IT-News Drillisch

winSIm Logo (Grafik: winSIM)

LTE-Tarife bei winSIM für Neukunden drei Monate kostenlos

Das gilt aber nur, wenn Nutzer sich bis 31. März für die Tarife LTE All 1 GB, 2 GB oder 3 GB entscheiden und eine 24-monatige Mindestvertragslaufzeit wählen. In dem Fall fallen ab dem vierten Monat für drei Monate die Paketpreise von 6,99, 9,99 oder 12,99 Euro weg. Zudem reduziert winSIM die Anschlussgebühr.

helloMobile Logo (Bild: Drillisch Telecom)

Hellomobil bietet Allnet-Flat mit LTE für 7,99 Euro im Monat an

Damit ist der monatlich kündbare Tarif der Drillisch-Tochter nun um 2 Euro günstiger. Darin inbegriffen sind neben einer Telefonie-Flat in alle deutschen Netze auch 500 MByte Inklusivvolumen pro Monat. In deren Rahmen können Nutzer mit einer Geschwindigkeit von bis 21,1 MBit/s mobil surfen.

frau-mit-smartphone-telefonierend-shutterstock (Bild: Shutterstock)

WinSIM und Maxxim bringen LTE-Tarif mit 3 GByte für 12,99 Euro

Damit runden die beiden Drillisch-Marken ihr “LTE Mini”-Tarifangebot ab. Kunden erhalten neben monatlichen 3 GByte Datenvolumen 200 Freiminuten in alle deutschen Netze sowie eine SMS-Flat. Zudem ist der einmalige Anschlusspreis derzeit von 29,99 Euro auf 9,99 Euro gesenkt.

Frau mit Smartphone (Bild: Shutterstock)

WinSIM und Maxxim führen LTE-Tarif mit 2 GByte für 14,99 Euro ein

Gegenüber dem regulären monatlichen Preis im LTE M genannten Paket sparen Neukunden bei den beiden Drillisch-Marken derzeit monatlich 10 Euro. Neben 2 GByte Datenkontingent und einer Surfgeschwindigkeit von 50 MBit/s offeriert der monatlich kündbare Tarif eine Telefonie- und SMS-Flatrate ins deutsche Fest- und Mobilfunknetz.

DeutschlandSIM Logo (Grafik: Drillisch)

DeutschlandSIM stellt fünf Tarife fürs LTE-Netz vor

Als maximal erreichbare Geschwindigkeit bei der Datenübertragung nennt der Mobilfunk-Discounter 50 MBit/s. Er offeriert Pakete von 500 MByte bis 10 GByte Datentransfer. Sie kosten zwischen 12,99 und 69,99 Euro und sind allesamt monatlich kündbar. Die einmalige Einrichtungsgebühr von 29,99 Euro kommt jeweils dazu.

4G-LTE (Bild: Drillisch)

Simply legt weitere LTE-Tarife ab 2,99 Euro pro Monat auf

Die Drillisch-Marke Simply hat Angebote für die Nutzung des LTE-Netzes geschnürt. Neben dem Gelegenheitsnutzer-Tarif LTE Mini offeriert das Unternehmen nun auch Vielsurfer-Pakete bis zu 10.000 MByte Schnellsurf-Volumen. Teilweise sind zusätzliche EU-Kontingente enthalten.

Smartmobil Logo (Bild: Smartmobil)

Smartmobil bietet für 14,99 Euro im Monat Gigabyte-Mobilflat im LTE-Netz

Unter dem Namen “Volksflat” vermarktet der Mobilfunkanbieter bis 31. Mai 2014 ein Aktionsangebot zur Smartphone-Nutzung. Monatlich kündbar offeriert Smartmobil pro Monat 1 GByte Datenverkehr in LTE-Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s sowie unbegrenzte Telefonie-Minuten und SMS-Nachrichten in deutsche Netze.

The Phone House Oberhausen (Bild: The Phone House)

Drillisch übernimmt The Phone House Deutschland

Mit dem Kauf investiert die Drillisch AG weiter in den Aufbau eines “Offline”-Vertriebskanals. Die Transaktion soll bereits Ende Mai abgeschlossen werden. Der nicht näher genannte Kaufpreis wird zum Teil in Drillisch-Aktien, zum Teil mit künftigen Cash-Flow-Überschüssen an die Dixons Carphone PLC entrichtet.

Smartphone im Auto (Bild: Shutterstock/George Dolgikh)

Hellomobil und Phonex starten Aktionstarife für Vielsurfer

Noch bis zum 13. März bieten die beiden Mobilfunk-Vermarkter Aktionsangebote mit 1 GByte oder 2 GByte monatlichem Datentransfer bei Geschwindigkeiten bis zu 14,4 MBit/s. Für knapp 15 Euro ist 1 GByte Schnelltransfer erhältlich, für knapp 18 Euro das 2-GByte-Paket. Bei beiden sind Telefonie und SMS-Versand in deutsche Netze mit abgedeckt.

McSIM Logo (Bild: Drillisch)

McSIM bietet kurzzeitig 2 GByte Datenvolumen für 17,95 Euro im Monat

Die Drillisch-Tochter bietet bis zum 15. Februar den Tarif Flat XM 2000 plus zum Aktionspreis an. Bis zu 2000 MByte Daten lassen sich damit bei einer Surfgeschwindigkeit von 14,4 MBit/s übertragen. Danach drosselt der Netzbetreiber Telefónica O2. Unlimitiertes Telefonieren und unbgrenzter SMS-Versand innerhalb Deutschlands gehören ebenfalls dazu.

Simply-Karte

Simply bietet Mobilsurf-Flat mit 1 GByte für 14,95 Euro im Monat

Die Tochter des Mobilfunkvermarkters Drillisch senkt in einer Aktion den Preis des Tarifs Flat XM 1000 plus. Bis 20. Januar ist ein Vertrag für die Allnet-Flat mit fast einem Gigabyte Datenverkehr mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 14,4 MBit/s für 14,95 Euro monatlich erhältlich. Der Tarif ist monatlich kündbar.

McSIM-Aktionen 11-2014 (Bild: Drillisch AG)

Begrenzte McSIM-Aktion offeriert zwei weitere 1-GByte-Mobilsurf-Tarife

Die Drillisch-Marke McSim für den Verkauf von Mobilfunk-Kontingenten lockt Vielsurfer mit zeitlich begrenzten Offerten. Eine davon bietet neben der 14,4-MBit/s-Verbindung für den Datenfunk eine Telefon- und SMS-Flat für zusammen 14,95 Euro im Monat. Die andere für 9,95 Euro monatlich beschränkt die Telefon- und SMS-Einheiten auf je 250.

Drillisch will Yourfone und dessen 235.000 Kunden von Telefónica übernehmen (Screnshot: ITespresso).

Telefónica will Yourfone an Drillisch verkaufen

Der Konzern trennt sich damit von dem mit dem E-Plus-Kauf übernommenen Mobilfunkdiscounter mit Sitz in Hamburg. Geht es nach dem Willen der beiden Firmen, soll die Transaktion im Januar 2015 abgewickelt werden. Telefónica betont, außer Yourfone keine weiteren Bestandteile der E-Plus-Gruppe verkaufen zu wollen. Drillisch hat zeitgleich hervorragende Zahlen für das dritte Quartal 2014 vorgelegt.

Logos Simply, Maxxim, Phonex, HelloMobil

Drillisch-Marken bieten kurzzeitig LTE-Flatrate ab 10 Euro an

Bis Montag, 13. Oktober, erhalten Nutzer bei Simply, Hellomobil, Maxxim und Phonex auf die drei LTE-Tarife LTE S plus, M plus und L plus fünf Euro Rabatt. Dafür stehen für sie teilweise Datenraten von bis zu 50 MBit/s und 3 GByte Datenvolumen bereit. Bei allen Angeboten ist eine Telefonflatrate inklusive.

wochenendaktion All-in-1000 plus

Phonex-Flatrate liefert kurzzeitig Highspeed-GByte-Paket unter 10 Euro

Die Drillisch-Marke Phonex bringt in einer Wochenend-Aktion einen 9,95-Euro-Tarif für Vielsurfer und Wenigtelfonierer. Wer eine Rundum-Flat mit SMS, Sprache und Surfen benötigt, erhält auch dies – zahlt dafür aber dann 14,95 Euro im Monat. Die Rabattaktion endet am Montag.

o2-e-plus (Bild: Telefónica)

EU erlaubt Telefónica Kauf von E-Plus unter Auflagen

Mit dem Kauf übernimmt der O2-Mutterkonzern Telefónica den in Deutschland größeren Mitbewerber. Das fusionierte Unternehmen wird mit 43 Millionen Kunden der größte Mobilfunkanbieter in Deutschland. Von den Auflagen profitiert voraussichtlich Mobilfunkdiscounter Drillisch als erstes.

Flat-XS-Karnevals-Aktion

DeutschlandSIM lockt mit Smartphone-Flat-Aktionen

Der Mobilfunkdiscounter will die Karnevalswochenenden nutzen, um neue Kunden einzusammeln. Dazu sind 24-Monatstarife des Anbieters an den Wochenenden bis Karnevalsende mit einmonatiger Kündigungsfrist zu haben. Das lohnt sich allerdings nur in seltenen Fällen.

investor-investment-finanzierung-

Mobile Ventures nimmt Betrieb in Deutschland auf

Die zum Drillisch-Konzern gehörende Venture-Capital-Gesellschaft startet mit Büros in München und Frankfurt am Main. Finanzieren will man Unternehmen, deren Geschäftsmodelle auf den Zugang zum Mobilfunknetz oder Mobilfunkkunden ausgelegt sind.

iphone 5s

iPhone 5S: Maxxim offeriert Flatrate und verspricht Sofortlieferung

Unter dem Namen Maxxim, einer seiner vielen Vermarktungsplattformen, versucht der Mobilfunkvertriebs Drillisch mit dem Versprechen, das iPhone 5S “ohne Wartezeit” zu liefern, neue Kunden zu gewinnen. Doch lohnt sich die “Quersubventionierung”? ITespresso hat nachgerechnet.

Smartmobil.de verbindet Flatrate und Smartphone-Ratenzahlung

Der Wiederverkäufer des Vodafone-Handynetzes offeriert neue Flatrates und vermeintlich verschenkte Mobiltelefone. Am Ende rechnen sich aber die “Smartpaket Flat” und die “Flat XS” – mit Vertragslaufzeit bindet sich der Kunde und kommt billiger weg. Doch auch ohne Laufzeit sind die Mobilsurftarife noch konkurrenzfähig.

Freenet wird nicht zerschlagen

Die Großaktionäre United Internet und Drillisch wollen das Unternehmen ganz lassen – aber Vorstand Eckard Sperr ausbooten. Nur das DSL-Geschäft soll verkauft werden.