Archiv

Meru XP8i Cloud AP

Meru Networks führt cloud-basierende Verwaltung von Access Points ein

In dem als Abo angebotenen Dienst zur Cloud-Verwaltung von WLAN-Zugriffspunkten ist die Hardware gleich enthalten. Die im Rechenzentrum gehostete Management-Software tauscht nur die Steuerungsinformationen über das Internet aus, alle Unternehmensdaten bleiben hinter einer Firewall. Meru Networks Deutschland plant, den als Xpress Cloud bezeichneten Service auch hierzulande anzubieten.

avm_fritzbox-4080-4020 (Bild: AVM))

AVM kündigt erste Fritzbox mit Multi-User-MIMO-Technik an

Der Berliner Hersteller wird ihn zur CeBIT in Hannover Mitte März offiziell vorstellen. Mit der neuen Technik kann die Fritzbox 4080 mehrere WLAN-Geräte gleichzeitig mit Daten versorgen. Brutto liefert sie 1733 MBit/s über vier Datenströme nach IEEE 802.11ac. Mit der Fritzbox 4020 soll dann auch der bislang kleinste AVM-Router vorgestellt werden.

Netgear Nighthawk X6 AC3200 (Bild: Netgear)

Netgear bringt WLAN-Router Nighthawk X6 AC3200 für drei Frequenzbereiche

Er soll hierzulande ab März für 299 Euro verfügbar sein. Der Tri-Band-Router nutzt im Gegensatz zu Dual-Band-Modellen gleich drei WLAN-Frequenzbereiche. Datendurchsätze von einmal 600 MBit/s im 2,4-GHz-Band und jeweils 1300 MBit/s in zwei separaten 5-GHz-Bändern kombiniert er zu einer Geschwindigkeit von insgesamt bis zu 3,2 GBit/s.

wifi-logo (Bild: Wi-Fi Alliance)

Schwachstelle in WiFi Direct ermöglicht DoS-Angriffe unter Android

Tests zufolge sind zahlreiche Smartphones mit Version 4.1.2, 4.2.2 und 4.4.4 des Google-Mobilbetriebssystems betroffen. Ein manipulierter Frame kann während der Suche nach anderen WiFi-Direct-Geräten einen Absturz von Android verursachen. Google sieht derzeit allerdings keinen Patch für die Lücke vor.

Medion Life P85150 (Bild: Aldi Nord)

Aldi bietet Set zur Vergrößerung der WLAN-Reichweite für 50 Euro an

Das bei Aldi Nord ab 29. Januar verkaufte Set Medion Life P85150 besteht aus einem Powerline- und einem Powerline-WLAN-Adapter. Damit lassen sich Daten über die Stromleitung im Haus mit bis zu 500 MBit/s übertragen. Der Adapter mit WLAN-Modul greift sie dann ab und funkt sie per 802.11 b/g/n weiter.

Bei der WLAN-Versorgung in ICE-Zügen bleibt die Deutsche Telekom exklusiver Partner der Bahn (Bild: Deutsche Bahn).

Gratis-WLAN in Zügen: Bahn fordert Länder zur finanziellen Beteiligung auf

Sie reagiert damit auf eine von Bundesverkehrsminister Dobrindt aufgestellte Forderung. Die Bahn signalisiert grundsätzlich Bereitschaft, will aber die Kosten für die Infrastruktur entlang der Strecken und die Bordtechnik nicht selber tragen. Für Fahrgäste in ICE-Zügen hat sie bereits ab 2016 Gratis-WLAN angekündigt.

Tablet Business (Bild: Shutterstock)

Minister Dobrindt kündigt WLAN-Offensive an

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, plant kostenloses WLAN in allen staatlichen und kommunalen Behörden anzubieten. Noch dieses Jahr soll in der Umgebung seines Ministeriums in Berlin-Mitte ein Gratis-WLAN zur Verfügung gstellt werden. Die Deutsche Bahn forderte Dobrindt auf, auch auch in Regionalzügen und -bahnhöfen Gratis-WLAN anzubieten.

Gerichtsurteil (Bild: Shutterstock/Gunnar Pippel)

Betreiber eines offenen WLANs wehrt sich erfolgreich gegen Abmahnung

Nachdem der Vorwurf der Urheberrechtsverletzung bereits im Sommer zurückgezogen wurde, setzte sich jetzt der Abgemahnte mit seiner Gegenklage durch: Die Abmahner müssen die Kosten des Verfahrens tragen. In der Urteilsbegründung gewährt das Gericht ihm das Providerprivileg und schließt auch die Störerhaftung aus.

Zyxel NWA1100NH (Bild: Zyxel)

Access Point Zyxel NWA1100-NH optimiert BYOD-Umgebungen

Die WLAN-Lösung soll den Administrationsaufwand bei der Vernetzung für BYOD-Umgebungen verringern. Trotz weniger Arbeit bei der User-Einrichtung soll der Zugriffspunkt aber ausreichend Sicherheit bieten. Der Access Point agiert zugleich als Signalverstärker, optimiert Bandbreiten und sorgt laut Hersteller für unterbrechungsfreie Verbindungen.

Netgear Nighthawk X6 AC3200 (Bild: Netgear)

Netgear präsentiert WLAN-Router Nighthawk X6 AC3200

Der Highspeed-Router soll auf eine Übertragungsrate von 3200 MBit/s kommen. Er koordiniert zweimal 1300 MBit/s mit 802.11ac-Funkzellen und einmal 600 MBit/s mit einer 802.11n-Funkzelle. Sicherheitsfunktionen wie Firewall und DDoS-Schutz sind eingebaut.

Linksys WRT1200AC (Bild: Linksys)

Linksys erweitert Produktreihe WRT um Router, NAS und Antennen

Der Netzwerkhersteller haucht seiner Produktfamilie WRT neues Leben ein. Ein Dualband-WLAN-Router für 802.11ac-Netze ist fertig, ein NAS, Hochleistungsantennen sowie zwei Range Extender sollen das Hardware-Aufgebot ergänzen. Bei der Software setzt man gemeinsam mit Partner Marvell auf Open-Source-Treiber und -VPN-Lösungen.

Trendnet AC3200-TEW-828DRU (Bild: Trendnet)

Trendnet zeigt Router TEW-828DRU für drei simultane WLAN-Netze

Um den wachsenden Bedarf an WLAN-Verbindungen durch immer mehr Geräte in privaten Haushalten zu befriedigen erzeugt der TEW-828DRU drei simultane WLAN-Netze. Zwei davon funken mit 802.11ac, das dritte mit 802.11n. Zusammen übertragen sie Daten mit bis zu 3200 MBit/s. Den WLAN-Router bringt Trendnet im Februar für 249 Euro in den Handel.

Toshiba Canvio Aerocast

Toshiba-Drahtlos-Festplatte erzeugt ihr eigenes WLAN-Netz

Nach Seagate und WD steigt auch Toshiba in den Markt für Wireless-Harddisks ein. Drahtlose SSDs, WLAN-Adapter für USB-Laufwerke und SDHC-Karten mit WLAN-Funktion bot das japanische Unternehmen bereits. Die Canvio Aeromobile fasst 1 TByte Daten und kommt jetzt auf den deutschen Markt.

AVM (Bild: AVM)

AVM stellt Fritz OS 6.20 für alle Fritz-Boxen und WLAN-Repeater bereit

Nutzer der Top-Modelle Fritz Box 7490 und Fritz Box 7390 wurden bereits damit versorgt. Jetzt steht es auch für die übrigen, aktuellen AVM-Router bereit. Sie bekommen damit auch die Möglichkeit, Sicherheits-Updates automatisch zu beziehen. Das Update steht auch für die Fritz-Powerline-Produkte mit WLAN zur Verfügung.

TP-Link EAP120 Access Point (Bild: TP-Link)

TP-Link liefert Access Point EAP120 mit Cluster-Funktion

Der EAP120 verwaltet bis zu 24 WLAN-Zugriffspunkte. Der Business-Access-Point soll so Drahtloszugang über weite Flächen ermöglichen, ohne bei jedem neuen Verbindungspunkt erneut die Zugangssicherheit prüfen zu müssen. Die Verwaltungssoftware teilt automatisch Frequenzband und Kanal zu. Bisher konnten das nur wesentlich teurere Modelle.

ET 442 im Berliner Hbf (Bild: Deutsche Bahn AG)

Ab 2016 für alle Fahrgäste kostenloses WLAN in ICEs

Der Konzern will insgesamt 200 Millionen Euro investieren, hat Bahn-Chef Rüdiger Grube in einem Interview erklärt. Außer für den Internetzugang soll das Geld auch ausgegeben werden, um die Bordbistros aufzuwerten. Für Reisende der ersten Klasse wird mit der Fahrplanumstellung am 14. Dezember die WLAN-Nutzung schon kostenlos.

Air Berlin A320 (Bild: Andreas Wiese/ Air Berlin)

Air Berlin plant kostenpflichtige WLAN-Nutzung im Flugzeug

In Kooperation mit Panasonic will die Fluggesellschaft bis Ende 2017 ihre 126 Maschinen umfassende Flotte mit der nötigen Technik austatten. Der neue Service ist jedoch nicht ganz billig: Für 30 Minuten Internetnutzung mit 20 MByte Datenvolumen werden für die Passagiere 4,90 Euro fällig.

Aldi-WLAN-Repeater am 27.11.2014 (Bild: Aldi)

Aldi und Conrad haben erneut WLAN-Repeater im Angebot

Beide verkaufen Wi-Fi-Verstärker, die sich einfach in die Steckdose einstecken lassen. Conrad verzichtet bei seinem Angebot – einem Gerät von TP-Link – im Rahmen des aktuellen Angebots auf Versandkosten. Wer nicht auf die vom TP-LINK TL-WA860RE weitergegebene hohe Geschwindigkeit angewiesen ist, findet aber dennoch günstigere Alternativen.

WLAN (Bild: Shutterstock/wwwebmeister)

Freies WLAN für alle ist besser, als Frequenzen zu versteigern

Zu diesem Schluss kommen die Autoren einer Studie des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Arnd Weber und Jens Elsner schlagen vor, frei werdende TV-Frequenzen lieber als Allgemeingut für WLANs zur Verfügung zu stellen, als sie kommerziell für den Mobilfunk zu nutzen. Das sei sowohl aus individueller als auch aus gesamtwirtschaftlicher Perspektive einer intensiven Vermarktung vorzuziehen.

Kabel Dutschland WLAN-Hotspot (Bild: Kabel Deutschland)

Kabel Deutschland: WLAN-Hotspot-Flat nun ohne Kabelanschluss buchbar

Sie wird jetzt für 19,99 Euro pro Monat angeboten. Für Kunden mit einem “Internet & Telefon”-Tarif des Kabelnetzbetreibers kostet sie wie bisher auch je nach Tarif zwischen 4,99 und 9,99 Euro monatlich. Wie bereits seit Einführung des Angebots sind die ersten 30 Minuten weiterhin für alle Nutzer gratis.

Das Xclaim-System von Ruckus Wireless umfasst neben einem 802.11n- oder ac-Access.Point auch eine App namens Harmony, die etwa auf den hier abgebildeten iPhone und iPad genutzt werden kann (Bild: Ruckus Wireless).

Ruckus Wireless präsentiert controllerloses WLAN-System für KMU

Es soll die herkömmlichen Enterprise-WLANs innewohnende Komplexität reduzieren. Zu dem Xclaim genannten Paket gehört ein nach den Standards 802.11n oder 802.11ac funkender Access Point sowie eine für Android oder iOS erhältliche App namens Harmony. Sie dient unter anderem der Installation und Konfiguration des jeweiligen Zugangspunktes.