IT-News App

(Bild: Mobilex)

Field Service Apps für den technischen Außendienst

Field Service Apps für Smartphones und Tablets, die Mitarbeiter im technischen Außendienst nutzen, um ihre Aufträge zu erhalten und zu bearbeiten, werden immer beliebter. Doch was können diese Apps und welche Vorteile bieten sie im Vergleich zu ihren Pendants für Notebooks und Laptops? Wie steht es um die Sicherheit und die Integration in die führenden Systeme von Unternehmen?

Google Pay (Bild: Google)

DKB unterstützt ab sofort Google Pay

Die Deutsche Kreditbank (DKB) unterstützt ab sofort Google Pay. Wer seine DKB-Kreditkarte bis zum 17.5 bei Google Pay registriert, erhält einen Bonus in Höhe von 10 Euro.

Mobile-to-Store (Bild: BVDW)

Neuer Leitfaden „Mobile to Store“ veröffentlicht

Laut Handelsverband werden 90 Prozent des Umsatzes im Einzelhandel offline generiert, doch 60 Prozent der Offline-Entscheidungen sind digital beeinflusst. Stationärhändler können ihre Kundenfrequenz mit smarten Mobile-to-Store-Kampagnen erhöhen, um den Umsatz zu steigern.

Google beschränkt Zugriff auf SMS bei bestimmten Android-Apps

Der Zugriff auf SMS und Anrufprotokolle soll nur noch bei Apps erlaubt werden, wenn er für ihren primären Einsatzzweck erforderlich ist. Entwickler von Apps müssen die fraglichen Berechtigungen entweder entfernen oder mit triftigen Gründen um eine Genehmigung zu ersuchen. m

Eset: Instagram-Fake-Apps im Play Store haben es auf Nutzerdaten abgesehen

Programme wie Instagram Followers, Followers Insta oder Fast Followers for Instagram geben sich als Tools für das Erhöhen oder Steuern von Instagram-Follower-Zahlen aus. Ziel der Angreifer sind Anmeldedaten der Instagram-Nutzer. Google hat die betroffenen Apps inzwischen aus dem Google Play Store entfernt.

MetaGer bietet Kartendienst

Die Metasuchmaschine bezieht die Karten vom freien Projekt OpenStreetMap. Der Start erfolgt mit Deutschlandkarten, Europa und weitere Regionen sollen folgen. Der Dienst verspricht, keine Bewegungsprofile zu erstellen oder zu speichern. Er ist im Webbrowser und als Android-App verfügbar.

SMS Mesenger (Bild: Shutterstock)

Firmen-Smartphones: Deutsche Bank verbietet SMS und WhatsApp

Mit dieser Regelung will das Finanzinstitut seine Compliance-Standards verbessern. Anders als E-Mails kann die Bank SMS nicht archivieren, erfuhr Bloomberg von einem Informanten. Nach kostspieligen Affären reagiert die Deutsche Bank auf den Druck von Regulierungsbehörden.

Android Security

Android-Malware Switcher hackt WLAN-Router und ändert das DNS

Die Malware macht sich zwei bei chinesischen Anwendern beliebte Gewohnheiten zunutze. Sie könnte aber auch auf europäische Nutzer adaptiert werden. Kaspersky-Experte Alex Drozhzhin sieht für Kriminelle zahlreiche Möglichkeiten, so Passwörter und Log-in-Informationen abzugreifen.

Windows 10 (Bild: Microsoft)

Project Neon: Microsoft plant Design-Update für Windows 10

Microsoft arbeitet intern schon seit über einem Jahr an der neuen Designsprache, aber Ihre Einführung steht erst im Herbst 2017 an. Neon soll der Benutzeroberfläche mehr Flair geben. Strikte Richtlinien für App-Entwickler sollen für eine konsistentere Bedienung sorgen.

Die neue UWP-Version der Skype-App für Windows 10 Mobile bringt Unterstützung für Videoanrufe mit (Bild: Microsoft).

Universelle Skype-App als Vorschau für Windows 10 Mobile verfügbar

Die neue Preview bringt unter anderem Unterstützung für Videoanrufe mit bis zu 25 Teilnehmern mit. Natürlich sind auch Messaging-Funktionen wie Fotosharing und Emoticons enthalten. Die jüngste Skype-Vorschau für Windows-10-PCs liefert Support für Festnetzanrufe sowie neue Kollaborations- und Telefoniefunktionen.

Amazon (Bild: Amazon)

Amazon stellt Shopping-App für Windows Phone ein

Die App wird ab 25. Juli nicht mehr unterstützt. Nutzer sollen dann die Angebote über die Weboberfläche nutzen. Das Ende war absehbar, wurde die App dich schon seit längerem nicht mehr weiterentwickelt und entsprach den Anforderungen der Nutzer nur bedingt.

Achtung Pleite-App (Bild: DerKeiler)

Achtung Pleite: App zeigt Privat- und Firmeninsolvenzen an

Die App “Achtung Pleite” soll es Privatpersonen, Handwerkern, Immobilienmaklern, Dienstleistern sowie Klein- und Großunternehmen ermöglichen, sich über Schuldenstände von Personen und Unternehmen in ihrem Umfeld zu informieren. Sie kostet einmalig 2,99 Euro und ist ab sofort für Android und IOS verfügbar.