IT-News Kickstarter

eBlocker Logo (Bild: eBlocker)

Privatsphäre-Box eBlocker geht mit Kickstarter-Kampagne in Serienproduktion

Seit Mittwoch kann die Appliance zum anonymen Surfen und gegen unerwünschtes Tracking auf der Crowdfunding-Plattform unterstützt werden. Auch erste Seriengeräte lassen sich schon vorbestellen. Neben der regulären Version eBlocker Pro ist nun erstmals auch der Multi-User-fähige eBlocker Family erhältlich.

REDS.box (Bild: Flowy Apps)

Flowy Apps bietet verschlüsselte Private Cloud für Technik-Laien

Das Start-up offeriert die Speicherhardware REDS.box, die wiederum auf dem REDS-Datenspeicherkonzept basiert. Vorrangiges Ziel ist das Trennen der Nutzerdaten von der eigentlichen Cloud-Anwendung. Eine durchgängige AES-Verschlüsselung für den chiffrierten Datenaustausch ist schon voreingestellt.

winoboard (Bild: Ingenieurbüro Kopp)

Winoboard soll Entwicklung günstiger, WLAN-basierender Geräte für das Internet der Dinge ermöglichen

Dazu integriert der Arduino-kompatible Einplatinencomputer ein WiFi-Modul, dass sich via TCP/IP an das Internet anbinden lässt. Die Entwickler sammeln im Rahmen einer Kickstarter-Kampagne derzeit Geld für die Plattform, die zum angepeilten Verkaufsstart im September nur 10 Euro kosten soll. Aufgrund ihres niedrigen Energieverbrauchs soll sie sich etwa für Anwendungen zur Steuerung der Heimautomation eignen.

Crowdfunding (Bild: Shutterstock /Miriam-Doerr)

Kickstarter finanziert Projekte nun auch mit deutscher Version

Gründer können bereits Projekte in deutscher Sprache anlegen. Freigeschaltet werden diese dann am 12. Mai. Finanzieren lassen sie sich in Euro. Damit tritt Kickstarter in die Fußstapfen seines Hauptkonkurrenten Indiegogo, der diese Möglichkeit schon länger bietet. Außerdem macht das US-Angebot damit den zahlreichen deutschen Plattformen verstärkt Konkurrenz.

Kraftwerk_Mobiles_Ladegerät (Bild: eZelleron)

Crowdfunding: Dresdner Start-up knackt mit Ladegerät 1-Million-Dollar-Grenze

Diese Marke hat “Kraftwerk” in der Nacht vom 5. auf den 6. Februar erreicht. Als Funding-Ziel waren urspünglich 500.000 Dollar anvisiert. Das mobile Ladegerät, das Feuerzeug- und Standard-Campinggas auf chemischem Wege in elektrischen Strom umwandelt, kann noch bis 6. März auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziell unterstützt werden.

Anonabox (Screenshot: ITespreso bei Kickstarter)

Anonabox soll einfache Nutzung des Anonymisierungsdienstes Tor ermöglichen

Das Projekt hat auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter-Projekt sein Finanzierungsziel von 7500 Dollar bereits weit übertroffen. Aktuell wurden über 550.000 Dollar eingesammelt, die Kampagne endet allerdings erst am 12. November. Der Anonabox genannte Router soll für anonymen Internetzugang, Verschlüsselung und falls erforderlich Umgehung von Zensur helfen.

Virtual Reality: Kickstarter-Kampagne für Virtualizer startet

Ab 23. Juli können Nutzer den dritten Prototyp des Virtualizers unterstützen. Wie viel Geld das österreichische Start-up Cyberith sammeln will, ist noch nicht bekannt. Die Serienproduktion des VR-Spielgeräts verschiebt sich wahrscheinlich auf nächstes Jahr.

GK-Chain entsperrt Computer via Bluetooth. (Bild: Indiegogo)

GK-Chain entsperrt den Computer per Bluetooth

GK-Chain kann auch zum Auffinden von Smartphones oder Schlüsseln verwendet werden. Auf Indiegogo wurde das Finanzierungsziel bereits weit übertroffen. Auch auf Kickstarter kam mehr Geld zusammen als erhofft. Der Vorzugspreis liegt bei 35 Dollar plus 5 Dollar Versand.

Box und App von Tado steuern inzwischen nicht mehr nur die Heizung - die logische Weiterentwicklung war die Steuerung von Klimaanlagen (Bild: Tado).

Tado schließt Crowdfunding für Klimaanlagensteuerung via Cloud erfolgreich ab

Das Münchner Start-up ist bereits früher mit seinem Ansatz zur Heizungssteuerung bekannt geworden. Mit der Finanzierungskampagne auf Kickstarter hat es jetzt einen weiteren, wichtigen Schritt auf dem Weg zur Zentrale für die Hausautomatisierung gemacht. Demselben Ziel dient auch die Integration mit Apples HomeKit.

The Micro M3D 3D-Drucker (Bild: M3D)

Ansturm bei Kickstarter auf 3D-Drucker für 299 Dollar

Seine Macher bezeichnen ihn als den ersten, wirklich für Verbraucher geeigneten 3D-Drucker. Ihr Finanzierungsziel von 50.000 Dollar haben sie auf der Crowdfunding-Plattform in lediglich elf Minuten erreicht. Die Finanzierungsrunde läuft noch bis zum 7. Mai 2014.