Schlechte Zeiten für Popups

MarketingWerbung

Fast die Hälft der Popup-Werbung im Internet fällt Popup-Blockern zum Opfer und erreicht den Nutzer nicht. Die Werbebranche setzt auf neue Formate.

Kleine Fenster, die mit Werbung im Vorder- oder Hintergrund aufpoppen, haben ihre besten Zeiten hinter sich. Nur noch 51 Prozent der Popus erreichen den Nutzer, 49 Prozent werden durch Software blockiert. Zu diesem Ergebnis kommt der Adserver-Anbieter
Adtech
in einer europaweiten Untersuchung. Dirk Freytag COO des Unternehmens: “Die Hälfte aller User ist so genervt von Popups, dass sie diese nicht mehr sehen wollen.”

Die Online-Werbeindustrie setzt aus diesem Grund immer häufiger auf Layer-Werbung, die einfach im gleichen Fenster über den Seiteninhalt gelegt wird und sich daher nicht einfach mit einem Popup-Blocker filtern lässt. Allerdings sorgt diese Anzeigenform mit fehlenden oder nicht funktionierenden Schließen-Buttons häufig für Frust beim Anwender, dem der Blick auf den eigentlichen Inhalt verwehrt wird. (dd)

Lesen Sie auch :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen