Lehrerin verliert über 11.000 Euro an Phisher

SicherheitVirus

Eine Grazer Lehrerin hat bei einem Phishing-Angriff 11.200 Euro an einen russischen Phisher verloren.

Eine Mail von ihrer Bank hat die 42-Jährige erhalten – angeblich. In dieser wurde sie dazu aufgefordert TAN-Code, Verfügernummer und PIN-Code anzugeben. Als Begründung gab der Phisher an, dass neue Sicherheitsvorkehrungen notwendig geworden sind. So eine Meldung von Tirol.com.

Die österreichische Lehrerin gab die von ihr geforderten Daten per E-Mail an. Einen Tag drauf verschwanden 11.200 Euro von ihrem Konto auf ein dubiöses russisches Konto. Die Bundespolizeidirektion Graz hat die Fahndung bereit aufgenommen. (mr)

Lesen Sie auch :