Google macht 1,65 Milliarden Dollar für YouTube locker (Update)

E-CommerceMarketingNetzwerkeWorkspaceZubehör

Nach zahlreichen Gerüchten rund um den YouTube-Verkauf einigten sich die Vertragsparteien schließlich. Der Kaufpreis, der heute Nacht klar wurde, übertrifft bei Weitem nicht nur die Branchen-Schätzungen, sondern sogar die sonst so überbordende Gerüchteküche – und dies, obwohl die Konkurrenz schon längst in den Startlöchern sitzt.

Google kauft YouTube für 1,65 Millionen US-Dollar – Branchen-Insider hatten zuvor von 1,3 Milliarden gesprochen (wir berichteten heute Nacht). Gerüchte hatten zuvor schon die Verkaufsgespräche angedeutet – schließlich waren Googles eigene Videopläne nicht so gut aufgegangen wie einige andere Ideen des als innovativ angesehenen Suchmaschinenbetreibers.

Wie man schnell und erfolgreich eine Online-Community aufbaut, zeigten aber YouTube-Gründer Chad Hurley, 29, und Steven Chen, 27: Im Videoportal YouTube, das erst ein Jahr alt ist, werden täglich über 100 Millionen Videos heruntergeladen. Dennoch lästerte Dotcom-Millionär Marc Cuban wortgewaltig: “Nur ein Idiot würde YouTube kaufen”.

Derweil sucht der Rest der Branche ebenfalls mit Online-Videos sein Glück. Yahoo war zwar im Bietgefecht um YouTube unterlegen, half aber, den Preis nach oben zu jagen. In Paris ist derweil Dailymotion dabei , den europäischen Markt anzugehen, während in München der deutsche Fernsehsender Pro7 den Videodienst “MyVideo” kaufte, um in diesem Markt auch mitzuspielen. YouTubes Geschäftsmopdell hat es den Münchnern wohl angetan: Die Beiträge der Nutzer (“user generated content”) können beliebig durch den Betreiber für andere Zwecke verwendet werden. Ohne Honorar. Ein Schelm, wert Böses dabei denkt. (mk)

Read also :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen