IT-News Exchange

Update (Bild: Shutterstock)

Patchday: Microsoft beseitigt Zero-Day-Lücke in Internet Explorer

Der Februar-Patchday bringt insgesamt 77 Fixes für zum Teil kritische Schwachstellen. Darunter befindet sich ein Update für eine seit Januar bekannte Schwachstelle in Exchange Server. Die Zero-Day-Lücke ermöglicht das Erstellen digitaler Fingerabdrücke von Nutzern.

exchange-logo (Bild: Microsoft)

Microsoft Exchange: Zero-Day-Lücke kompromittiert Domänencontroller

Der Sicherheitsforscher Mollema kombiniert verschiedene Schwachstellen zu einem neuen Angriff. Ein Angreifer, der nur über die Anmeldedaten eines Exchange-Postfachs verfügt, erhält so Administrator-Rechte für den Domänen-Controller. Das erforderliche Python-Tool ist frei verfügbar.

Exchange Logo (Grafik: Microsof)

Exchange Server 2016 steht zum Download bereit

Die Software steht für Volumenlizenzkunden ab sofort zur Verfügung. Interessenten bietet Microsoft auch eine 180 Tage lang kostenfreie Testversion an. Mit dem ersten kumulativen Update für Exchange Server 2016 ist im ersten Quartal 2016 zu rechnen.

Microsoft Exchange Logo (Bild: Microsoft)

Exchange Server 2010: Microsoft widerruft fehlerhaften Sicherheitspatch

Er ist die Ursache für Probleme bei der Verbindung zwischen Exchange und Outlook-Clients. Exchange Server 2007 und 2013 sind davon nicht betroffen. Microsoft empfiehlt seinen Anwendern, das Update für Exchange 2010 zu deinstallieren. Besonders heikel ist, dass der Softwarekonzern den Patch vor einem Monat bereits zurückgehalten hatte.

E-Mail (Bild: Shutterstock)

Netclusive erweitert Exchange-Hosting-Angebot für Unternehmen

Mit zusätzlichen Leistungspaketen lassen sich etwa Speicherpatz und mögliches Aussendevolumen erhöhen. Weitere Featur-Packs helfen unter anderem, unternehmensweite Richtlinien zu prüfen. Und mit Add-on-Modulen kümmert sich der Exchange-Hoster auch um rechtssichere Archivierung, Faxbearbeitung oder SMS.

whatsup gold (Logo: Ipswitch)

Ipswitch stellt Gratis-Tools zur Überwachung von Microsoft-Umgebungen vor

Die vier kostenlosen Werkzeuge des Softwareunternehmens stehen ab sofort für Administratoren und IT-Teams zum Download bereit. Sie sollen die Verfügbarkeit und Leistung der Microsoft-Anwendungen Active Directory, Internet Information Services (IIS) sowie Exchange Server und SQL Server verbessern.

Microsoft Exchange Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft reicht Sicherheits-Updates für Exchange im Dezember nach

Sie waren bereits für den November-Patchday angekündigt. Microsoft hat sie dann aber nicht ausgeliefert. Jetzt heißt es, Probleme mit dem Installer, die zur Beschädigung von OWA-Dateien führen können, hätten weitere Tests erforderlich gemacht. Soweit bekannt, ist nur Exchange Server 2013 betroffen.

Domainfactory Hosted Exchange2013

Domainfactory stellt neue Tarife für Exchange-Hosting vor

Vom kleinen Durschnitts-Postverwalter für 1,99 Euro im Monat bis zum Power-Tarif für 12,99 Euro pro Monat und Postfach bietet der Provider mehr Optionen beim Exchange-Hosting als bisher. Im Service Managed Exhange L sind öffentliche Sharepoint-Ordner mit einem GByte enthalten. Alle neuen Offerten funktionieren auch mit Exchange 2013.

E-Mail (Bild: Shutterstock)

Spacenet stellt Exchange 2013 als gehosteten Dienst bereit

Durch den gemanagten Service rund um Microsofts aktuellen Mailserver erübrigt es sich, dass sich Administratoren selbst um die Bereitstellung von E-Mails für die Mitarbeiter kümmern. Betreiber Spacenet verspricht Hochverfügbarkeit. Die Pakete von einem bis zu 250 Nutzer sind ohne Zusatzoptionen zwischen 10 und 5,80 Euro pro Postfach erhältlich.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft stellt Update für Office 365 vor

Mit Techniken für maschinelles Lernen sollen Inhalte und Aktivitäten von Nutzern untersucht und Beziehungen zwischen ihnen ermittelt werden. Microsoft möchte so seine Produkte Exchange, SharePoint und Yammer enger zusammenführen. Für Nutzer soll zur Erledigung ihrer Aufgaben nebensächlich werden, welches sie gerade verwenden.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft gibt Ausblick auf den Dezember-Patchday

Nächste Woche gibt es elf Sicherheitsupdates. Unter anderem behebt Microsoft auch gefährliche Lücken in Internet Explorer und Exchange Server. Eine seit Ende November bekannte Lücke in Windows XP und Server 2003 bleibt ungepatcht.

Microsoft Exchange Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft fixt Fehler mit Backups von Exchange Server 2013

Er konnte dazu führen, dass sich Datensätze unter Umständen nicht korrekt wiederherstellen ließen. Anwender bekommen nach der Installation des Sammelupdates unter Windows 8.1 mit Internet Explorer 11 auch Zugriff auf die Vollversion der Office Web App.

CodeTwo Exchange-Migration

Werkzeuge von CodeTwo helfen Exchange-Nutzern bei Migrationen

Das polnische Unternehmen CodeTwo hat die beiden Tools “Exchange Migration” und “Office 365 Migration” vorgestellt. Beide erlauben, Postfächer an andere Systeme, Server, Domains oder Positionen zu verschieben, etwa von Exchange 2003 direkt nach Exchange 2013 oder gleich in die Cloud. Sie erzeugen dabei eine exakte Kopie des Quellpostfaches.

CodeTwo bringt Exchange-Ordner auf Android und iOS

Der ‘CodeTwo Exchange Folders Manager’, ein neues Business-Plug-In für Exchange Server, bringt Kalender, Kontakte, Aufgaben und freigegebene Ordner auf eine App für das Mobilgerät. Daten sehen auf Smartphone und Tablet so aus wie in Exchange/Outlook. Synchronisieren in beide Richtungen ist möglich.

Kerios Messaging-Server integriert HTML5

Der Messaging-Server synchronisiert Informationen lokaler und mobiler Geräte über den Mailserver, Kontakte und Kalender mit WebMail und Outlook – und schützt zugleich die Kommunikation. Die neue Version 8 kommt mit HTML5-Webmail-Client, verbessertem Antispam und neuen Antivirenfunktionen vom Technologiepartner Sophos.

Kostenloses Tool für Backup und Recovery virtualisierter Exchange-Server

Veeam Explorer für Microsoft Exchange macht bisher verwendete, oft teure Spezialtools für Sicherung und Wiederherstellung von virtualisierten E-Mail-Servern überflüssig. Die Software steht jetzt in der Beta-Version kostenlos zum Download bereit. Später wird sie Teil aller Angebote des Herstellers – auch der Free Edition.

Outlook Sync Db 2012 gleicht Datenbanken mit Outlook und Exchange ab

Kontakte, Termine, Aufgaben, Mails, Notizen und Journaleinträge lassen sich mit dem Tool direkt aus unterschiedlichen Datenbanken extrahieren und mit Outlook und Exchange synchronisieren. In Version 2012 sind eine dynamische Profilgenerierung und die Synchronisation von Anlagen neu. Der Hersteller bietet drei Editionen ab 79 Euro an.

Microsoft zeigt Exchange 15 erstmals im September

Die Microsoft Exchange Conference findet ab 24. September in Orlando statt. Das lässt auf eine Veröffentlichung von Office 15 noch im Laufe des Jahres 2012 schließen. Insider spekulieren über einen Termin im November.

Microsoft veröffentlicht SP2 für Exchange 2010

Mit dem zweiten Service Pack für Exchange 2010 verbessert Microsoft das Zusammenspiel zwischen dem Groupware-Server und seiner Cloud-Lösung. Zudem gibts nun Zugriff auf Mails und Kalenderdaten mit Mobilgeräten.

Fujitsu enthüllt Konkurrenzprodukt zu MS Office 365

Die »Fujitsu Productivity Suite« will eine Alternative zur Cloud-Lösung des Software-Primus bieten. Ebenfalls in der Cloud verankert, soll die Produktivitätslösung mit Plattformen wie MS Exchange, SharePoint und Lync kooperieren.

Googles Gmail immer beliebter im Business

Die cloudbasierte Version von Gmail ist laut Gartner inzwischen eine ernsthafte Alternative zu Microsofts Exchange Online. Insgesamt sind E-Mail-Services auf Cloud-Basis auf dem Vormarsch.

MS-Cloud: Kommt Office 365 schon nächste Woche?

Der neue Cloud-Service des Software-Konzerns vereinigt Office, SharePoint, Exchange und Lync mit Groupware-Funktionen. Die Geschäftskunden können womöglich schon nächsten Monat damit arbeiten.