von IoT-Anwendungen erlauben.

Internet_der_Dinge_shutterstock (Bild: Shutterstock)

Qnap präsentiert Private-Cloud-Plattform für IoT-Anwendungsentwicklung

QIoT Containers erweitert die Qnap Container Station, um mittels geeigneter Container eine private IoT-Cloud-Plattform mit elementaren Komponenten wie IoT-Gateway und Regel-Engine in einer isolierten Umgebung verfügbar zu machen. Die dient dann dem Erstellen und Erproben von IoT-Applikationen.

Nasbook_TBS-453A-2 (Bild: Qnap)

Qnap bringt erstes M.2-SSD-NAS mit maximal 960 GByte auf den Markt

In das NASbook TBS-453A können bis zu vier jeweils 240 GByte große Solid-State-Laufwerke im M.2-Format eingebaut werden. Unter der Haube arbeitet ein Intel-Prozessor mit vier Kernen und bis zu 2,08 GHz Takt. Je nach Ausführung wird die CPU von 4 oder 8 GByte RAM unterstützt.

qnap-ts-223_1451991219_3 (Bild: Qnap)

Qnap bringt Rackmount-NAS-Reihen mit 10-Gigabit-Ethernet-Anbindung

Hierzu integrieren alle Modelle der Serien TS-ECx80U R2 und TVS-ECx80U-SAS R2 schon ab Werk je zwei SFP+-Ports. Zusätzlich sind alle Neuvorstellungen mit vier Gigabit-LAN-Anschlüssen versehen. Zur weiteren Ausstattung zählen bis zu 24 Laufwerkseinschübe, Intel-CPUs sowie bis zu 8 respektive 16 GByte RAM.

NASbook_TBS-453A_Top-right2BRemote-Control Kopie (Bild: Qnap))

Qnap stellt tragbares SSD-NAS für Privatnutzer und KMU vor

In das NASbook TBS-453A passen bis zu vier Solid State Drives im M.2-Steckkartenformat. Es wird von einer Intel-Quadcore-CPU mit bis zu 2,08 GHz Takt angetrieben und kann je nach Ausführung 4 oder 8 GByte RAM enthalten. Des Weiteren ist es auch in der Lage, als Switch zu fungieren. Trotz seiner Größe verfügt es über vollwertige NAS-Funktionen.

TVS-682T_Front Kopie (Bild: Qnap)

Qnap präsentiert Thunderbolt-2-NAS-Reihe mit Skylake-CPU

Darüber hinaus bieten die mit sechs, acht oder zwölf Laufwerkseinschüben ausgestatteten Neuvorstellungen TVS-682T, TVS-882T und TVS-1282T der Reihe TVS-x82T je zwei 10-Gigabit-Ethernet-Ports, je drei HDMI-Anschlüsse, eine SATA-M.2-SSD sowie eine unterteilte “intelligente” Kühlung. Preis und Verfügbarkeit stehen bisher nicht fest.

TS-x28 (Bild: Qnap)

Qnap bringt Mini-Tower-NAS für Privatnutzer mit bis zu 12 TByte

Es handelt sich um die TS-x28-Serie, die sich in die Modelle TS-128 und TS-228 unterteilt. Ersteres fasst eine bis zu 6 TByte große 3,5-Zoll-SATA-HDD, in letzteres passen zwei davon hinein. Die Geräte eignen sich laut Hersteller in erster Linie zum Aufbau einer persönlichen Cloud.

qnap-ts-x53A (Bild: Qnap)

TS-x53A: Qnap bringt NAS mit Linux-Support und bis zu 64 TByte Speicher

Die mit bis zu acht Einschüben ausgestatteten Tower-Modelle integrieren neben QTS 4.2 auch die Linux Station, die den Einsatz des NAS als herkömmliches Linux-Desktop-System ermöglichen soll. Angetrieben werden die NAS-Systeme von einer 1,6 GHz schnellen Quad-Core-CPU, die wahlweise von 4 oder 8 GByte RAM unterstützt wird.

qnap-tas-x68 (Bild: Qnap)

Qnap bringt erstmals NAS-Gerät mit zwei Betriebssystemen

Die mit einem respektive zwei Laufwerksschächten ausgestatteten Modelle TAS-168 und TAS-268 unterstützen sowohl Qnaps hauseigenes Betriebssystem QTS 4.2 als auch eine Android-Schnittstelle, die auf Version 4.4.4. des OS basiert. Die ab sofort für 189 beziehungsweise 213 Euro erhältlichen NAS-Systeme kommen zudem mit 4K-Support.

QNAP_TS-531P (Bild: Qnap)

Qnap bringt Tower-NAS mit Quad-Core-CPU von Annapurna

Das mit fünf Laufwerksschächten ausgestattete Modell TS-531P bietet standardmäßig eine Speicherkapazität von bis zu 40 TByte. Der Prozessor des von Amazon aufgekauften israelischen Start-ups basiert auf ARMs Cortex-A15-Architektur und taktet mit 1,4 GHz. Das NAS kostet mit 2 GByte DDR3-RAM 534 Euro, für die 8-GByte-Konfiguration werden 677 Euro fällig.

HS-251+_front (Bild: Qnap)

HS-251+: Qnap bringt lüfterloses NAS mit bis zu 16 TByte

Zwei maximal 8 TByte große und im laufenden Betrieb austauschbare SATA-Festplatten- oder SSDs lassen sich in das im Settop-Box-Design gehaltene HS-251+ integrieren. Das für den Heimgebrauch und hauptsächlich für Medienanwendungen gedachte NAS wird von einer Intel-Celeron-CPU mit vier Kernen und 2 GHz Takt angetrieben.

QNAP_TVS-871T (Bild: Qnap)

Qnap bringt erstes NAS mit Thunderbolt-2-Ports

Das bis zu 64 TByte Speicher fassende Modell TVS-871T lässt sich somit etwa mit einem Mac verbinden, dessen Daten dann per Apple Time Machine auf dem NAS gesichert werden können. Überdies besitzt das Gerät noch zwei 10-Gigabit-LAN-Ports und vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse. Zudem ist der Netzwerkspeicher laut Hersteller zur Verarbeitung von 4K-Videos geeignet.

qnap_tvs-ec1280u (Bild: Qnap)

Qnap kündigt Rackmount-NAS mit 40 Gigabit und Auto-Tiering-Funktion an

Die Anbindung an ein 40-Gigabit-Ethernet-Netz erfolgt bei der ab Oktober verfügbaren TVS-ECx80U-SAS-RP-Serie über optionale Mellanox-Adapterkarten. Qtier erlaubt es Firmen, Daten automatisch nach ihrer Zugriffshäufigkeit zu sichern. Erstmals richtet sich Qnap mit den bis zu 24 Einschüben enthaltenden NAS-Systemen auch an größere Unternehmen.

qnap_TS-463U-RP_Front (Bild: Qnap)

Qnap bringt NAS mit 10-Gigabit-Ethernet für KMU

Über ein SFP+-Modul stellen die mit vier, acht oder zwölf Einschüben ausgestatteten Serverschrank-Modelle der neuen TS-x63U-Serie Konnektivität zu einem 10-Gigabit-Ethernet-Netzwerk her. Angetrieben werden die NAS-Systeme von einem AMD-Prozessor mit vier Kernen und 2 GHz Takt. Die Preise der zum 15. Oktober erhältlichen Geräte beginnen bei 1070 Euro.

Qnap TS-563 (Bild: Qnap)

Qnap präsentiert NAS-System mit AMD-CPU und bis zu 16 GByte RAM

In der erweiterten Konfiguration ist das Modell TS-563 jedoch nur mit bis zu 8 GByte DDR3-RAM erhältlich, in der Basiskonfiguration sogar nur mit maximal 2 GByte. Neben dem Arbeitsspeicher erhält der 64-Bit-SoC mit vier Kernen und 2 GHz Takt auch Unterstützung von 512 MByte SSD-Cache. Zudem hat Qnap das mit zwei Thunderbolt-2-Anschlüssen ausgestattete NAS-System TVS-871T angekündigt.

QNAP_TS-451U (Bild: Qnap)

Qnap bringt NAS mit 64-Bit-CPU für Klein- und Heimbüros

Das Modell TS-451U aus der Turbo-NAS-Serie wird von einem Intel-Celeron-Chip mit zwei Kernen und einem Basistakt von 2,41 GHz angetrieben. Der integrierte 1 GByte große DDR3L-RAM kann auf maximal 8 GByte erweitert werden. Die Preise für das NAS-System beginnen bei rund 653 Euro. Die mitgelieferte App Signage Station ermöglicht unkomplizierte Digital-Signage-Anwendungen einzurichten.

QNAP_TS-x53U (Bild: Qnap)

Qnap bringt Rackmount-NAS mit energieeffizienter Quad-Core-CPU

Die Turbo-NAS-Serie TS-x53U richtet sich an KMU. Sie integriert einen Intel-Celeron-Chip mit einem Grundttakt von 2 GHz und maximaler Taktrate von 2,41 GHz. Ihm stehen 4 GByte RAM zur Seite. Der Arbeitsspeicher kann auf maximal 8 GByte ausgebaut werden. Die maximal im Gerät verfügbare Kapazität von 96 TByte ist mit Erweiterungen auf bis zu 192 TByte ausbaufähig.

Qnap_TS-31__series (Bild: Qnap)

Qnap präsentiert NAS-Serie mit stromsparender ARM-CPU für das Kleinbüro

Die Modelle der Turbo-NAS-Reihe TS-x31+ kommen entweder mit zwei oder vier Einschüben. Jeder Schacht lässt sich mit einer bis zu 8 TByte großen HDD oder SSD bestücken. Angetrieben werden beide vom energieeffizienten ARM-Prozessor Cortex A15 mit zwei Kernen und einem Takt von 1,4 GHz. Übertragene Daten werden mit einer 256 Bit starken Hardwareverschlüsselung chiffriert.

QNAP_TVS-871U-RP (Bild: Qnap)

Qnap präsentiert Netzwerkspeicher mit 10-Gigabit-Ethernet

Die NAS-Server der Serie TVS-x71U kommen mit acht oder zwölf Einschüben. Sie lassen sich wahlweise mit Intel-CPUs der Reihen Core i3, i5 und i7 respektive Pentium ausstatten. Zudem sind die Geräte mit zweimal 2 oder 4 GByte beziehungsweise zwei- oder viermal 8 GByte RAM bestückbar. Qnap hat auch wieder dafür gesorgt, das sie die Wiedergabe und Transkodierung von 4K-Videos unterstützen.

QNAP_TVS-471 (Bild: Qnap)

Qnap bringt 4k-fähige Netzwerkspeicher für KMU

Mithilfe der bei der Serie TVS-x71 in die NAS-CPUs integrierten Intel-HD-Grafikeinheiten lassen sich Videos in Ultra-HD-Auflösung transkodieren und wiedergeben. Je nach Modell bieten die Geräte wahlweise vier, sechs oder acht Laufwerkseinschübe. Ferner hat der Nutzer die Wahl zwischen Core i3-, i5-, i7- und Pentium-CPUs sowie zwischen 4, 8 und 16 GByte RAM.

Qnap TVS-x63-Serie (Bild: Qnap()

Qnap stellt NAS-Server-Serie TVS-x63 mit vier bis acht Einschüben vor

Die Speichersysteme der NAS-Serie TVS-x63 richten sich an kleine und mittelgroße Unternehmen. Sie sind allesamt mit Quad-Core-Prozessoren von AMD ausgestattet. Die Storage-Boxen sind in drei Varianten erhältlich. Eine vierte, weiter ausgebaute Version, soll im Februar kommen.

Qnap reduziert Preise von über 40 NAS-Modellen um bis zu 30 Prozent

Für private Anwender ist in erster Linie das im Juli auf den Markt gekommen lüfterlose Modell Qnap HS-251 interessant sein. Dafür wird der unverbindliche Verkaufspreis nun von 359 auf 299 Euro gesenkt. Die Preise für das fürs Home Office gedachte Modell TS-421U und die KMU-Reihen TS-253 Pro, TS-453 Pro, TS 653 Pro, TS 853 Pro wurden ebenfalls reduziert.

Qnap TS-451S, TS-853S und TS-454S (Bild: Qnap)

Qnap bringt NAS-Systeme für 2,5-Zoll-SSDs

Der Storage-Spezialist offeriert mit den Network-Attached-Storage-Systemen TS-451S, T-453S Pro und TS-853S Pro 4- und 8-Bay-Modelle für Flashspeicher-Laufwerke. Durch die Anpassung an Chips statt Festplatten werden die Speicher-Server kleiner und leiser. Der Hersteller will die Leistung der Storage-Gehäuse der Harddisk-Systeme beibehalten.

Qnap Turbo NAS TS-231 (Bild: Qnap)

TS-X31: Qnap bietet Turbo NAS für Klein- und Heimbüros an

Ausgestattet sind die Geräte jeweils mit einem Dual-Core-Prozessor von ARM mit 1,2 GHz sowie 512 MByte Arbeitsspeicher. Die TS-X31-Serie besteht aus drei Modellen mit einem, zwei oder vier Festplatten-Einschüben. Sie sind ab einen Preis von 189 Euro im Handel erhältlich.

Qnap Turbo-NAS SS- und TS-453 Pro. (Bild: Qnap)

Qnap stellt Turbo-NAS-Serien TS/SS-x53 Pro mit bis zu 8 GByte RAM vor

Die NAS-Modelle sind jeweils mit einem Intel-Quad-Core-Prozessor mit 2 GHz ausgestattet. Die TS/SS-x53-Pro-Reihe kann auch als Ersatz für einen PC verwendet werden. Somit ist der direkte Zugriff auf gespeicherte Daten und Echtzeitüberwachung mit lokaler Anzeige möglich.

Qgenie (Bild: Qnap)

Qnap bringt Netzwerkspeicher im Taschenformat

Das Qnap Qgenie 7-in-1-Pocket NAS ist gleichzeitig SSD und Powerbank. Es fasst 32 GByte Daten. Synchronisierungsfunktionen für die größeren Turbo-NAS-Systeme des Herstellers sind enthalten. Der 3000-mAh-Akku versorgt entweder das kleine NAS zehn Stunden mit Energie oder lädt andere Geräte auf.

Virtualization Manager (Funktion)

Qnap macht NAS zur Virtualisierungsplattform

Der App Virtualization Station Manager für mehrere Storage-Produkte des Herstellers verwandelt den Speicher- in einen Virtualisierungs-Manager. Damit lassen sich VMs erzeugen und verwalten. Mit Freigabe können laufende Linux- und Windows-Maschinen Daten ohne Bandbreitennutzung Daten austauschen.

Qnap-TS-451 mit UX-800P-Erweiterung

Qnap bringt NAS-Systeme mit HDMI-Ausgang für KMU

Der taiwanische Hersteller erweitert seine Turbo-NAS-Speicher um die Serie TS-x51. Diese umfasst Speicherboxen mit zwei, vier, sechs und acht Festplatteneinschüben. Mit den Tower-Erweiterungsgehäusen UX-500P und UX-800P sind sie auf bis zu 80 TByte erweiterbar.