Lancom mit neuen VoIP-Gateways

MobileNetzwerkeVoIPWLAN

Die beiden Geräte integrieren SIP- und ISDN-Telefone sowie analoge Telefone.

Lancom bringt mit dem Lancom 1723 VoIP und dem Lancom 1823 VoIP zwei neue VoIP-Gateways für Firmen auf den Markt. Diese bringen Firewall, VPN-Endpunkt und Access-Point mit und eignen sich für Einzelstandorte oder Filialen mit bis zu zehn Nutzern, wobei auch analoge Endgeräte zum Einsatz kommen können. Denn neben Schnittstellen für SIP- und ISDN-Geräte sind auch analoge Anschlüsse an Bord. Das Lancom 1823 VoIP verfügt zudem über einen für Voice-over-WLAN tauglichen Access-Point.

Ein interner ISDN- und zwei analoge Anschlüsse bieten bis zu vier gleichzeitige Sprachkanäle, die wahlweise an einem analogen oder ISDN-Amtsanschluss betrieben werden können. Damit lässt sich beispielsweise eine bestehende ISDN-TK-Anlage um VoIP-Telefonie erweitern, mit analogen und SIP-Endgeräten ergänzen und zusätzlich an eine übergeordnete VoIP-Telefonanlage per VPN anbinden. Die interne und externe Wandlung zwischen analog, ISDN und SIP erfolgt automatisch, so dass zum Beispiel auch interne SIP-Telefone von außen unter einer bestehenden Analog- oder ISDN-Rufnummer erreicht werden können.

Das Lancom 1723 VoIP ist ab sofort für 649 Euro zu haben, das Lancom 1823 VoIP für 699 Euro. (dd)

Lesen Sie auch :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen