IT-News Firefox

Firefox (Bild: Mozilla)

Firefox 39: Mozilla veröffentlicht Notfall-Update

Es schließt eine Sicherheitslücke im PDF-Viewer. Diese erlaubt einem nun entdeckten Exploit, Passwörter und Schlüssel auszuspionieren. Spuren hinterlässt er dabei nicht. Android- und Mac-OS-Nutzer müssen sich keine Sorgen machen, sie sind nicht betroffen.

Firefox (Bild: Mozilla)

Mozilla bereitet Test-Programm für neue Firefox-Funktionen vor

Das Idea Town genannte Programm soll offenbar am 11. August starten. Es richtet sich an Nutzer der stabilen Firefox-Version. Sie können damit anonym Feedback zu neuen Funktionen und Änderungen der Benutzeroberfläche geben. Die Rückmeldungen will Mozilla nutzen, um schnellere und fundiertere Entscheidungen zu treffen.

Firefox (Bild: Mozilla)

Firefox 39 verbannt veraltete Verschlüsselungstechniken

Der wegen eines Stabilitätsproblems verspätete Release der aktuellen Version des Mozilla-Browsers entfernt zum einen vollständig das SSL-3.0-Protokoll und zum anderen auch weitgehend den RC4-Verschlüsselungsalgorithmus. Der Malware-Schutz für Downloads greift jetzt zusätzlich unter Mac OS und Linux.

Pocket neu bei Foirefox (Screenshot: ITespresso)

Firefox 38.0.5 bringt Merkdienst Pocket und Leseansicht

Mit dem Dienst lassen sich Websites, Artikel und Videos speichern. Sie können zu einem späteren Zeitpunkt dann auf Geräten mit Android und iOS sowie mit einem beliebigen Browsern aufgerufen werden. Voraussetzung ist jedoch ein Firefox-Benutzerkonto. Außerdem ist mit Firefox 38.0.5 eine Leseansicht hinzugekommen.

Firefox (Bild: Mozilla)

Firefox 38 kann kopiergeschützte HTML5-Videos abspielen

Das Feature steht allerdings ausschließlich für Anwender von Windows Vista oder neueren Versionen des Microsoft-Betriebssystems bereit. Die Mac-OS-Variante unterstützt jetzt nativ die Wiedergabe von HTML5-Videos auf Youtube. Mozilla stopft überdies 15 Sicherheitslöcher in Firefox. Dem Unternehmen zufolge dient Firefox 38 als Basis für den nächsten ESR-Release.

Firefox (Bild: Mozilla)

Firefox für iOS steht angeblich in den Startlöchern

Das lässt sich aus einer Stellenanzeige für einen Marketingmanager herauslesen. Mozilla sucht zudem einen Produktmanager sowie einen Softwareentwickler für Firefox für iOS. Seine Haltung, aufgrun der Einschränungen durch das Betriebssystem grundsätzlich keinen Browser für iOS anzubieten, hatte Mozilla im Dezember aufgegeben.

Mozilla-Büro in San Francisoco (Bild: James Martin / CNET

Mozilla legt Plan zur Umstellung des Web auf HTTPS vor

Die Vorschläge gehen von einem breiten Konsens aus, dass HTTPS die Zukunft des Web bestimmen sollte. Um HTTP ohne Sicherheitsmerkmale schrittweise ins Abseits zu drängen, sollen neue, attraktive Dienste damit nicht mehr funktionieren. Unter anderem bei Google stoßen die Vorschläge offenbar auf offene Ohren.

Firefox (Grafik: Mozilla)

Mozilla führt mit Firefox 37 Bewertungssystem ein

Mit ihm will Mozilla unmittelbar Erkenntnisse über die Nutzung des Browsers erhalten. Diese will es verwenden, um Firefox zu verbessern. Firefox 37 schließt zudem 17 Sicherheitslücken und verhindert das aus Sicherheitsaspeketen unerwünschte SSL-3.0-Fallback.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Final von Firefox 36 steht zum Download bereit

Der Browser unterstützt nun auch den erst kürzlich verabschiedeten Standard HTTP/2. Er sorgt Mozilla zufolge für ein “schnelleres, skalierbareres und responsiveres” Web. Mit Firefox 36 können Nutzer zudem auch an die Seite “Neuer Tab” angeheftete Kacheln synchronisieren. Außerdem schließt das Update 18 Sicherheitslücken.

Internet (Bild: Shutterstock/LanKS)

Standard für HTTP 2.0 ist nun offiziell anerkannt

Es handelt sich um die erste Revision des Hypertext Transfer Protocol seit 1999. Version 2.0 soll in erster Linie die Ladezeiten verkürzen. Auch wenn HTTP 2.0 keine standardmäßige Verschlüsselung vorschreibt, unterstützen Firefox und Chrome das überarbeitete Protokoll ausschließlich mit TLS-Verschlüsselung.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Firefox 35 mit überarbeitetem Videochat Hello steht zum Download bereit

In der Mobilversion werden für die Standortbestimmung nun WLAN und Mobilfunk verwendet. Mit Public Key Pinning wurden die Authentifizierung verschlüsselter Verbindungen verbessert, beim integrierten Videochat Hello sind nun Chat-Räume verfügbar. Außerdem werden mit Firefox 35 zehn Sicherheitslücken geschlossen.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Mozilla wird nun doch eine Firefox-Version für iOS entwickeln

Darauf deuten zwei Tweets wichtiger Personen der Mozilla Foundation hin. Während Firefox Release Manager Lukas Blakk vage blieb, lehnte sich Matthew Ruttley, bei Mozilla für Data Science zuständig, mit “Firefox für iOS! Lasst es uns tun!” weiter aus dem Fenster. Wann mit der Veröffentlichung von Firefox für iOS zu rechnen ist, bleibt allerdings offen.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Mozilla arbeitet an verbesserten Suchoptionen für Firefox

Unter anderem soll die Suchbox eine neue Oberfläche erhalten. Neben einer neu geordneten Liste möglicher Suchvorschläge zeigt sie künftig auch mehrere zur Auswahl stehende Suchdienste an. Den Entwicklern zufolge soll die Suche mit dem Browser mit den Neuerungen flexibler und leistungsfähiger werden.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Mozilla beendet Suchpartnerschaft mit Google

Gleichzeitig schließt es ein Abkommen mit Yahoo. In den USA ist dessen Suchmaschine in Firefox künftig ab Werk eingestellt. Der Internetkonzern unterstützt Mozillas Tracking-Schutz Do not Track. In China und Russland setzt Mozilla dagegen auf die lokalen Anbieter Baidu respektive Yandex.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Firefox zeigt in neuen Tabs jetzt Werbung an

Sie wird zwischen den Vorschaubildern der zuletzt besuchten Websites eingeblendet. Für die Platzierung der Anzeigen werden laut Mozilla nur sehr nur wenig Nutzerdaten herangezogen. Zu den verwerteten Informationen gehören das Land, in dem sich ein Nutzer aufhält, sowie die Browser-Historie.

Mit dem Vergessen-Button lässt sich der Browserverlauf eines vorgegebenen Zeitraums unkompliziert löschen (Bild: Mozilla).

Firefox 33.1 vergisst nun auf Knopfdruck und sucht auch mit DuckDuckGo

Sie bietet Schnellzugriff auf sonst nur umständlich zugängliche Funktionen und löscht die Chronik und die Cookies der vergangenen fünf Minuten, zwei Stunden oder 24 Stunden. Darüber hinaus steht Nutzern mit Firefox 33.1 ab Werk auch die Suchmaschine DuckDuckGo zur Verfügung.

security-sicherheit (Bild:Shutterstock)

Schnüffelgefahr durch WebRTC-Implementierung in Chrome und Firefox

Darauf haben Experten des von der EU geförderten Projekts “Strews” hingewiesen. Sie kritisieren, dass für den Zugriff auf Kamera und Mikrofon keine exakte Vergabe von Berechtigungen möglich ist. Sie lassen sich bei den beiden Browsern nicht für eine App oder einen Dienst freigeben, sondern nur generell für einen Server.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Mozilla will Videochat-Lösung Hello in Firefox integrieren

Nutzer können mit Hello direkt in Mozillas Browser Sprach- und Videotelefonate oder Chats führen. Dabei ist kein eigener Account udn keine separate Software notwendig, wie es Hangouts oder Skype voraussetzen. Die Lösung kommt erstmals mit Firefox 34. In einer ersten Beta ist sie bereits enthalten.

TOR Project Logo (Bild: Tor Project)

Mozilla will offenbar Anonymisierungsdienst Tor in Firefox integrieren

Das Tor-Projekt hat jetzt von bereits länger geführten Gesprächen über die Zusammenarbeit mit einem Browseranbieter gesprochen. Firefox wird nicht ausdrücklich gennant, aber die abgegebene Bechreibung passt nur auf den Mozilla-Browser. In ihm könnte Tor als “Private-Browsing-Modus” zum Einsatz kommen.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Firefox-Lücke ermöglicht Unterjubeln gefälschter Websites

Entdeckt wurde die “Berserk” genannte Sicherheitslücke von Intel Security. Die als kritisch eingestufte Schwachstelle steckt in der Crypto Library der Mozilla Network Security Services. Mozilla hat bereits einen Patch bereitgestellt, Google die auch in Chrome und Chrome OS zu findende Lücke bereits ebenfalls geschlossen.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Firefox 32 soll gefälschte Zertifikate erkennen

Dies soll durch das Feature “Public Key Pinning” ermöglicht werden. Version 32 von Firefox unterstützt die Überprüfung jedoch nur für einige Twitter-Domains sowie das Add-On-Netzwerk und die Download-Server von Mozilla.

GotoMeeting Free

Gratisversion von GoToMeeting nun auch mit Firefox nutzbar

Die Software ließ sich bisher ohne Plug-in in Chrome verwenden. Als Einladung zur Konferenz reichen nun personalisierte URLs aus, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zum Funktionsangebot zählt neuerdings zudem auch Screensharing.

windows-logo-blue

Windows 8.x verliert erneut Marktanteile an Windows 7

Der Anteil von Windows 8 und 8.1 sinkt auf 12,48 Prozent. Windows 7 verbessert sich hingegen um 0,7 Punkte auf 51,22 Prozent. Windows XP fällt im Juli unter die 25-Prozent-Marke. Auf dem Browsermarkt baut Chrome seinen Vorsprung vor Firefox auf 5 Punkte aus.

Firefox 28 Beta liegt vor

Firefox für Android bekommt personalisierbare Homescreens

Mit der Beta sind Nutzer in der Lage, Inhalte von unterschiedlichen Websites und Diensten hinzuzufügen. Die Homescreens können beliebig angeordnet oder ausgeblendet werden. Für Entwickler stehen zu dem neue APIs für die Erstellung von Homescreens bereit.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Firefox 31: Mozilla integriert Googles Safe-Browsing-Dienst besser

Mit dem Update werden außerem 14 Sicherheitslücken geschlossen. Vier davon werden als gravierend eingestuft. Auf der Seite “Neuer Tab” steht nun zudem ein Suchfeld zur Verfügung. Durch die engere Verknüpfung mit Googles Safe-Browsing-Dienst werden nun von Firefox heruntergeladene Dateien überprüft.

firefox-mwc-barcelona

Firefox-Nigthlies bekommen Entwicklungsumgebung WebIDE

WebIDE geht über den bisher verfügbaren Mozilla Composer hinaus und umfasst einen Editor für HTML, JavaScript und CSS-Dateien. Die Entwicklungsumgebung basiert auf dem Open-Source-Editor CodeMirror und befindet sich noch in einem frühen Stadium.