IT-News Windows Azure

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft hebt ab August Preise für Cloud-Produkte an

Betroffen sind etwa Office 365 oder Azure. Der Preiszuwachs gilt für die EU und die EFTA-Staaten sowie Australien und Kanada. Windows Azure kostet künftig 11 Prozent mehr, Office 365 wird um bis zu 10 Prozent teurer. Die Preiserhöhungen betreffen sowohl neue Lizenzverträge als auch Vertragsverlängerungen.

windows-blue_logo

Microsoft stellt Vorabversion von Desktop-as-a-Service bereit

Die Preview kann kostenlos genutzt werden. Der Dienst nennt sich offiziell Azure RemoteApp. Anwender erhalten damit Zugang zu Windows-Server-Applikationen. Hierfür kann eine Reihe von Mobilgeräten verwendet werden. Noch in diesem Jahr soll eine Finalversion herauskommen.

Azure-Dienste sind jetzt in Windows Server integriert

Microsoft will mit gezielten Angeboten für Service Provider und Hosting-Partner den uneingeschränkten Virtualisierungs-Marktführer VMWare treffen. Die neuen Microsoft-Services dafür sind nun als Community Technology Preview zum Download erhältlich.

Microsoft verlangt für seine API für die Bing-Suche künftig Geld

Entwicklern steht die Bing-Such-API in Zukunft über Microsofts Cloud-Plattform Azure zur Verfügung. Die Programmierschnittstelle wird dann allerdings nicht mehr wie bisher kostenlos zu nutzen sein. Die Umstellung soll in den nächsten Wochen beginnen und nach einigen Monaten abgeschlossen sein.

Microsoft will virtuelle Systeme schützen

Microsoft Endpoint Protection soll virtuelle Maschinen vor Schadsoftware schützen. Mit einem kostenfreien Preview seines Schadsoftware-Schutzes für Windows Azure bringt Microsoft ein Plug-in für das Windows Azure SDK.

Cloud-Computing: Microsoft verbessert Azure

Der Softwarekonzern hat seine Cloud-Plattform mit einem Update beglückt. Gearbeitet wurde an der SQL-Datenbank, an den Entwicklerwerkzeugen, der Verwaltung und am Support.

Apple findet prominente Unterstützung für die iCloud

Die Kalifornier scheinen für ihren Cloud-Storage-Dienst wichtige Partner ins Boot holen zu können: Dem Vernehmen nach sollen sich Amazon und Microsoft bereit erklärt haben, der iCloud auf die Serverfüße zu helfen.

Microsoft will Cloud-Funktionen patentieren

Der Softwarekonzern versucht gerade, sich die Funktion des schnellen Bootvorgangs via Streaming-Storage schützen zu lassen. Das deutet darauf hin, dass Microsoft offenbar vorhat, die schnelle Cloud-Boot-Funktion in eines der kommenden Betriebssysteme zu integrieren.

Storage Analytics-Tools für Windows Azure

Microsoft hat Werkzeuge veröffentlicht, mit denen Entwickler den Speicherverbrauch ihrer Anwendungen kontrollieren können, um sie für den Einsatz in der Cloud zu optimieren.

Microsoft nimmt keine Gebühren mehr für Azure-Upload

Der Software-Konzern überraschte gestern noch mit einer geänderten Cloud-Strategie: Der hauseigene Dienst Windows Azure soll für hereinströmende Daten kein Geld mehr verlangen. Damit sollen neue Kunden gelockt werden.

Azure-Toolkit für iPhone, Android und Windows Phone

Microsoft bringt soeben das neue Windows »Azure Toolkit for Devices« heraus, welches nun populäre Tablet- und Smartphone-Betriebssysteme unterstützt. Entwickler seien nun aufgerufen, damit mobile Apps zu bauen, die den Cloud-Vorteil ausnutzen.

Polycom macht Videospeicher-System zur Cloud-Lösung

Der bekannte Anbieter von Videokonferenz-Lösungen bietet künftig ein Video Storage System als cloudbasierten Hosted-Dienst an. Damit wolle man dem wachsenden Bedarf bei der Verwaltung aller bewegten Bilder entgegen kommen.

Microsoft gibt Dynamics CRM 2011 frei

Das Programm zum Kundenmanagement ist als Software und als Onlinedienst erhältlich und um zahlreiche Funktionen erweitert. Es kann etwa in Outlook integriert werden und kommt mit Visualisierungsfunktionen.

Servicepack 1 für Windows-Supercomputer-Edition

Microsoft meldet, dass es für den »Windows HPC Server 2008 R2« bald das erste ServicePack gibt. In der Pressmitteilung nennt man dies natürlich erst als zweiten Punkt – nach dem viel faszinierenderen Überschreiten der Petaflop-Grenze.

Microsoft bringt Tool für Cloud-Datenbank-Entwickler

US-Ortsnamen nimmt Microsoft nun als Codenamen für seine Windows-Azure-Projekte. Dallas ist das Datenbankprojekt der Azure-Cloud, Houston ein Entwickler-Tool, um Datenbanken zu managen. Houston steht jetzt als Technik-Preview zum Download bereit.

Microsoft: Desktop in der Cloud

Microsoft will die Cebit nutzen, um seine Strategie für 2010 zu präsentieren. Die wichtigsten Ankündigungen: Cloud Computing, Office 2010 und eine Kooperation mit Xing.

Windows Azure in 21 Ländern gestartet

Seit Anfang Februar ist Microsofts Cloud Computing-Dienst als kommerzielles Angebot erhältlich. Kunden können aus mehreren Bezahlmodellen auswählen.

Windows Azure startet offiziell

Auf seiner Entwicklerkonferenz in Los Angeles erklärte Microsoft-Entwicklungsguru Ray Ozzie das Zeitalter des MS-Cloud-Services für eröffnet.