EU: Vorschlag zur Vorratsdatenspeicherung

Big DataData & StorageNetzwerkePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementTelekommunikation

Telefondaten sollen künftig ein Jahr gespeichert werden, Internet-Daten nur für sechs Monate.

Die Europäische Kommission hat heute einen Vorschlag für die umstrittene Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung vorgelegt. Mit diesem soll die Datenerfassung EU-weit einheitlich geregelt werden. Telefonanbieter müssen die Verbindungsdaten demnach für ein Jahr speichern, Internet-Provider für sechs Monate. Die Inhalte der Datenübertragung sollen nicht erfasst werden. EU-Kommissar Franco Frattini zufolge hofft man damit eine Balance zwischen den Datenschutzbedürfnissen der Bürger und den Sicherheitsanforderungen von Staat und Behörden gefunden zu haben. (dd)

Lesen Sie auch :