CES 2008: Toshiba erklärt, HD-DVD sei noch lange nicht tot

Data & StorageMobileStorage

Nachdem Warner am Freitag Abend bekannt gab, künftig nur noch Blu-Ray für High-Definition-Filme zu verwenden, schien die Zukunft der DVD-Nachfolge geklärt. HD-DVD-Entwickler Toshiba verteidigt sich nun.

Nachdem Warner Brothers verkündete, ab Mai nur noch das Sony-HD-Format zu unterstützen, hat sich Gegner Toshiba eineinhalb Tage Zeit gelassen, darauf zu reagieren – die Totenstarre hat nun ausgesetzt.

Und wie in einem guten Horrorfilm für den Beobachter Sony steht HD-DVD wieder auf: In einer extra zum Thema veranstalteten Pressekonferenz auf der CES erklärte Toshiba-USA-Chef Akio Ozaka: “Wir glauben weiterhin fest daran, dass HD-DVD das bessere Format für die Wünsche und Notwendigkeiten der Konsumenten ist.”

Toshiba war offenbar überrascht von der Warner-Ankündigung, denn eigentlich habe man in den USA und anderen Märkten große Fortschritte erreicht und mit Warner bestehe noch ein Vertrag. Warner Bros. sei das einzige Hollywood-Studio, das zuerst Filme in beiden Formaten veröffentlichen wollte und sich nun für Blu-Ray entschieden habe. Toshiba habe aber die zwei großen Filmproduzenten Paramount und Universal als Unterstützer. Trotzreaktion am Schluss – oder hat die HD-DVD-Fraktion noch etwas Neues parat?

Mehr Informationen zu den Reaktionen und Neuerungen in Kürze im Pro Eventblog. (mk)

Lesen Sie auch :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen