Privacy

Jestit-icon (Bild: Jestit)

Messenger Jestit erlaubt den Versand komplett anonymer Nachrichten

Die vom gleichnamigen Start-up entwickelte App ist kostenlos für iOS ab sofort erhältlich, soll aber demnächst auch für Android verfügbar sein. Laut Anbieter werden sämtliche Nachrichten komplett anonym über einen sicheren Server in der Schweiz versendet. Für den Versand selbst sei nur die Mail-Adresse des Empfängers erforderlich.

nsa-auge (Bild: ZDNet.de)

US-Bürger achten dank Snowden mittlerweile mehr auf ihre Privatsphäre

Das geht aus einer Studie des Pew Research Center hervor. Demnach ergreifen 34 Prozent sogar aktiv Maßnahmen, um ihre Daten vor der Regierung zu schützen. 17 Prozent ändern indes ihre Privatsphäre-Einstellungen in Sozialen Netzwerken und 15 Prozent meiden gewisse Apps, während 13 Prozent bei ihrer Online-Kommunikation auf bestimmte Begriffe verzichten.

Facebook Logo (Bild: Facebook)

Facebook: Anfragen von Regierungen zum Teil rückläufig

Im zweiten Halbjahr 2014 ist die Zahl der wegen Gesetzesverstößen entfernten Inhalte gegenüber dem ersten Halbjahr allerdings um 11 Prozent gestiegen. Anfragen zu Anwenderdaten sind in Deutschland und den USA aber rückläufig. Außerdem hat das Soziale Netzwerk seine “Gemeinschaftsstandards” aktualisiert. Diese legen fest, welche Inhalte erlaubt sind und welche nicht.

Hacker-Angriff (Bild Shutterstock)

USA und Großbritannien sind offenbar für Regin-Malware verantwortlich

Das geht aus einem auf Malware-Analysen und Expertenaussagen beruhenden Bericht hervor. Regin steckt wohl hinter dem Angriff auf die belgische Telefongesellschaft Belgacom. Nach eigenen Angaben konnte Symantec den Schädling jedoch immer noch nicht einem Staat zuordnen. Laut Kaspersky wurde Regin auch für das Abhören von GSM-Netzen eingesetzt.

cebit-partner-uk-flagge (Bild: Deutsche Messe AG)

Großbritannien: ISPs müssen IP-Adressen künftig für 12 Monate speichern

Ein entsprechender Gesetzentwurf sieht zudem vor, dass die dortigen Internet-Provider zur Datenweitergabe an Ermittlungsbehörden verpflichtet sind. Innenministerin Theresa May zufolge dient das Gesetz dem Kampf gegen Terrorismus und organisierte Kriminalität. Ein tiefergehendes Abhörgesetz war an dem Protest der Liberaldemokraten gescheitert.

Amazon_Voucher_Thanksgiving (Screenshot: Websense)

Websense warnt vor falschen Amazon-Gutscheinen

Anlass der aktuellen Betrugswelle ist der kommende Black Friday – der Tag nach Thanksgiving. Seit Donnerstag hat Websense über 20.000 Spam-Mails mit dem Betreff “Amazon Black Friday Gift Card” registriert. Darin wird dem User für die Teilnahme an einer Umfrage ein angeblicher Gutschein versprochen. Tatsächlich werden aber nur dessen persönliche Daten abgegriffen.

nsa-auge (Bild: ZDNet.de)

Open-Source-Software Detekt soll Staatstrojaner aufspüren

Das in Zusammenarbeit von Digitale Gesellschaft e.V., Amnesty International, EFF sowie Privacy International veröffentlichte Programm durchforstet Windows-Rechner nach Spuren bekannter Überwachungssoftware. Entdeckte Infektionen kann es allerdings nicht entfernen.

Apple iCloud

Apple überprüft Sicherheitslücke in der iCloud

Eine Sprecherin bestätigte das gegenüber re/code. Hacker verschafften sich offenbar Zugang zu iCloud-Daten zahlreicher Anwender. Darunter befanden sich auch Nacktbilder von Prominenten, die anschließend ins Internet gestellt wurden. Wie die Hacker Zugriff darauf erlangten, ist noch unklar. Vermutet wird eine Brute-Force-Attacke.

Microsoft_Dublin

Patriot Act: Microsoft wehrt sich gegen Herausgabe von Nutzerdaten

Es geht um die Weitergabe von Daten eines europäischen E-Mail-Nutzers an US-Behörden. Dessen gespeicherte Nachrichten liegen in einem Microsoft-Rechenzentrum in Dublin und sind offenbar für US-Strafverfolger interessant. Dennoch will sich Microsoft auch einem weiteren Gerichtsbeschluss nicht beugen.