Archiv

Sicherheitslücken in fast 90 Prozent aller Java-Anwendungen

Das geht aus dem von Veracode veröffentlichtem Bericht State of Software Security (SOSS) 2017 hervor. Demnach enthalten 88 Prozent der Anwendungen mindestens eine angreifbare Komponente. 53 Prozent der Java-Anwendungen bauen sogar auf einer Komponente auf, die über eine Lücke mit CVE-Kennung angreifbar ist.

Boeing 757 auf Startbahn von Cyberspezialisten gehackt

Bei einer Untersuchung des US-Heimatschutzministeriums gelang es den Experten per Funk aus der Ferne auf Systeme des Flugzeugs zuzugreifen. Technische Einzelheiten zum Angriff und möglicherweise dafür ausgenutzten Schwachstellen halten sie zurück. Laut Boing gibt es überhaupt keine ” keine Cyber-Schwachstellen”.

Kaspersky legt Bericht zum Datenverlust bei der NSA vor

Dem russischen IT-Sicherheitsanbieter wurde in den USA vorgeworfen, seine Software habe geholfen, als vertraulich eingestufte Daten der NSA zu entwenden. Das hat das Unternehmen zurückgewiesen und legt nun Details zu dem Vorfall vor. Der Bericht offenbart auch erhebliche Versäumnisse des NSA-Mitarbeiters, von dessen PC die Daten entwendet wurden.

Der eigene Körper als digitaler Türwächter

Durch die zunehmende Vernetzung wird die effiziente Absicherung von Geräten und Applikationen immer wichtiger. Passwörter sind den Anforderungen nicht mehr gewachsen. Nils Lenke von Nuance erklärt im Gastbeitrag für silicon.de, wie biometrische Authentifizierungsmöglichkeiten besseren Schutz gewähren.

BSI veröffentlicht Lagebericht zu IT-Sicherheit in Deutschland

Die Gefährdungslage wird als “weiterhin auf hohem Niveau angespannt” bewertet. Ransomware und leicht angreifbare IoT-Geräte sorgten in den vergangen Monaten für eine Zunahme der Sicherheitsvorfälle. Besonders hohen Schaden richten Kriminelle mit CEO-Betrug an.

Banking-Trojaner Qakbot und Emotet greifen zunehmend Firmennetzwerke an

Davor hat Microsoft gewarnt. Ursprünglich richteten sich beide Schadprogramme gegen Verbraucher. Inzwischen nutzen sie Techniken, mit denen sie sich auch über Netzwerkfreigaben weiterverbreiten können. 40 Prozent aller Infektionen mit Qakbot entfallen laut Microsoft zwischen Januar und August auf Unternehmensnetzwerke.

Fujitsu stellt Cyber Threat Intelligence Service vor

Mit dem Service sollen Cyber-Attacken prognostiziert und Kunden bei der Abwehr von Angriffen unterstützt werden. Die Prognosen stützen sich auf eine Kombination aus kontinuierlicher Expertenbewertungen der Sicherheitslage sowie umfangreicher Datenanalyse.

Smart-Home-Lösung LG SmartThinQ gehackt

Experten von Check Point konnten über eine HomeHack genannte Schwachstelle LGs Smart-Home-Lösung übernehmen und angeschlossene Geräte – auch einen Saugroboter mit Videokamera – kontrollieren. Die Lücke in der zur Steuerung der millionenfach verkauften LG-Appliance verwendeten SmartThinQ App ist inzwischen behoben.

Abwehr von Spear-Phishing und Ransomware in Office 365

Die Adaption von Office 365 in Firmen schreitet schnell voran. Mit den erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen hinken Frmen aber hinterher. Denn die Bordmittel reichen nicht aus, warnt Wieland Alge vom IT-Security-Anbieter Barracuda Networks.

Outlook-Nutzer durch Lücke in Microsoft DDE gefährdet

Das Microsoft-Protokoll Dynamic Data Exchange (DDE) kann missbraucht werden, um mittels manipulierter Office-Anhänge, etwa Word- oder Excel-Dateien, ohne Nutzung von Makros Malware zu starten. Jetzt hat Sophos davor gewarnt, dass über die Lücke auch Angriffe per Outlook-Einladungen möglich sind.

ARM kündigt Firmware und Pläne für sichere IoT-Geräte an

Damit sollen die drei wesentlichen Sicherheitsprobleme aktueller IoT-Geräte gelöst werden: Sie lassen sich nur schwer mit Sicherheits-Updates versorgen, der Zugriff erfolgt über – womöglich sogar fest vorgegeben Passwörter, und sie versenden Daten unverschlüsselt.

KI und Maschinelles Lernen in der IT-Security

Auf die anhaltende Bedrohungslage durch Ransomware und Cyber-Attacken reagieren viele Security-Anbieter mit “intelligenteren” Lösungen. Als Wunderwaffe gilt die Integration maschineller Lernmethoden und Künstlicher Intelligenz. Damit haben zahlreiche Hersteller auch auf der diesjährigen IT-Security-Messe it-sa geworben.

WLAN (Bild: Shutterstock/wwwebmeister)

Erste Hersteller liefern Patches für WPA2-Schwachstelle KRACK aus

Unter anderem gibt es Updates bereits von Cisco, Microsoft, Netgear und mehreren Linux-Anbietern. Google und Apple haben Patches in Aussicht gestellt. AVM und Lancom weisen darauf hin, dass WLAN-Router und WLAN–Access-Points nur eingeschränkt angreifbar sind und beim Aufruf von HTTPS-Seiten die Verschlüsselung dennoch sicher ist.