2. März 2016

Amazon (Bild: Amazon)

Urteil: Amazon muss irreführenden Bestell-Button ändern

Ein für die Bewerbung der Mitgliedschaft bei Amazon Prime verwendeter Button entspricht nicht den gesetzlichen Vorschriften. Dort heißt es “Jetzt gratis testen – danach kostenpflichtig”. Nach Auffassung des Oberlandesgerichts Köln muss aber eindeutig sein, wenn Verbraucher etwas kostenpflichtig bestellen.

SoftMaker Office 2016 für Linux ist in einer Standard- und einer Professional-Version erhältlich (Bild: SoftMaker).

SoftMaker liefert per Update Zusatzfunktionen für 2016-er Produkte

Die nun verfügbare Aktualisierung steht für alle Versionen von Softmaker Office 2016 zur Verfügung. Sie erweitert den Funktionsumfang der Bürosoftware-Suite beispielsweise um die Möglichkeit, Microsoft-Office-Dokumente mit starker Verschlüsselung zu bearbeiten. Außerdem lassen sich unter neueren Android-Versionen Dateien nun auch auf SD-Karte ablegen.

In der kleinen, weißen Box arbeitet ein Raspberry Pi 2 als Herz des Passwortmanagers, Apps für Android und iOS sowie Plug-ins für gängige Browser erleichtern die Nutzung (Bild: Vaulteq).

Crowdfunding für Passwortmanager Vaulteq gestartet

Im Gegensatz zu Angeboten wie Lastpass oder Kepass handelt es ich nicht um eine cloud-, sondern eine hardwaresbasierte Lösung. Die kostet voraussichtlich 99 Dollar, für den Fernzugriff fallen, wenn der gewünscht wird, monatlich nochmal 4 Dollar an. Auf Indiegogo sollen 50.000 Dollar als Anschubfinanzierung eingesammelt werden.

Firstbird (Grafik: Firstbird)

Freemium-Version des Recruiting-Portals Firstbird gestartet

Firstbird ist eine cloudbasierte Recruiting-Lösung, die mit Empfehlungsmarketing arbeitet und seinen Machern zufolge die “Intelligenz sozialer Mitarbeiternetzwerke” nutzt. Damit soll es Firmen möglich sein, ihre Mitarbeiter als Talent Scouts einzusetzen und ihr Recruiting schrittweise von externen Dienstleistern unabhängig zu machen.

LG-PW1500G (Bild: LG)

LG zeigt tragbaren LED-Beamer mit bis zu 1500 Lumen

Laut Anbieter zeichnet sich das Modell PW1500G vor allem durch seine hohe Helligkeit in Kombination mit seiner kompakten Baugröße aus. Zudem bietet es eine HD-Auflösung von 1280 mal 720 Pixeln respektive eine native WXGA-Auflösung von 1280 mal 800 Bildpunkten bei Bildformaten von 16:9 oder 4:3.

Eset Multi-Device-Security (Screenshot: ITespresso)

Eset erweitert Multi-Device Security um Kinderschutz-App

Eset Multi-Device Security umfasst bis zu fünf Geräte. Die nun enthaltene Premium-Version von Eset Parental Control kostet üblicherweise im ersten Jahr 19,99 Euro. Im Rahmen von ESET Multi-Device Security deckt die Lizenz dafür alle Endgeräte der Kinder ab, ohne weitere Lizenzen des Paketes zu beanspruchen.