IT-News Parallels

Parallels (Bild: Parallels)

Parallels liefert Remote Application Server 15 aus

Die Lösung soll es Firmen ermöglichen, virtuelle Windows-Anwendungen und -Desktops für ihre Mitarbeiter auf jedem Gerät schnell bereitzustellen. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen neben einer größeren Anzahl an virtuellen Ressourcen auch automatisierte Windows-Server und -Client-Konfigurationen.

Parallels verkauft Odin (Grafik: Parallels)

Parallels verkauft Cloud-Automatisierungsplattform Odin

Die Technologie, das zugehörige geistige Eigentum und die in dem Bereich beschäftigten rund 500 Mitarbeiter werden vom IT-Großhändler Ingram Micro übernommen. Der stärkt damit seine Cloud-Business Unit. Über den Kaufpreis haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

parallels-desktop-11-for-mac (Bild: Parallels)

Parallels 11 unterstützt jetzt Windows 10 und OS X 10.11 El Capitan

So kann etwa Microsofts Sprachassistent Cortana direkt unter OS X genutzt werden. Zudem wurden Leistung und Bedienung verbessert. Parallels offeriert neben der 79,99 Euro teuren Standardversion auch eine Pro- und eine Business-Ausgabe im Abo für je 99,99 Euro pro Jahr.

parallels-desktop-10-for-mac-packshot (Bild: Parallels)

Parallels Desktop 10 für Mac virtualisiert künftig auch Windows 10

Allerdings hat Parallels mit dem neuesten Update auf Version 10.1.4 zunächst nur “experimentellen” Support für die aktuelle Technical Preview des kommenden Microsoft-Betriebssystems integriert. Nutzer können sie direkt aus dem Programm heraus herunterladen und installieren. Auch die jüngste Office-Vorabversion wird unterstützt.

Paralles Access steht in Version 2.0 nun auch für Android-Geräte zur Verfügung (Bild: Parallels).

Remote-Desktop-App Parallels Access nun auch für Android und iPhone

Bisher stand sie nur für iPad-Nutzer zur Verfügung. Pro Jahr kostet Parallels Access für den Fernzugriff auf bis zu fünf Computer 18 Euro. Zum Verkaufsstart wird allerdings das Zweijahresabonnemet kurze Zeit für 27 Euro angeboten. Voraussetzung zur Nutzung sind mindestens iOS 7.0 beziehungsweise Android 4.0 auf dem Endgerät.

Parallels Cloud Server steuert SaaS-Auslieferungen

Virtualisierungsspezialist Parallels zeigt einen neuen Server, der speziell für die Lieferung von IT-Leistungen über das Web vorgesehen ist. Die Komplettlösung steuert den Umgang mit virtualisierten Servern, Storage-Einheiten und Anwendungen. Zum Einrichten virtueller Infrastrukturen dient der mitgelieferte Flexiant Cloud Orchestrator.

Parallels Access passt Windows-Programme für iPad-Nutzer an

Parallels Access macht Windows-Programme auf iOS-Tablets in vollem Umfang bedienbar. Dabei helfen unter anderem präzise Tap-Erkennung, eine Lupe, Scroll-Funktion, Vollbildmodus und virtuelle Tastatur mit Funktionstasten. Die App ist ab sofort verfügbar und kostet 70 Euro pro Jahr.

Parallels kündigt Management-Software für Macs in Firmen an

Parallels hat eine Reihe von Management-Tools angekündigt, die Firmen helfen sollen, Macs in Firmennetze zu integrieren. Den Anfang macht ein Plug-in für Microsofts Verwaltungswerkzeug SCCM. Außerdem ging das Apple-in-the-Workplace-Barometer, eine Informationsplattform, online.

Parallels rät Kunden vorerst vom Upgrade auf Windows 8 ab

Nutzer der Parallels-Desktop-Software sollten sicherheitshalber nur neue virtuelle Maschinen mit dem Betriebssystem anlegen. Der Grund: Parallels hat die Tests des Updateprozesses noch nicht abgeschlossen. Der Hersteller warnt, dass Upgrades von VMs auf Windows 8 zu Datenverlust führen könnten.

Desktop-Virtualisierung: Parallels Desktop 8 ist fertig

Der neue Virtualisierer kann auch ChromeOS, Android und Windows 8 sowie Linux-Distributionen als Gastbetriebssystem betreiben. Als Vollversion für 80 Euro, als Update für 50, wird der Betriebssystem-Jonglierer auf OS X Snow Leopard betrieben.

Ausprobiert: Parallels Desktop 7

Mit hervorragender Client-Software für mobile Endgeräte und der Unterstützung für Masseninstallationen setzt Parallels Desktop 7 sich im Bereich Mac-basierter Virtualisierung an die Spitze des Feldes.

SMBs: Cloud-Services auf dem Vormarsch

Der Software-Hersteller Parallels hat im ersten Halbjahr 400 deutsche Kleinunternehmen aus unterschiedlichen Branchen zu ihrer Nutzung von Cloud-Services befragt. Die Studie zeigt, dass sehr viele Kleinunternehmen Webhosting und gehostete Server aus der Cloud beziehen. Darüber hinaus wächst das Interesse, auch Applikationen »aus der Wolke« einzusetzen.

Parallels verkauft Desktop 6 auf wiederverwendbarer SD-Karte

Erst einmal testet Parallels seinen neuen Vertriebsweg mit der Mac-Version des Desktop-Virtualisierers »Parallels Desktop 6«: Die Software liegt auf einer SD-Karte, das Speichermedium kann nach der Installation für andere Daten genutzt werden.

Parallels integriert Shop in Plesk Panel 10

Die nächste Version von Plesk Panel, die Anfang November erscheinen soll, bringt mit Parallels Partner Storefront einen Shop mit, aus dem sich über 100 Anwendungen unkompliziert auf dem Server installieren lassen sollen.

Windows mit dem iPad steuern

Windows-Applikationen auf dem iPad? Nicht ganz, doch die neue App des Herstellers Parallels ermöglicht, Windows mit den iOS-Multitouch-Gesten zu steuern und die Geräte des Windows-Rechners zu benutzen.

Parallels kündigt Parallels Desktop 6 for Mac an

Am 14. September soll die neue Version von Parallels Desktop erscheinen. Der Hersteller verspricht massive Geschwindigkeitsverbesserungen und eine einfachere Datenübernahme von Windows zum Mac.

Schon fertig: Parallels Desktop steigt sanft zu Windows 7 auf

Nach einer überraschend kurzen Betaphase kündigte Parallels heute an, schon am 31. Mai das fertige Produkt ausliefern zu wollen. Damit können XP-Fans ganz bequem auf das jüngste MS-Betriebssystem aufsteigen, ohne geliebte Software zurücklassen zu müssen.

Hetzner: Bald Server-Administration mit Plesk

Wie Hetzner und Parallels auf dem WebhostingDay ankündigten, ist man eine Partnerschaft eingegangen, in deren Rahmen Hetzner-Kunden ihre dedizierten Server dann auch mit Parallels Plesk Panel verwalten können.

Server-Administration Plesk 9 ist da

Plesk hat eine neue Oberfläche spendiert bekommen und kann nun einfach um zusätzliche Applikationen erweitert werden. Zudem wurde ein Reseller-Modus eingeführt.