Unternehmen

Rohde&Schwarz steigt bei Lancom ein (Grafik: silicon.de)

Rohde & Schwarz steigt bei Lancom ein

Der Münchner Elektronikkonzern übernimmt dazu Anteile der S-UBG AG Aachen und eines privaten Investors. Die weiteren Gesellschafter bleiben Gründer Ralf Koenzen, Mitgeschäftsführer Stefan Herrlich und Carl-Thomas Epping. Ziel ist es, Lancom “zum führenden europäischen Anbieter von LAN-, WAN- und WLAN-Infrastrukturen” zu machen.

EDI-Services: Esker kauft e-integration (Grafik: Esker)

EDI-Dienste: Esker kauft e-integration

Mit der Übernahme will das französische Unternehmen seine Position im Bereich EDI und in Deutschland ausbauen. Im Zuge der Übernahme wird die Cloud-EDI-Lösung PROmitea aus e-integration herausgelöst und eigenständig weitergeführt. Esler beteiligt sich an dem neu entstehenden Unternehmen jedoch.

Deliveroo (Grafik: Deliveroo)

Deliveroo for Business: Die virtuelle Kantine kommt

Der Essenslieferdienst hat dafür nun eine eigene Microsite freigeschaltet. Sie soll Firmenkunden in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Köln, Hamburg und München, und die Verwaltung ihrer Bestellungen erleichtern. Vorteile sind eine schnellere Belieferung und eine monatliche Rechnung statt einzelner Quittungen. Von Lieferando kennt man ein vergleichbares Angebot schon.

ParkU (Grafik: ParkU)

Parken 2.0 : Drei Zukunftsszenarien im Überblick

Autonomes Parken, intelligente Parkplatzsuche und Infotainment-Integration: Adriaan Mensink, CEO von ParkU, erklärt, welche Technologien bereits heute verfügbar sind und welche Trends aus seiner Sicht noch zu erwarten sind.

XpressC480FN (Bild: Samsung)

HP kauft Samsung die Druckersparte ab

Damit beerdigt Samsung seine Ambitionen auf die Marktführerschaft in dem Bereich. Im Zuge der Transaktion werden rund 1500 Ingenieure zu HP Inc. wechseln und soll der Käufer rund 6500 Patente erhalten. Damit verfügt HP Inc. dann endlich über eigene Laserdrucktechnologie.

Mindjet (Grafik: Mindjet)

Corel übernimmt Mindjet

Die kanadische Softwarefirma erwirbt die MindManager-Produktreihe ebenso wie den Markennamen Mindjet. Auch die Mitarbeiter sollen zu dem Spezialisten für Grafiksoftware wechseln. Finanzielle Einzelheiten der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.