Markenrecht: Nutzung von Zwinker-Smilys kostet ab sofort Geld :-(

PolitikRecht

Ein russischer Werbeprofi hat es geschafft Markenrechte an dem Zwinker-Smily zu bekommen und verlangt ab sofort Nutzungsgebühren.

Der Vermarkter ist vor allem im Mobilfunk-Bereich tätig. Wie der Spiegel berichtet, kann Oleg Teterin nun für alle russischen Zwinker-Smilys »;-)« eine Gebühr verlangen. Er bekommt sogar für artverwandte Emoticons Geld.

Das Nachrichtenmagazin Kommersant.ru beruhigt: Der Werbeprofi will nur von Firmen Gebühren verlangen. Russische Privatpersonen müssen nicht befürchten, dass sie für schlichte Satzzeichen Geld zahlen müssen. Das »Superfon« genannte Emoticon ;-) betrifft die gleichartigen Smilys »:-)«  »;)«  »:)«. Auch diese Zeichen stehen für ein Lächeln, oder freundliches ironischisches Lächeln im Text.

Kommerzielle Sozial-Netzwerke in Russland können mit »wenigen 10.000 US-Dollar« sich eine Nutzerlizenz sichern, ansonsten setzt der Vermarkter seine Rechte vor Gericht durch. (Martin Bobowsky)

Lesen Sie auch :