Archiv

Skull Crossbones USB (Bild: ZDNet.com)

Sicherheitsforscher haben gefährliche USB-Malware veröffentlicht

Sie wollen damit die Hersteller von USB-Peripherie zu schnellen und wirksamen Gegenmaßnahmen zwingen. Außerdem begründen sie ihren Schritt damit, das nur nach der Veröffentlichung eine Abwehr möglich sei. Bereits vor zwei Monaten hatten deutsche Experten auf Manipulationsmöglichkeiten bei USB-Peripherie hingewiesen.

AVM Logo (Bild: AVM)

AVM-Router werden über alte Lücke erneut angegriffen

Darauf hat der Berliner Hersteller jetzt hingewiesen. Die Sicherheitslücke wurde von ihm bereits im Februar mit einem Firmware-Update geschlossen. Allerdings haben die offenbar nicht alle Nutzer eingespielt. Sie laufen nun Gefahr, durch eine missbräuchliche Nutzung der Fernzugriffsfunktion durch Dritte auf hohen Telefonkosten sitzen zu bleiben.

Appicaptor (Bild: Fraunhofer SIT)

Tausende iOS-Apps zu unsicher für den Einsatz in Firmen

Einer Untersuchung des Fraunhofer SIT zufolge eignen sich 60 Prozent der 4600 populärsten kostenlosen iOS-Apps nicht für den Einsatz in Unternehmen. 20 Prozent der Apps attestieren die Security-Experten auffälliges Verhalten bei der Benutzerüberwachung. Ihre Ansicht nach verzichten App-Entwickler absichtlich auf Sicherheitsfunktionen.

Bash Logo

Bash-Lücke in Linux und Unix wird bereits ausgenutzt

Die dazu verwendete Malware versucht, das Passwort eines angegriffenen Servers zu erraten und ermöglicht Denial-of-Service-Attacken. Laut Red Hat ist der bisher bereitgestellte Patch unvollständig, ein neuer sei aber bereits in Arbeit. Zahlreiche Security-Experten haben inzwischen eindringlich auf die von der Lücke ausgehende Gefahr hingewiesen.

Firefox Logo (Bild: Mozilla Foundation)

Firefox-Lücke ermöglicht Unterjubeln gefälschter Websites

Entdeckt wurde die “Berserk” genannte Sicherheitslücke von Intel Security. Die als kritisch eingestufte Schwachstelle steckt in der Crypto Library der Mozilla Network Security Services. Mozilla hat bereits einen Patch bereitgestellt, Google die auch in Chrome und Chrome OS zu findende Lücke bereits ebenfalls geschlossen.

Abelssoft Antilogger 2015

Abelssoft Antilogger 2015 soll Spionageprogramme stoppen

Das Schutzprogramm hilft trojanische Pferde zu enttarnen und zu beseitigen. Mit Loggern zeichnen sonst Cyberkriminelle möglicherweise Tastatur- und Mausaktivitäten oder Bildschirm-Snapshots auf, um gefundene Zugänge für Betrugszwecke zu nutzen.

McAfee_2015_Live_Safe

McAfee stellt 2015er-Generation seiner Security-Software vor

Vor allem McAfee LiveSafe hat wesentliche Neuerungen erfahren. Es schützt laut Anbieter nun Daten auf beliebig vielen vernetzten Endgeräten wie Smartphones oder Macs sowie per Sprach- und Gesichtserkennung in der Cloud. Zudem kann es aus der Ferne Daten löschen und via Foto Diebe identifizieren.

security-sicherheit (Bild: Shutterstock)

Fernhochschule startet Bachelor-Studiengang zu IT-Sicherheit

Die händeringende Suche der Industrie nach qualifizierten Security-Experten hat zu neuen Ausbildungsangeboten geführt. Dem schließt sich nun das Fernstudienzentrum der Hochschule Wismar an. Es offeriert den berufsbegleitenden Fernstudiengang “Bachelor Forensic Engineering”.

Nächste Version von Norton Security kommt mit Garantie für Virenfreiheit

Symantec startet plattformübergreifenden Dienst Norton Security

Er steht für Windows, Mac OS, Android und iOS zur Verfügung. Wie bereits bekannt, kombiniert Norton Security mehrere Angebote und Technologien des Unternehmens in einem abonnierbaren Service. Dieser wird durch eine Backup-Funktion ergänzt, die Zugriff auf 25 GByte Online-Speicher bietet. Neu ist zudem ein “Virenschutz-Versprechen”.