28. Oktober 2015

HDCast_Pro (Bild: Optoma)

Optoma bringt Stick zur drahtlosen Bildübertragung auf Leinwände

Der HDCast Pro lässt sich etwa an MHL-fähige Projektoren anschließen. Er erlaubt kabelloses Audio- und Videostreaming von Mobilgeräten und Desktops, aber auch das Spiegeln von Bildschirminhalten auf die große Leinwand. Unterstützt werden Airplay, Miracast und DLNA. Aber auch der Zugriff auf Youtube- oder Dropbox-Inhalte ist möglich.

HS-251+_front (Bild: Qnap)

HS-251+: Qnap bringt lüfterloses NAS mit bis zu 16 TByte

Zwei maximal 8 TByte große und im laufenden Betrieb austauschbare SATA-Festplatten- oder SSDs lassen sich in das im Settop-Box-Design gehaltene HS-251+ integrieren. Das für den Heimgebrauch und hauptsächlich für Medienanwendungen gedachte NAS wird von einer Intel-Celeron-CPU mit vier Kernen und 2 GHz Takt angetrieben.

Finanzierung (Shutterstock/Gorillaimages)

Telekom bündelt Venture-Capital-Aktivitäten in neuer Geschäftseinheit

Die Sparte Deutsche Telekom Strategic Investments (DTSI) soll die Investitionen des Konzerns in Technologie, Medien und dem Telekommunikationsbereich steuern. Der Bereich entsteht durch Zusammenschluss von T-Ventures und dem Telekom Innovation Pool (TIP). Er wird über mehr als 360 Millionen Euro verwaltetes Kapital verfügen.

Apps auf Smartphone (Bild: Shutterstock / Oleksiy Mark)

O2 ermöglicht bald App-Kauf via Handyrechnung

Die Telefónica-Tochter bietet die Option für den App Store, iTunes, Apple Music und iBook Store an. Apple testet sie offenbar zunächst nur hierzulande. Anfang November soll die Funktion in Deutschland dann allen O2-Kunden zur Verfügung stehen.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Pro Packs für Windows 8 und Windows 8.1 zum 30. Oktober abgekündigt

Microsoft nimmt mit Wirkung zum 30. Oktober das Windows 8 Pro Pack und das Windows 8.1 Pro Pack aus dem Handel. Das wurde jetzt von dem Unternehmen auf einer Support-Seite bestätigt. Die als Lizenzschlüssel vertriebenen Erweiterungen dienen jeweils dazu, das Betriebssystem von der Home- auf die Professional-Version umzustellen. Aktuell sind sie noch ab rund 133

Datenschutz (Bild: Shutterstock)

US-Senat beschließt Cybersecurity-Gesetz CISA

Dieses soll einen freiwilligen Informationsaustausch über Cybergefahren zwischen Unternehmen und Behörden ermöglichen. Dabei schützt sie eine Immunitätsklausel vor potenziellen Verstößen gegen Datenschutzgesetze. Zu den Gegnern des Gesetzes zählen zum Beispiel Apple, Dropbox und Twitter.