24. Februar 2015

Toshibas drahtlose SD-Karten müssen nicht mehr in den Leser gesteckt werden: NFC- und WLAN-Versionen übertragen die Inhalte auch berührungslos (Bild: Toshiba).

Toshiba baut Angebot an SD-Karten mit NFC und WLAN-Funktion aus

Der Zugriff auf die NFC-SHDC-Speicherkarte des japanischen Herstellers ist auch dann möglich, wenn sie nicht in einem Kartenleser steckt. Sie zeigt bei Berührung den Inhalt auf einem NFC-fähigen Smartphone an. Auch seine FlashAir-Wireless-SD-Karten hat Toshiba weiterentwickelt. Beide Neuheiten sollen im März in den Handel kommen.

IoT Starter Kit (Bild: ARM)

IBM und ARM stellen Starter-Bausatz für das Internet der Dinge bereit

Das mBed IoT Starter Kit setzt sich aus einer Freescale-Platine mit ARM-M4-Chip sowie einer Sensorensammlung zusammen. Der Bausatz kostet 20 Dollar. Bis zu einer gewissen Volumengrenze ist die Nutzung von IBMs Bluemix-Cloud-Diensten inklusive. Eine schlichte datengenerierende Applikation lässt sich angeblich binnen drei Minuten entwickeln.

Toshiba Festplatte MQ03ABB300 (Bild: Toshiba)

Toshiba kündigt 2,5-Zoll-Festplatten mit 3 TByte an

Sie bieten die laut Hersteller derzeit höchste Aufzeichnungsdichte bei 2,5-Zoll-HDDs. Die neuen Modelle weisen eine Bauhöhe von 15 Millimetern auf. Sie sind zunächst für den Einsatz in Geräten der Unterhaltungselektronik gedacht und sollen in ihnen im Laufe des Jahres auf den Markt kommen.

security-sicherheit (Bild: Shutterstock)

Bei Mac OS X und iOS kamen 2014 die meisten Schwachstellen dazu

Das geht aus einer Untersuchung von GFI Software auf Grundlage von Zahlen in der National Vulnerability Database hervor. Demnach wurden im vergangenen Jahr 7038 neue Sicherheitslücken in die Datenbank der US-Regierung aufgenommen. Ihre Anzahl ist signifikant höher als noch 2013. 24 Prozent der neu verzeichneten Schwachstellen wurden als “sehr gravierend” eingestuft.

QSC AG Gebäude (Bild: QSC AG)

QSC kommt mit Cloud-Strategie nur unter Verlusten voran

Aufgrund von Abschreibungen und hohen Personalkosten liegt das Konzernergebnis 2014 nach vorläufigen Berechnungen bei einem Verlust von 34,4 Millionen Euro. Für 2015 ist die QSC AG vorsichtig optimistisch. Es sollen Einsparungen von mehr als 10 Millionen Euro erzielt werden. Allerdings wird man sich bis Ende 2016 dazu auch von rund 350 Mitarbeiter trennen.

shutterstock-phishing (Bild: Shutterstock)

Amazon-Kunden erhalten offenbar massenhaft personalisierte Phishing-Mails

Wie bei den gefälschten Telekom-Rechnungen nutzen die mutmaßlich aus Russland stammenden Kriminellen korrekte Vor- und Zunamen als Anrede. Ferner setzen sie dem Dienstleister Retarus zufolge zutreffende Adress- und Telefondaten ein, um Empfänger auf eine gefälschte Amazon-Anmeldeseite zu locken und zur Eingabe seiner Daten zu bewegen.

Fonic (Bild: Fonic)

Fonic Classic: vorübergehend 40 Euro Startbonus für Neukunden

Die Aktion läuft von 26. Februar bis 2. April 2015. Der Betrag setzt sich aus einem Startbonus von 10 Euro – den es allerdings auch außerhalb der Aktion gibt – sowie 112 Freieinheiten für SMS und Telefonieminuten in jedem der ersten drei Monate zusammen. Bei Rufnummernmitnahem winken noch einem 25 Euro Extra-Guthaben.

Facebook Logo (Bild: Facebook)

Datenschutzrichtlinien von Facebook verstoßen gegen EU-Recht

Zu diesem Ergebnis kommen die Autoren einer von der belgischen Datenschutzbehörde beauftragten Studie. Ihrer Ansicht nach müssen Nutzer zu viele Einstellungen ändern, um den Schutz ihrer Privatsphäre anzupassen. Ob der Bericht ein Verfahren gegen Facebook nach sich zieht, ist allerdings noch offen.