IT-News Ubuntu

Ubuntu (Grafik: Canonical)

Update für Ubuntu schließt vier Lücken im Linux-Kernel

Allerdings lässt sich keine der vier Sicherheitslücken aus der Ferne ausnutzen. Sie wurden nun mit der Langzeit-Support-Version 14.04 LTS von Ubuntu behoben. Die größte Gefahr geht von der Schwachstelle CVE-2015-8812 aus, die es einem Angreifer mit lokalem Zugriff auf das System ermöglicht, einen Systemabsturz zu erzwingen, um anschließend beliebigen Code auszuführen.

BQ Aquaris M10 Ubuntu Ediition (Bild: Canonical)

Erstes Tablet mit Ubuntu ab 28. März in Deutschland vorbestellbar

Wie bei der Android-Version des BQ Aquaris M10 können Käufer auch bei der Aquaris M10 Ubuntu Edition zwischen einer Full-HD-Variante und einer HD-Ausführung wählen. Mit dem vorinstallierten Ubuntu 15.04 positionieren BQ und Canonical das Tablet auch als Desktop-Ersatz. Beim Gehäuse können Interessenten zwischen den Farben Schwarz und Weiß entscheiden.

BQ Aquaris M10 Ubuntu Ediition (Bild: Canonical)

Canonical und BQ präsentieren erstes Ubuntu-Tablet

Das 10,1-Zoll-Gerät soll im zweiten Quartal zu einem noch unbekannten Preis auf den Markt kommen. Wer das Tablet auch mit vorinstalliertem Android nimmt, kann es schon für 240 Euro kaufen. Das Gerät ist 8,2 Millimeter dick und einschließlich des 7280-mAh-Akkus 470 Gramm schwer.

intel-compute-stick (Bild: Intel)

Intel liefert Compute Stick jetzt mit Ubuntu 14.04 LTS aus

Ab nächster Woche wird er für 110 Dollar im Handel verfügbar sein. Damit ist die Linux-Variante knapp 40 Dollar günstiger als die bereits länger erhältliche Windows-Ausführung. Gleichzeitig bietet sie jedoch nur die Hälfte an RAM und ein Viertel des internen Flash-Speichers.

Das Aquaris E5 HD Ubuntu Edition kostet 199,90 Euro (Bild: BQ).

BQ bringt im Juni zweites Ubuntu-Smartphone für knapp 200 Euro auf den Markt

BQ hat angekündigt, noch im Laufe des Juni mit dem Verkauf des Aquaris E5 HD Ubuntu Edition zu beginnen. Es ist nach dem Aquaris E4.5 bereits das zweite Ubuntu-Smartphone des spanischen Herstellers. Diesmal handelt es sich aber nicht um ein komplett neu entwickeltes Gerät, sondern lediglich eine Variante des bereits mit Android verfügbaren Modells Aquaris