Archiv

Intel Education Tablet

Intel veröffentlicht Referenzdesigns für Android-Ausbildungs-Tablets

Die Beispiel-Tablets, die Intel für den Education-Bereich vorgestellt hat, sind mit Googles Mobilsystem und dem Atom-Prozessor ausgestattet. Sie sollen 6,5 Stunden am Stück durchhalten und WLAN-fähig sein. Gleichzeitig hat der Chipriese seine eigene Bildungssoftware und den Einsatz von McAfee-Sicherheits-Software vorgesehen.

intel-tablet-schulen-android

Intel stellt Android-Tablet speziell für Schulen vor

Von Intels Schul-Tablet wird es Varianten mit 7 und 10 Zoll geben. Das größere Tablet bietet mit 1280 mal 800 Pixeln die höhere Auflösung. Mit 6,5 Stunden weist es aber auch die kürzere Akkulaufzeit auf. Als Zubehör gibt es unter anderem Software für den Schuleinsatz und einen Digitalstift für Skizzen.

Dell bringt Notebook-Serie für Schulen und kleine Firmen

Mit dem Latitude 3330 positioniert Dell ein Notebook im Bildungsbereich. Das robuste Gerät ist in ganz unterschiedlichen Ausstattungen erhältlich. Mit einem Rollcontainer lassen sich ganze Klassenzimmer mit Notebooks und die Geräte mit Energie und zentraler Verwaltung versorgt werden.

LG präsentiert lampenfreie Ultra-Kurzdistanz-Projektoren

Für die lampenfreien Projektoren SA560 und SA565 wirbt LG mit einer Lebensdauer von über 20.000 Betriebsstunden. Die Ultra-Kurzdistanzoptik sorgt zudem dafür, dass Vortragende nicht vom Lichtkegel geblendet werden. Die Beamer erzeugen im Abstand von 52 Zentimetern ein Bild mit einer Diagonalen von 80 Zoll.

Infineon ruft zum Schülerwettbewerb Chips@School auf

Am Wettbewerb Chips@School von Infineon können Schüler ab der achten Jahrgangsstufe entweder einzeln oder in Gruppen von maximal fünf Personen teilnehmen. Im April informiert der Konzern Physiklehrer über die Aktion. Einsendeschluss für Wettbewerbsbeiträge ist der 31. Juli.

Acer bringt Notebook für Schule und Studium

Der neue Klapprechner Travelmate B113 soll mit 11,6-Zoll-Bildschirm und seinem Gewicht von 1,38 Kilogramm zum Begleiter für Schule und Studium werden. Damit das klappt verbaut Acer Intels Core-CPUs und 4 GByte Arbeitsspeicher.

Schutzsoftware KinderServer steht gratis zum Download bereit

Das kostenlose Tool soll Eltern und Erziehern helfen, den Umgang von Kindern mit dem Web zu steuern. Eine App für Android mit demselben Ziel steht ebenfalls bereit, eine für iOS soll folgen. Die Gratis-Software KinderServer reiht sich in eine lange Liste ähnlicher Bemühungen von Politik und IT-Firmen ein.

PTC verschenkt CAD-Software an Studenten

Der Softwarehersteller stellt über seinen deutschen Vertriebspartner Inneo Schulen und Universitäten Lizenzen seiner Produktdesignsoftware PTC Creo kostenlos zur Verfügung. Das Angebot umfasst auch Home-Use-Lizenzen für Schüler und Lehrer. Es wird anläßlich der Bildungsmesse Didacta in Köln gestartet.

Gewinner der Intel Leibniz Challenge 2012 stehen fest

Mit insgesamt 4180 Einzelanmeldungen meldet der Schülerwettbewerb in seiner sechsten Auflage einen Teilnehmerrekord. Es lockten Praktikumsplätze bei Intel in Braunschweig, Studiengutscheine der Leibniz Universität Hannover sowie Sachpreise. Ein dreiköpfiges Team aus dem Gymnasium am Markt in Bünde in Nordrhein-Westfalen belegt den ersten Platz.

Intel stellt Schul-Tablet Studybook vor

Sein Gehäuse ist gegen Wasser und Staub sowie Stürze aus 70 Zentimetern Höhe resistent. Mit 1024 mal 600 Pixeln auf einem 7-Zoll-Display visiert Intel Entwicklungsmärkte an. Als Betriebssystem können Android und Windows 7 dienen.

Lehrerverband wehrt sich vehement gegen “Schultrojaner”

Der Deutsche Philologenverband hat scharf kritisiert, dass Sachsen, Thüringen und Niedersachsen von Schulleitungen verlangen, sämtliche Dateien auf Schulrechnern dahingehend zu überprüfen, ob darauf unrechtmäßige digitale Kopien gespeichert sind. Anlass für die Kritik ist eine Aufforderung der niedersächsischen Landesschulbehörde an säumige Schulleitungen, diese Überprüfung umgehend durchzuführen.

PCs in der Schule: Einsatz scheitert an veralteter Technik

In deutschen Klassenzimmern spielen Computer und Internet noch immer eine untergeordnete Rolle. Nur 23 Prozent der Lehrer setzen den PC täglich oder mehrmals wöchentlich ein. 40 Prozent nutzen den Computer hingegen nie oder nur sehr selten im Unterricht. Das ergab eine Studie im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom.

Lehrergewerkschaft: Cyber-Mobbing ist überbewertet

Man solle Internet-Mobbing nicht überbewerten, erklärt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und bezieht sich dabei auf eine eigene Studie, die zeigt, dass Mobbing ohne technische Hilfsmittel etwa zehn Mal so häufig vorkommt.