Kinozuschauer sagen 3D schon wieder adé

Gerade noch haben 3D-Filme die Massen ins Kino gelockt. Und auch die Hersteller von Fernsehgeräten und Computer Games bauen auf den neuen Trend. Doch was nützt die tollste Technik ohne ein Minimum an inhaltlicher Qualität: Erstmals sind 3D-Premieren gefloppt. Ein Omen?

Neues Smartphone von RIM wird schon verramscht

Als Tiger gestartet, als Bettvorleger gelandet: Das gerade erst auf den Markt geworfene Blackberry Smartphone  Torch 9800 sollte Apple das Fürchten lehren. Funktioniert aber nicht, wenn’s keiner kauft.

Kaffee ohne WLAN

Schlechte Zeiten für Mobil-Surfer: In den USA gehen Cafè-Ketten wie Starbucks & Co neuerdings dazu über, ihre eben erst eingerichteten Gratis-Netzzugänge wieder abzuschaffen. Der Grund: Web-oholics vergraulen angeblich die normale Kundschaft – und konsumieren natürlich zu wenig.

Comeback für Apple TV?

Einem Gerücht zufolge soll Apple planen, seine vom Publikum links liegen gelassene Settop-Box ab Herbst unter dem neuen Namen iTV nochmals an den Start zu bringen. Ob das Sinn macht?

Gehackte Felgen

Wenn Windows ein Auto wäre – der alte Witz ist längst Realität: Forscher haben nun sogar einen Weg gefunden, drahtlos in die Elektronik von Autos einzudringen. Natürlich um diese zu manipulieren.

Endlich: Ein Trojaner für Android

Musste ja wieder mal so kommen: Ein Hersteller von Antivirensoftware hat den ersten Trojaner für Android Smartphones entdeckt. Die Freude ist allgemein begrenzt, nur dem Entdecker Kapersky Lab winkt der übliche Finderlohn, denn: Paranoia zahlt sich aus.

Besichtigt Google unser Wohnen mit Drohnen?

Geht Google Earth in die Luft? Angeblich will das Suche-und-finde-Unternehmen demnächst unbemannte Flugzeuge mit Kamera auf die Menschheit loslassen. Beobachter fragen sich, wie weit das Unternehmen eigentlich noch gehen will.

Gratis telefonieren über Facebook

Freunde, macht euch die Handys untertan: Eine neue App für iPhone und Android ermöglicht es den Mitgliedern von Facebook gratis miteinander zu telefonieren.

Facebook fängt Verkehrssünder in Indien

In der indischen 12-Millionen-Stadt Delhi ist das Verkehrschaos beachtlich und praktisch nicht zu regeln. Doch seit kurzem erhalten die 5000 Verkehrspolizisten Hilfe von unerwarteter Seite: Verkehrssünder werden von Passanten fotografiert und auf Facebook angeprangert.