IT-News Qimonda

Infineon verklagt Qimonda-Insolvenzverwalter wegen Patentproblemen

Dass Insolvenzverwalter Michael Jaffé hart an der Wiedereinholung von Geldwerten arbeitet, schmeckt der früheren Qimonda-Muttergesellschaft offenbar nicht so sehr. Man wolle seine an die Pleite-Tochter weitergegebenen Patente wieder selber nutzen, heißt es in einer Klage gegen Jaffé.

Qimonda: Möglicher Investor aus China

Die Rettung für den Speicherchiphersteller könnte aus China kommen. Das Staatsunternehmen Inspur würde sich mit knapp 50 Prozent beteiligen – vorausgesetzt es findet sich jemand für den Rest.

Qimonda stoppt Produktion in Dresden

Der insolvente Speicherchiphersteller stoppt zum 1. April die Produktion in Dresden, um die Kosten zu senken. Noch ist kein Investor gefunden.

Bayern: »Qimonda kriegt keine Steuergelder«

Der bayerische Wirtschaftsminister hat finanzielle Hilfen für Infineons angeschlagene Speichertochter abgelehnt: Die Verantwortung liege primär beim Unternehmen, so der Minister.

Qimonda meldet Insolvenz an

Der angeschlagene Chiphersteller steht vor dem Aus. Wie die Nachrichtenagentur Reuters gerade meldet, hat man einen Insolvenzantrag eingereicht.

Kein Ausweg in Sicht: Qimonda liegt im Todeskampf

Keine Notfinanzierung, kein Kredit durch Banken, keine Hilfe seitens der Politiker und schon mal gar keine Unterstützung durch die Münchner Muttergesellschaft: der sächsische Speicherchiphersteller steht am Abgrund.

Infineon lässt Qimonda hängen

Sachsen ist zwar bereit, den Chiphersteller Qimonda zu retten – aber nur, wenn sich die Konzernmutter Infineon beteiligt. Doch die will nicht.

Qimonda: Restrukturierungsprogramm kostet 3000 Jobs

Der angeschlagene Speicherchiphersteller will mit heftigen Einschnitten zurück in die Erfolgsspur: Beteiligungen werden verkauft, man steigt aus der 200-mm-Fertigung aus und entlässt 3000 Mitarbeiter – viele davon in Deutschland.