IT-News Ubuntu

Ubuntu (Grafik: Canonical)

Update für Ubuntu schließt vier Lücken im Linux-Kernel

Allerdings lässt sich keine der vier Sicherheitslücken aus der Ferne ausnutzen. Sie wurden nun mit der Langzeit-Support-Version 14.04 LTS von Ubuntu behoben. Die größte Gefahr geht von der Schwachstelle CVE-2015-8812 aus, die es einem Angreifer mit lokalem Zugriff auf das System ermöglicht, einen Systemabsturz zu erzwingen, um anschließend beliebigen Code auszuführen.

Ubuntu (Grafik: Canonical)

Canonical und Microsoft wollen Ubuntu unter Windows 10 lauffähig machen

Die Linux-Distribution soll sich mittels nativer Windows-Bibliotheken ausführen lassen. Die beteiligten Firmen zielen dabei nicht auf Desktop-Nutzer, sondern auf Entwickler ab. Auf der heutigen Keynote zur Eröffnung der Entwicklerkonferenz Build 2016 werden angeblich weitere Einzelheiten enthüllt.

BQ Aquaris M10 Ubuntu Ediition (Bild: Canonical)

Erstes Tablet mit Ubuntu ab 28. März in Deutschland vorbestellbar

Wie bei der Android-Version des BQ Aquaris M10 können Käufer auch bei der Aquaris M10 Ubuntu Edition zwischen einer Full-HD-Variante und einer HD-Ausführung wählen. Mit dem vorinstallierten Ubuntu 15.04 positionieren BQ und Canonical das Tablet auch als Desktop-Ersatz. Beim Gehäuse können Interessenten zwischen den Farben Schwarz und Weiß entscheiden.

BQ Aquaris M10 Ubuntu Ediition (Bild: Canonical)

Canonical und BQ präsentieren erstes Ubuntu-Tablet

Das 10,1-Zoll-Gerät soll im zweiten Quartal zu einem noch unbekannten Preis auf den Markt kommen. Wer das Tablet auch mit vorinstalliertem Android nimmt, kann es schon für 240 Euro kaufen. Das Gerät ist 8,2 Millimeter dick und einschließlich des 7280-mAh-Akkus 470 Gramm schwer.

intel-compute-stick (Bild: Intel)

Intel liefert Compute Stick jetzt mit Ubuntu 14.04 LTS aus

Ab nächster Woche wird er für 110 Dollar im Handel verfügbar sein. Damit ist die Linux-Variante knapp 40 Dollar günstiger als die bereits länger erhältliche Windows-Ausführung. Gleichzeitig bietet sie jedoch nur die Hälfte an RAM und ein Viertel des internen Flash-Speichers.

Ubuntu-Smartphone Meizu Mx4 (Screenshot: ITespresso)

Ubuntu-Smartphones: MX4 jetzt für 299 Euro in Europa erhältlich

Meizu bietet das Smartphone mit 5,36 Zoll großem, Display und einer Kamera mit 20,7 Megapixeln ab 25. Juni zusammen mit Canoncial an. Der Preis beträgt 299 Euro. Allerdings müssen sich Interessenten dazu ab morgen erst eine Einladung über die Meizu-Website verschaffen.

Das Aquaris E5 HD Ubuntu Edition kostet 199,90 Euro (Bild: BQ).

BQ bringt im Juni zweites Ubuntu-Smartphone für knapp 200 Euro auf den Markt

BQ hat angekündigt, noch im Laufe des Juni mit dem Verkauf des Aquaris E5 HD Ubuntu Edition zu beginnen. Es ist nach dem Aquaris E4.5 bereits das zweite Ubuntu-Smartphone des spanischen Herstellers. Diesmal handelt es sich aber nicht um ein komplett neu entwickeltes Gerät, sondern lediglich eine Variante des bereits mit Android verfügbaren Modells Aquaris

Aquaris E4-5 Ubuntu Edition (Bild: BQ)

Aquaris E4.5: Verkauf des ersten Smartphones mit Ubuntu startet

Es soll jeweils in kleinen Stückzahlen über sogenannte Flash-Sales zum Preis von 169,90 Euro angeboten werden. Den Anfang damit macht das spanische Unternehmen BQ am Montag. Einzelheiten sollen jeweils über Twitter, Google+ und Facebook angekündigt werden. Als Betriebssystem kommen Ubuntu Touch und im Desktop-Modus Ubuntu 15.04 zum Einsatz.

ubuntu-logo (Bild: Canonical)

Ubuntu ermöglicht OpenStack-Support für Windows Server

Canonical hat virtuelle Treiber entwickelt, die der optimalen Unterstützung von Windows-Gastbetriebssystemen dienen sollen. Sowohl die Treiber, als auch die gesamte Plattform wurden von Microsoft zertifiziert. Für Canonical-Kunden sind die Plug-ins über das Ubuntu-Advantage-Supportprogramm erhältlich.

Mit Windows oder Ubuntu: Dell bringt All-in-One-PCs fürs Büro

Die All-in-One-PCs Optiplex 3030 und Optiplex 9030 sind mit Intel Core-Prozessoren sowie optional mit einem Touchscreen ausgestattet. Die Komplettsysteme mit 19,5 respektive 23 Zoll großem Display werden ab sofort zu Preisen ab 569 Euro beziehungsweise 879 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und Versand ausgeliefert.

security-sicherheit (Bild: Shutterstock)

Patch schließt Sicherheitslücke in GnuTLS

Dieser sollte dringend eingespielt werden. Angreifer könnten über die Lücke mittels einer sehr langen Session-ID eine GnuTLS-Clients zum Absturz bringen. GnuTLS ist Teil zahlreicher Linux-Distributionen, unter anderem von Red Hat, Ubuntu und Debian.

Logo Ubuntu One

Ab Juni ist beim Cloud-Speicherdienst Ubuntu One Schluss

Canonical hat den Verkauf von zusätzlichen Speicher im Ubuntu One Store bereits gestoppt. Die endgültige Abschaltung des Services erfolgt am 1. Juni. Bis zum 31. Juli haben Nutzer dann noch Zeit, ihre Daten herunterzuladen, danach werden sie gelöscht.

ubuntu-edge

Canonical muss bei Ubuntu-Smartphones mit C-Herstellern anfangen

Als erste Vertriebspartner wurden jetzt der chinesische Hersteller Meizu und das spanische Unternehmen BQ genannt. Die Geräte sollen von beiden sowie über Ubuntu.com online vertrieben werden. Erste Modelle werden im Laufe dieses Jahres auf den Markt kommen.

(Bild: Shutterstock/FuzzBones)

OpenSUSE und Ubuntu durch Schwachstelle im Linux-Kernel angreifbar

Sie steckt im Application Binary Interface für 32-Bit-Anwendungen. Beide Distributionen haben diese Option erst kürzlich standardmäßig aktiviert. Andere, etwa Fedora, haben das aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht getan. Ein Patch steht bereits zur Verfügung fertig und wird für Ubuntu auch verteilt.

Checkliste (Bild: Shutterstock / Dmitry-Naumov)

Britische Studie findet Ubuntu sicherer als Windows und iOS

Auch Android lässt Ubuntu in dem Vergleich hinter sich. Keines der Systeme erfüllt alle für den Einsatz bei britischen Behörden erforderlichen Kriterien. Android 4.2, Blackberry 10.1 und Windows Phone 8 haben besonders schlecht abgeschnitten. In Auftrag gegeben wurde die Untersuchung von der britischen Regierung.

Ubuntu (Grafik: Canonical)

Erster Hardware-Hersteller verpflichtet sich auf Ubuntu Touch OS

Das linuxbasierte Mobilbetriebssystem soll 2014 auf High-End-Smartphones zum Einsatz kommen. Das gab Canonical-Gründer Mark Shuttleworth in einem Interview auf der Konferenz LeWeb in Paris bekannt. Den Namen des Herstellers verriet er nicht. Mit vier weiteren Partnern verhandle man.

ubuntu-edge

Ubuntu Touch für Mobilgeräte kommt am 17. Oktober

Das Betriebssystem unterstützt bisher offiziell nur die Smartphones Galaxy Nexus und Nexus 4 sowie die Tablets Nexus 7 und Nexus 10. Die Crowdfunding-Kampagne für ein eigenes Smartphone-Modell ist trotz großen Zuspruchs gescheitert. Nun verhandelt Canonical mit Mobilgeräteherstellern und Mobilfunkprovidern.

Trotz Finanzierungproblemen: Anfang 2014 soll das Ubuntu-Smartphone kommen

Das Crowdfunding für das Smartphone-System des südafrikanischen Linux-Unternehmens brachte “nur” 12,8 Millionen Dollar ein – 19 Millionen weniger als angepeilt. Die potenziellen Förderer erhalten diese Woche ihren Einsatz zurück. Dennoch kündigt Canonical für Anfang des kommenden Jahres erste Geräte an.

Für Entwickler: Öffentlicher Betatest von Ubuntu Touch hat begonnen

Die Beta-Version ist für Nexus 4, Nexus 7, Nexus 10 und Samsungs Galaxy Nexus verfügbar. Sie basiert auf dem kommenden Ubuntu-Release “Raring Ringtail”. Canonical richtet sich mit der nun verfügbaren Version von Ubuntu Touch ausschließlich an Entwickler und eingefeischte Fans.

China macht Ubuntu zum Volks-OS

Die Desktopversion basiert auf Ubuntu Linux 13.04 und kommt im April. Versionen für Server, Cloud, Tablet und Smartphone sollen folgen. Ubuntu-Sponsor Canonical beteiligt sich an einem gemeinsamen Entwicklungszentrum in Peking.

Ausprobiert: Ubuntu auf dem Smartphone

Es lohnt sich, das neue Open-Source-Mobilbetriebssystem einmal näher anzusehen. Schließlich verspricht Canonical die “volle Linux-Erfahrung” auf einem Smartphone. Ob Ubuntu das Versprechen einlösen kann, zeigt der Test.

Ubuntu Touch OS für über 20 Smartphones und Tablets in Vorbereitung

Derzeit arbeitet die Entwickler-Community unter anderem an Portierungen für Samsungs Galaxy-S-Reihe, HTCs One-Modelle, Sonys Xperia-Smartphones und die Transformer-Tablets von Asus. Wann die allerdings einsatzbereit sind, ist noch ungewiss. Einen Ausblick auf die Funktionsweise gab es auf dem Mobile World Congress jedoch bereits.

smartphones-mit-ubuntu-touch

Ubuntu kommt im Februar auf Samsungs Galaxy Nexus

Canonical hat auf der CES in Las Vegas entsprechende Pläne angekündigt. Die Treiber wurden bereits an das Smartphone angepasst. Varianten für andere Geräte dürften nicht lange auf sich warten lassen. Sie könnten entweder von Canonical oder dank der Quelloffenheit des OS aus der Modding-Szene kommen.

Ubuntu bekommt Touchscreen-Unterstützung

Canonical, Sponsor von Ubuntu, will das populäre Linux-Betriebssystem mit Touchscreen-Unterstützung ausstatten. Daneben soll die neue Version des Betriebssystems auch ARM-Prozessoren unterstützen. Damit könnte das Betriebssystem auch auf Tablets laufen.