Archiv

Synology NAS DS14 (Bild: Synology)

Synology patcht Sicherheitslücken in seiner Firmware

Für die DSM-Versionen 4 und 5 stehen Updates zur Verfügung. Der Hersteller behebt mit ihnen Fehler in der von ihm verwendeten Verschlüsselungssoftware OpenSSL und im Kerberos-Protokoll. NAS-Systeme des Herstellers wurden erst kürzlich angegriffen, um von den Besitzern Geld zu erpressen.

Dr. Web Livedisk

Dr. Web LiveDisk stellt Windows im Notfall wieder her

Die Funktionsfähigkeit des Betriebssystems kann bei Malware-Befall entweder via CD respektive DVD oder über einen USB-Datenträger wiederhergestellt werden. Ferner können infizierte Dateien entfernt oder desinfiziert werden. Verschiedene Heuristiken bereinigen zudem die Windows-Registry von Schädlingen.

datendiebstahl (Bild: Shutterstock)

Windows PowerShell wird immer häufiger Ziel von Angriffen

Einem Bericht von Fireeye zufolge nutzen Cyberkriminelle Schwachstellen in dem Administrationswerkzeug aus, um Command-and-Control-Aktivitäten in kompromittierten Netzwerken auszuführen. Das seit Windows 7 vorinstallierte und immer häufiger auch in Unternehmen verwendete Tool kann selbst dann missbraucht werden, wenn es gar nicht aktiv genutzt wird.

NSS11

Norman rüstet Security Suite 11 mit Fernwartungsfunktion auf

Neben verbesserter Schadcode-Erkennung und -Beseitigung bietet die Suite nun eine Logging-Funktion. Für einen verringerten Ressourcenbedarf und eine verkürzte Boot-Zeit soll unter anderem eine überarbeitete Benutzeroberfläche sorgen. Signatur-Updates werden nun in maximal halbstündlichen Intervallen geliefert.

Android Probleme (Bild: ZDNet.com)

Android: Schwachstelle erlaubt Schad-Apps Zugriff auf persönliche Daten

Über die Schwachstelle können sie auf den mit anderen Anwendungen gemeinsam verwendeten Speicher zugreifen. Das gelang US-Sicherheitsforschern zum Beispiel im Fall der Gmail-App in 92 Prozent der Versuche. Die neu entdeckte Sicherheitslücke steckt den Forschern zufolge wahrscheinlich auch in iOS und Windows Phone.

Google Chrome (Bild: Google)

Fast jede zehnte Chrome-Erweiterung gefährdet Anwender

Sicherheitsforscher haben insgesamt 48.000 Erweiterungen für den Google-Browser analysiert. Davon zeigten 4712 verdächtiges Verhalten. Weitere 130 Erweiterungen klassifizierten sie als Malware. In der Folge hat Google die Kontrollen in seinem Chrome Web Store verschärft.

Ransomware (Bild: Shutterstock / Carlos Amarillo)

Ransomware Zerolocker verschlüsselt nahezu alle Dateien eines Rechners

Ausgenommen sind nur Dateien in den Verzeichnissen “Windows”, “Desktop” und “Program Files”. Die Erpresser-Malware geht in diesem Punkt noch deutlich über ihr Vorbild Cryptolocker hinaus. Laut Kaspersky verlangt sie aber ähnlich wie diese ein Lösegeld zwischen 300 und 1000 Dollar. Bezahlt werden kann nur mit der Digitalwährung Bitcoins.

Nächste Version von Norton Security kommt mit Garantie für Virenfreiheit

Nächste Version von Norton Security kommt mit Garantie für Virenfreiheit

Ähnlich wie bei einem Streamingdienst wird ein Log-in genügen, um den Dienst zu nutzen. Außerdem führt Symantec die Einzelprodukte Norton Antivirus, Norton Internet Security, Norton 360, Norton 360 Multi-Device und Norton 360 Premier Edition in einem Produkt zusammen: Dieses heißt Norton Security und wird am 23. September offiziell vorgestellt.

G Data Logo (Bild: G Data)

Neuer Tarnkappen-Trojaner missbraucht Webmail-Dienste

Über ein von Hackern eingerichtetes Konto bei Portalen wie Yahoo empfängt IcoScript Steuerbefehle zum Ausführen von Schadcode auf Windows-Rechnern. Der Trojaner nutzt eine eigene Skriptsprache, um sich mit dem Mail-Account zu verbinden. Hierfür klinkt er sich laut G Data zunächst in die COM-Schnittstelle des Internet Explorers ein.