Software

Autodesk stellt 3D-Bauanleitungen für Lego-Roboter bereit

0 0 Keine Kommentare

Vom 3D-Architekten-Produkt zum Designbaukasten für Spielzeug: Die bemerkenswerte Zusammenarbeit zwischen Autodesk und Lego bringt Apps hervor, die beim Bauen und Programmieren von Robotern helfen.

Der “Autodesk Inventor Publisher” ermöglicht 3D-Bauanleitungen für Lego Mindstorms. Mit dem Produkt zu Erstellung interaktiver 3D-Bauanleitungen für Legos programmierbare Roboter wollen die Partner “eine jüngere Generation für das Bauen und Programmieren von Robotern begeistern”.

mindstorm_ev3
Zahlreiche Bautypen liegen den Lego-Sets bei – zusammengebaut und programmiert werden sie über Autodesks 3D-Software (Bild: Lego).

Mit der App können sich Roboterbastler die Lego-Steine aus jedem Schritt des Bauprozesses digital anzeigen lassen und damit interagieren. Die einzelnen Steine lassen sich heranzoomen oder drehen, zusätzliche Funktionen zeigen – fast wie beim “richtigen” CAD –  Informationen über einzelne Komponenten. Mit einer Kartenfunktion kann der Nutzer genau sehen, an welcher Stelle des Modells gerade gearbeitet wird.

Das zugehörige Bastelset “Mindstorm EV3” und die 3D-Baupläne als Mobil-Apps und Web-Anwendungen sollen in der zweiten Hälfte des Jahres 2013 verfügbar sein. Die mit dem Inventor Publisher erzeugten interaktiven Bauanleitungen sind über eine mobile App für iOS- und Android-Geräte oder über das Internet erreichbar. Mit diesen 3D-Anleitungen “können die Baumeister digital sehen, wie die einzelnen Komponenten zusammenpassen”, preist Autodesk sein Produkt. Im Roboter-Bastelset liegen Bauteile, Sensoren und die Software.

Manfred schreibt seit 30 Jahren über Computerthemen aus verschiedenen Blickwinkeln. Das wird aber nie langweilig, denn die Branche entwickelt sich so rasant, dass es immer etwas Neues zu lernen gibt.

Folgen