Ubuntul
von Manfred Kohlen 0

Canonical erweitert seine Linux-Distribution um ein Provisioning-Tool für Server – die Strategie ist ein Modell für die „Do-it-yourself-Cloud“ – auch für andere Anbieter.

Mehr

UbuntuBlue

Bei großen Unternehmen ist Ubuntu – zumindest was Webserver anbelangt – laut Canonical-Chef Mark Shuttleworth mittlerweile weiter verbreitet als Red Hats Enterprise Linux. Einige Statistiken unterstützen seine Aussage. Es gibt aber auch alternative Zählweisen, deimzu anderen Ergebnissen kommen.

Mehr

UbuntuTasse
von Ralf Müller 0

Endlich mal ein Feature, das eine Linux-Distribution einzigartig macht: Canonical erlaubt dem Besitzer/Nutzer, selbst darüber zu entscheiden, inwieweit das Betriebssystem über ihn Buch führt.

Mehr

Ubuntul
von Ralf Müller 0

Bei jenen Mobilgeräten, die technisch zu einem Dual-Boot fähig sind, plant Linux-Anbieter  Canonical, sein Ubuntu als OS-Alternative neben die vorhandene Android-Version zu setzen.

Mehr

UbuntuTasse
von Ralf Müller 0

Mark Shuttleworth spielt Chefkoch und rührt eine frische Ubuntu-Mixtur an, die vor allem für den geschäftlichen Einsatz abgestimmt sein soll.

Mehr

ubuntu
von Ralf Müller 0

Das Entwicklungsprojekt erhielt den Rufnamen »Precise Pangolin« und zeigt mit dem ersten Build, wohin die Reise gehen soll.

Mehr

ubuntu
von Manfred Kohlen 0

Mark Shuttleworth, Gründer des Linux-Unternehmens Canonical, wird kommende Woche auf seiner Keynote-Rede zur Ubuntu-Entwicklerkonferenz bekanntgeben, wie das einfach zu bedienende Linux-System künftig auf Smartpones und Tablets umgebaut werden soll.

Mehr

ubuntu
von Manfred Kohlen 0

Die neue Version der Linux-Distribution soll Lösungen für Desktop-, Server- und Cloud-Implementierungen liefern.

Mehr

UbuntuBlue
von Ralf Müller 0

Die beliebte Linux-Variante werde das primäre Betriebssystem, welches den kommenden HP-Cloud-Service antreibt, kündigt Canonical an.

Mehr

ubuntu
von Ralf Müller 0

Linux-Anbieter Canonical kündigte an, ein spezielles Support-Packet aufzulegen, damit der Ubuntu-Einsatz in Cloud-Umgebungen leichter fällt. Außerdem spendiert der Dienst Ubuntu One mehr Speicherplatz.

Mehr