15. Februar 2016

medion_S10366

10,1-Zoll-Tablet Lifetab S10366 ab 25. Februar bei Aldi Nord

Das Medion-Tablet wird 199 Euro kosten. Der 10,1 Zoll große IPS-Screen kommt mit einer Full-HD-Auflösung. Angetrieben wird er von einer Intel-Atom-CPU, der 2 GByte RAM zur Seite stehen. Zur weiteren Ausstattung zählen 32 GByte erweiterbarer Speicher und eine USB-Host-Funktion.

Festnetztelefon (Bild: Shutterstock/koya979)

Auch beim Telefonieren Daten verschlüsseln

Der Übergang von ISDN zur IP-Telefonie ist in vollem Gange. Durch Verschlüsselung bietet letztere trotz aller Bedenken eine höhere Sicherheit als die herkömmliche Telefonie, meint Christian Ebert von QSC im Expertenbeitrag für ITespresso.

Passive-3d-tv-technology (Bild: Locafox / CC-BY-SA 4.0)

LG und Samsung wenden sich von 3D-Fernsehern ab

Aufgrund der geringen Nachfrage will LG seine Produktion von Fernsehern mit 3D-Technik um die Hälfte zurückfahren und sie nur noch in Premium-Produkten verbauen. Samsung wird den Bau von 3D-TVs vorerst offenbar sogar komplett stoppen. Es hat bislang keine neuen 3D-Brillen bei seinem Zulieferer bestellt.

TrutzBox mit WLAN (Bild: Comidio)

Trutzbox ermöglicht anonymes Surfen im Internet

Bei dem Gerät handelt es sich um einen Home-Server, der an den Router angeschlossen und so zum Tracking-Schutz zwischen Heimnetz und Interverbindung geschaltet wird. Laut Anbieter ist das Gerät eine Kombination aus Mail-Server, Pseudonymisierung beim Surfen, Jugendschutz und Firewall.

Lifetab S10352 (Bild: Medion)

10,1-Zoll-LTE-Tablet Lifetab S10352 für 179 Euro bei Aldi

Das Medion Liftetab S10352 ist ab 25. Februar bei Aldi Süd im Angebot. Das IPS-Display liefert eine Auflösung von 1280 mal 800 Pixeln. Der im Metallgehäuse untergebrachte Quad-Core-Prozessor arbeitet mit 1,3 GHz und wird von 1 GByte RAM unterstützt.

Apple (Bild: Apple)

Apple muss auch USB-C-Ladekabel zurückrufen

Sie zählten zum Lieferumfang der bis Juni 2015 ausgelieferten MacBooks. Davon betroffene Geräte werden gegebenenfalls überhaupt nicht oder nur sporadisch aufgeladen. Defekte Ladekabel werden von Apple noch bis Juni 2018 ausgetauscht.

Google (Grafik: Google)

Google macht Bilderdienst Picasa endgültig dicht

Ab 1. Mai haben Nutzer dann keinen Zugriff mehr auf die Picasa-Webalben. Für die Desktopanwendung wird der Support schon am 15. März eingestellt. Google will Anwendern jedoch auch in Zukunft einen Zugang zu speziellen Inhalten der Picasa-Webalben ermöglichen, so auf Kommentare.